Anzeige
Anzeige

Ingenieurmonitor des VDI

Mehr offene Stellen, weniger Bewerber

Beitrag drucken

Nach Angaben des VDI haben sich die bereits vorhandenen Engpässe in den Ingenieur- und Informatikerberufen nochmals verschärft. Im dritten Quartal 2018 waren monatsdurchschnittlich 130.500 offene Stellen zu besetzen.

Im aktuellen Ingenieurmonitor des VDI hat das gesamtwirtschaftliche Stellenangebot in den Ingenieur- und Informatikerberufen, verglichen zum Vorjahresquartal, noch einmal um 7,8 Prozent zugelegt. Gleichzeitig sei das Arbeitskräfteangebot mit monatsdurchschnittlich 30.390 Personen auf einen neuen Tiefstand gesunken, teilt der Verband mit.

Informatikberufe mit den meisten offenen Stellen

Die hohe Nachfrage hat dazu geführt, dass im ersten Quartal des Jahres 2018 bundesweit rund 1,19 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Ingenieur- und Informatikerberufen verzeichnet wurden – so viele wie nie zuvor und knapp ein Viertel mehr als noch im Vergleichsquartal des Jahres 2013. Die Informatikerberufe bilden im dritten Quartal 2018 mit monatsdurchschnittlich 44.220 offenen Stellen die größte Kategorie des Stellenangebots in den Ingenieurberufen. Gesucht würden insbesondere Schnittstellenkompetenzen von IT und Elektrotechnik, so der VDI.

Nachfrage steigt in fast allen Bereichen

Mit Ausnahme der Maschinen- und Fahrzeugtechnik und der quantitativ kleinen Nische der Metallverarbeitung haben alle Kategorien im Vergleich zum Vorjahresquartal zum Teil deutliche Zuwächse bei der Arbeitskräftenachfrage verzeichnen. Der leichte Rückgang der Arbeitsmarktnachfrage im Bereich Maschinen- und Fahrzeugtechnik spiegele die Eintrübung in der Automobilindustrie wider, so der Verband. Auch im dritten Quartal 2018 waren die meisten arbeitslosen Ingenieure in NRW gemeldet – mit 6.679 gut ein Fünftel des bundesweiten Arbeitskräfteangebots. Gegenüber dem Vorjahresquartal ist dies jedoch ein Rückgang in NRW um rund 8 Prozent.


Das könnte Sie auch interessieren:

Infor hat einen neuen CEO: Kevin Samuelson steht zukünftig an der Spitze des Unternehmens. Darüber hinaus hat der Softwareanbieter noch weitere personelle Veränderungen bekanntgegeben.‣ weiterlesen

Die Exporte der deustchen Maschinenbauer sind im ersten Halbjahr um nominal 0,9% im Vergleich zum Vorjahr gestiegen, was eine deutliche Verlangsamung der Exportdynamik bedeutet.‣ weiterlesen

Noch werden die Konzepte des digitalen Zwillings häufiger diskutiert als umgesetzt. Wie eine Anlage mit ihrem digitalen Abbild in der Praxis kommuniziert, haben Aucotec und die Universität Magdeburg auf der Hauptsitzung des Branchenverbandes Namur gezeigt.‣ weiterlesen

Nicht selten heißt es, ERP-Testsysteme seien überflüssig, zeitaufwändig und teuer. Dabei nützt der Betrieb einer solchen Testumgebung sogar dann, wenn die eigentliche ERP-Lösung schon reibungslos funktioniert.‣ weiterlesen

Die kollaborative Robotik gilt als Musterbeispiel für die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine. Um die Hürden für den Einstieg in diese Technologie zu senken, hat der noch junge Cobot-Hersteller Yuanda Robotics zusammen mit Attoma Berlin ein HMI entwickelt, das stringent auf leichte Benutzung ausgelegt ist, ohne an Funktionalität einzubüßen.‣ weiterlesen

Trotz nachlassendem Welthandel hat die deutsch Elektroindustrie das erste Halbjahr im Plus abgeschlossen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige