Anzeige
Beitrag drucken

Studienteilnehmer gesucht

FIR startet Studie zu Subscription-Modellen

Das FIR an der RWTH Aachen startet gemeinsam mit einem Konsortium aus Industrieunternehmen eine Benchmarking-Studie zum Thema ‘Subscription-Business‘. Industrieunternehmen aller Größen sind eingeladen, sich an der Studie zu beteiligen.

 (Bild: FIR e. V. an der RWTH Aachen)

(Bild: FIR e. V. an der RWTH Aachen)

Mit zunehmender Digitalisierung stehen Unternehmen große Datenmengen zur Verfügung, die ihnen die Erschließung neuer Geschäftsfelder ermöglichen. Subscription-Modelle (Abonnements, X-as-a-Service) nutzen das auf Basis digitaler Daten gewonnene Wissen über Kundenverhalten und -anforderungen. Statt des einmaligen Kaufs eines Produkts kann der Kunde wie bei einem Abo gegen regelmäßige Zahlungen eine kontinuierliche, auf seinen Bedarf zugeschnittene Leistung beziehen. Diese Thematik will das FIR an der RWTH Aachen im Rahmen einer Studie beleuchten, an der auch ein Konsortium bestehend aus elf Industrieunternehmen (siehe Grafik) beteiligt ist. Industrieunternehmen aller Größenordnungen sind eingeladen, an der Studie zur Identifikation erfolgreicher Umsetzungen von Subscription-Geschäftsmodellen teilzunehmen.

Erfolgreiche Umsetzung identifizieren

Ziel der Studie ist die Identifikation von Subscription-Geschäftsmodellen, die heute bereits erfolgreich in der Praxis eingesetzt werden. Auf Grundlage der Studienergebnisse wählt das Konsortium die fünf Unternehmen aus, bei denen die Umsetzung besonders erfolgreich ist und die im Rahmen einer Abschlusskonferenz ausgezeichnet werden. Die Umfrage startet jetzt und endet am 15. Oktober 2019. Interessierte Unternehmen können mit dem hier zum Download angebotenen Fragebogen an der Studie teilnehmen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Noch immer prägen ausgedruckte CAD-Layouts mit handschriftlichen Statusmeldungen und direkte Kommunikation den Bau einer Anlage. Mit Größe des Projekts steigen so die Risiken für Fehler, Zeitverlust und Ressourcenverschwendung. Diese lassen sich durch digitales Prozessmanagement reduzieren.‣ weiterlesen

Datenstandards wie eCl@ss vereinfachen den Handel und die Kommunikation zwischen Unternehmen. Dadurch sparen sie im Schnitt 5,85 Millionen Euro im Jahr. Vor allem im Einkauf und im Vertrieb spart eCl@ss viel Geld, zeigt eine neue Studie der IW Consult.‣ weiterlesen

'Smart Solutions for Production and Assembly‘ lautet das Motto der diesjährigen Motek, die gemeinsam mit der 13. Bondexpo vom 7. bis zum 10. Oktober in Stuttgart stattfindet. Rund 1.000 Aussteller werden dann ihr Portfolio präsentieren.‣ weiterlesen

Beim Fachkongress IT meets Industry treffen sich am 19. und 20. November in Mannheim Fach- und Führungskräfte aus IT und OT. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf der IT-Sicherheit in der Industrie.‣ weiterlesen

Tools zum Variantenmanagement in Verbindung mit der entsprechenden Produktmodellierung und Infrastruktur gehören heute in den Standard-Werkzeugkasten vieler Unternehmen. Welche Grundlagen und welche Infrastruktur sind notwendig?‣ weiterlesen

Mit Classmate Plan von Simus Systems kalkuliert die Hans Weber Maschinenfabrik in Kronach fast jedes Fertigungsteil - und spart sich dabei 70 Prozent der Kalkulationszeiten. Jetzt sollen Konstrukteure schon beim Entwickeln die Bauteile kostengerecht auslegen können.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige