Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Maplesoft ernennt neuen CEO

Dr. Laurent Bernardin ist mit Wirkung vom 1. Januar 2019 zum Präsidenten und CEO von Maplesoft ernannt worden. Zuvor war Bernardin wissenschaftlicher Leiter und Chief Operating Officer beim Unternehmen.
Nach fast zwei Jahrzehnten als CEO von Maplesoft gibt Jim Cooper seine Aufgaben an Dr. Laurent Bernardin ab. Bernardin arbeitete zuvor als wissenschaftlicher Leiter und COO im Unternehmen. Er folgt auf Jim Cooper, der als CEO die 2018 ausgegründete Firma DigitalEd lenkt. Cooper wird Maplesoft in der Übergangsphase als Berater zur Verfügung stehen. „Es war eine Ehre für mich, fast zwei Jahrzehnte lang als CEO für Maplesoft arbeiten zu können. Ich bin sehr stolz auf das, was wir erreicht haben, und erwarte für Maplesoft eine glänzende Zukunft“, sagte Cooper.

Mathematikbasierte Software

Maplesoft, ein Unternehmen der Cybernet Systems Group, liefert seit über 30 Jahren mathematikbasierte Lösungen für Dozenten, Ingenieure und Forscher in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Das Produkt Maple verbindet die Rechen-Engine mit einer Bedienerschnittstelle, um mathematische Probleme zu untersuchen, zu analysieren, zu visualisieren und zu lösen. Aufbauend auf dieser Technologie umfasst das Produktsortiment Lösungen zur Ausbildung und Forschung, Systemsimulation, Berechnungsmanagement und Systementwicklung. 2018 hat Maplesoft sein Produktprogramm zur Online-Ausbildung in ein getrenntes Unternehmen, DigitalEd, ausgelagert.

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Auf jeder Konferenz im Industrieumfeld wird jetzt über die digitale Transformation der Industrie gesprochen. Aber die sehr spezielle Rolle, die die Digitalisierung der Industrie für den gesamtgesellschaftlichen Umbruch spielt, kommt dabei in der Regel nicht zur Sprache.‣ weiterlesen

Viele Entscheidungen basieren auf indirektem Wissen und Empfinden. Objektivierung ist teuer und aufwendig. Eine regelmäßige Erhebung des Kundennutzens findet meist nicht statt. Software kann produzierenden Unternehmen dabei helfen, an aussagekräftige Informationen über die Nutzung ihrer Produkte im Feld zu gelangen.‣ weiterlesen

Auch im Maschinen- und Anlagenbau legt der Schnittstellenstandard OPC UA zunehmend die Regeln für die Zusammenarbeit fest. Er befähigt die Hersteller, ihre Fertigungen digital zu vernetzen - und lässt die Umsetzung der Vision Plug&Work immer näher rücken.‣ weiterlesen

Die Umsatzerwartungen der deutschen Maschinenbauer sind für 2019 deutlich zurückgegangen. Das geht aus dem aktuellen Maschinenbaubarometer derWirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PWC hervor. Das größte Wachstumshindernis der Branche bleibt dabei der Fachkräftemangel.
‣ weiterlesen

Mit der Lösung Craftengine von Viking Heat Engines können sich selbst entlegene Winkel auf der Erde quasi autark mit Energie versorgen. Ein Ausfall dieser Abwärmeverstromung kann sehr teuer oder sogar gefährlich werden. Mit dem Fernwartungssystem eWon von Wachendorff werden die Anlagen deshalb über Funk überwacht.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige