Anzeige
Anzeige
Anzeige

KI im Unternehmen

Ethik und Verantwortung beim Einsatz von künstlicher Intelligenz

Beitrag drucken

Der verantwortungsvolle Umgang mit künstlicher Intelligenz (KI) wird im Unternehmens-Umfeld zunehmend wichtiger – das zeigt auch eine Studie des Marktforschungsunternehmens Forbes Insights. Demnach führen 70 Prozent der Unternehmen, die KI bereits einsetzen, ethische Trainings für ihre IT-Mitarbeiter durch. 63 Prozent verfügen über Ethikkommissionen, um den Umgang mit der Technologie zu bewerten.


Für die Studie AI Momentum, Maturity and Models for Success, die Forbes Insights mit Unterstützung von SAS, Accenture Applied Intelligence und Intel durchgeführt hat, wurden weltweit 305 Business-Leader befragt, von denen mehr als die Hälfte Chief Information Officer, Chief Technology Officer oder Chief Analytics Officer sind. Die Ergebnisse legen einen Zusammenhang zwischen Thought Leadership und ethischem Bewusstsein nahe. Unternehmen, die ihre KI-Implementierung als erfolgreich bezeichnen, sind auch ganz vorne mit dabei, wenn es darum geht, Verantwortung für KI zu übernehmen: 92 Prozent der sogenannten KI-Leaders trainieren ihre Technologieexperten in ethischen Fragen. Bei den Unternehmen, in denen die Nutzung der Technologie noch nicht so weit fortgeschritten ist, tun dies 48 Prozent.

Spezifische Richtlinien

Zudem verdeutlicht die Studie, dass KI Auswirkungen auf den Alltag aller Verbraucher hat. Umso wichtiger ist ein ethischer Rahmen, wie ihn auch Rumman Chowdhury als KI-Verantwortlicher bei Accenture Applied Intelligence fordert: „Unternehmen haben damit begonnen, Bedenken und Fehltritte im Zusammenhang mit KI zu adressieren. Das ist eine positive Entwicklung, reicht aber nicht aus. Benötigt werden vorausschauende, spezifische und technische Richtlinien für die Entwicklung von KI-Systemen, die sicher, transparent, nachvollziehbar und in den Verantwortlichkeiten klar zuzuordnen sind. Denn nur so lassen sich unerwartete Konsequenzen und Compliance-Herausforderungen vermeiden, die Einzelpersonen, dem Geschäft und der Gesellschaft schaden. Data Scientists brauchen solche Richtlinien dringend.“

Zusammenhang zwischen Erfolg und Analytics

Führende KI-Unternehmen erkennen darüber hinaus den Zusammenhang zwischen dem erfolgreichen Einsatz dieser Technologie und Analytics. 79 Prozent dieser Leader geben an, dass Analytics eine entscheidende Rolle für KI in ihrem Unternehmen spielt. Von den weniger erfolgreichen KI-Anwendern sagen dies nur 14 Prozent.


Das könnte Sie auch interessieren:

Zuken hat seit kurzem die Lösung E³.WiringSystemLab im Programm. Die Software ist auf die Optimierung komplexer Kabelbaumdesigns auf Basis von Schaltplänen aus heterogenen Quellen ausgelegt.‣ weiterlesen

Im Rahmen des Zukunftsprojekts Industrie 4.0 werden Manufacturing Execution Systems oft grundlegend in Frage gestellt - und trotzdem ist bisher keine alternative Lösung verfügbar. Zwar hält der Markt bereits innovative Plattform-Ansätze bereit, aber sind die schon produktiv nutzbar? Ein kritischer Blick in die Zukunft soll ein Gespür für die Entwicklungen der kommenden Jahre vermitteln.‣ weiterlesen

Hersteller von Komponenten für Automationsnetzwerke müssen ihre Produkte auf Industrie-4.0-Anwendungen vorbereiten. Nur dann können sie Anwender beim Aufbau leistungsstarker und zukunftssicherer Kommunikationsinfrastrukturen unterstützen. Die neuen Funktionen von Netzwerkkomponenten geben ein klares Bild, in welche Richtung dieser Weg führt.‣ weiterlesen

In vielen Branchen müssen Manufacturing Execution Systeme spezifische Herausforderungen besonders gut bewältigen. Soll ein System etwa die Montage abbilden, muss es meist eine äußerst leistungsstarke Planung des Personalseinsatzes unterstützen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige