- IT&Production - https://www.it-production.com -

Hannover Messe 2019

Hannover Messe 2019

Neue Potenziale durch künstliche Intelligenz

Die Hannover Messe boomt: Mehr als 6.500 Unternehmen aus 75 Ländern werden vom 1. bis zum 5. April in Hannover erwartet. In diesem Jahr steht die weltgrößte Industriemesse unter dem Motto ‚Integrated Industry – Industrial Intelligence‘.

Bei der diesjährigen Hannover Messe können sich Fachbesucher bei mehr als 6.500 Unternehmen über aktuelle Produkte informieren. (Bild: Deutsche Messe AG) [1]

Bei der diesjährigen Hannover Messe können sich Fachbesucher bei mehr als 6.500 Unternehmen
über aktuelle Produkte informieren. (Bild: Deutsche Messe AG)

Die weltgrößte Industriemesse widmet sich in diesem Jahr dem Thema künstliche Intelligenz. Dies spiegel sich auch im Leitmotiv der Hannover Messe wieder- Integrated Industry – Induytrial Intelligence‘. „Die Technologie habe das Potenzial, die Industrie zu revolutionieren“ sagt Dr. Jochen Köckler, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe AG. „In Zukunft steuern KI-Technologien vernetzte Produktionsanlagen und verbessern die Systeme fortlaufend. So steigen die Qualitätsstandards. Herstellungsprozesse werden flexibler und kosteneffizienter“, so Köckler. Industrieunternehmen machen sich zunehmend innovative digitale Technologien zunutze. Eine Hauptrolle spielen hier Machine Learning und künstliche Intelligenz, indem sie Daten unterschiedlicher Quellen verknüpfen, Fehler voraussehen und Probleme beheben. „Auf Basis von Daten ermöglicht KI eine fortlaufende Verbesserung der Prozesse“, sagt Köckler. Daraus würden sich enorme Vorteile für Produktivität und Qualität ergeben. „Das ist eine große Chance auch für den Standort Deutschland.“ Denn KI schafft Raum für neue Ideen: Das können bestehende Produkte sein, die um digitale Services erweitert werden oder auch komplett neue Geschäftsmodelle. Mehr als 100 Anwendungsbeispiele für Machine Learning werden auf der Industrieschau präsentiert. Gezeigt werden Roboter, die Aufgaben in der Fabrik eigenständig lösen und ihr Wissen an andere Maschinen weitergeben. Oder KI-Systeme, die bei Reparaturmaßnahmen detaillierte Instruktionen geben und den Techniker bei der Ausführung begleiten. Das System verbessert sich durch den Dialog mit dem Menschen, weil es mit jeder neuen Fragestellung und jedem Feedback weiter dazulernt.

5G Testfeld in Halle 16

Ebenfalls ein großes Thema ist der neue Mobilfunkstandard 5G, der einen wichtigen Meilenstein für die Industrie markieren könnte. Zukunftstechnologien wie maschinelles Lernen in der Produktion oder autonomes Fahren können dadurch anwendungsreif werden. Gemeinsam mit dem Netzausrüster Nokia richtet die Deutsche Messe eine 5G-Arena in Messehalle 16 ein. Dabei handelt es sich um ein Testfeld für den neuen Standard in dem erste Anwendungen vorgeführt werden. Experten stehen direkt zum gegenseitigen Austausch zur Verfügung. Zudem wird das Land Niedersachsen vor Ort eine Anwenderkonferenz abhalten.

Was kommt nach der Revolution?

Was kommt nach Industrie 4.0? Dieser Frage geht am Messedienstag erstmals der `Industrial Pioneers Summit´ nach. Auf dem Kongress am Messedienstag werden Zukunftsthemen aus unterschiedlichen Bereichen diskutiert. Auf der Konferenz wird über Digitalisierung, KI, Mensch-Maschine-Kollaboration und Plattformökonomie diskutiert. Eingeladen sind Vordenker und Innovationstreiber aus Industrie, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Es geht darum, Erkenntnisse, Meinungen und Theorien über Entwicklungen und Szenarien auszutauschen, um gemeinsam zu einer Vision für das Jahr 2025 zu kommen. Ebenfalls eine Premiere ist der OPC World Congress for Open Plattform Communication. Die Konferenz will alle nationalen und internationalen Organisationen und Arbeitsgruppen im Rahmen der OPC UA Companion Specification Standardization fördern und vernetzen. Auch die Zukunft der Arbeit spielt eine Rolle auf der Industriemesse: Am 3. April wird der Kongress ‚Future of Work in Industry‘ stattfinden. Rund 300 Experten, Vordenker und Führungskräfte der Industrie kommen dann zusammen, um über die Auswirkungen der Digitalisierung auf Qualifikation und Organisation der Arbeit zu diskutieren – darunter Philosoph und Autor Richard David Precht, Siemens-Personalchefin Janina Kugel oder der ‚Human-Cyborg‘ Ralf Neuhäuser. Insgesamt finden im Verlauf der Messe mehr als 90 Konferenzen und Fachforen statt.

Trendthemen im Blick

Alle sprechen über die digitale Transformation der Industrie. Die Unternehmen in den Hallen 5, 6, 7 und 8 entwickeln und liefern Voraussetzungen für das, was in 2019 Leitthema der Weltleitmesse der Industrie ist: Integrated Industry – Industrial Intelligence. „Die Unternehmen im Bereich Digital Factory der Hannover Messe machen den digitalen Wandel innerhalb der Industrie möglich“, sagt Arno Reich, Global Director Digital Factory im Team des Veranstalters. „Machbar wird er dann im Zusammenspiel von Automation und Industrial IT. Die große Dynamik dieses Wandels zeigen unter anderem die immer neuen Allianzen zwischen klassischen IT-Anbietern und Industriekonzernen.“ Insgesamt zeigen in der Digital Factory mehr als 600 Aussteller ihre Lösungen für integrierte Prozesse zur industriellen Anwendung. Zu den Top-Themen zählen künstliche Intelligenz und Plattformökonomien sowie hybride Clouds, Augmented und Virtual Reality, 5G, Blockchain, Digital Twin und – wie immer – ERP-, MES- und Engineering-Systeme. Einen ausführlichen Vorbericht finden sie auf Seite 22 dieser Ausgabe.

Industrial Security Schwerpunkt

Der Ausstellungsbereich Industrial Security in Halle 6 ist auf der Hannover Messe der zentrale Informationstreffpunkt für Anwender und Produktentwickler des Maschinen- und Anlagenbaus sowie der industriellen Automation, die sich mit dem Thema auseinandersetzen müssen. Indem Maschinen, Produkte und Prozesse digital miteinander verknüpft werden, lassen sich Datenschätze heben und neue digitale Geschäftsmodelle entwickeln. Dafür jedoch braucht es Sicherheit im Austausch und in der Verarbeitung von Daten.

Robotik für die Industrie

Auch die Robotik ist ein wichtiges Thema der Industrieschau. Das Spektrum reicht von Industrierobotern über kollaborative Robotik bis hin zu fahrerlosen Transportsystemen. „Wir freuen uns auf eine starke Präsenz der Robotik in Hannover“, sagt Hubertus von Monschaw, Global Director Integrated Automation, Motion & Drives im Team der Hannover Messe. „Es gibt einige Rückkehrer und zahlreiche Standvergrößerungen. Die Top-Themen werden Cobots und künstliche Intelligenz in der Robotik sein: Es ist hochspannend, was passiert, wenn die hochentwickelte Roboter-Technologie jetzt auf lernende Systeme trifft.“ Dabei hat sich Halle 17 in den vergangenen Jahren zu einem Robotik-Hotspot entwickelt. Neben zahlreichen namhaften Ausstellern ist dort auch der Application Park untergebracht. 17 Firmen zeigen dort Innovationen rund um Robotik, Automation, Bildverarbeitung sowie Dienstleistungen und Softwarelösungen.

Partnerland Schweden

Nach Mexico im Jahr 2018 ist in diesem Jahr Schweden das Partnerland der Hannover Messe. Unter der Überschrift ‚Sweden Co-Lab‘ – eine Verbindung der Konzepte Co-Creation und Innovation – präsentieren sich schwedische Unternehmen in Hannover als weltweit agierende Anbieter von Smart-Industry-Lösungen und attraktiver Partner für die internationale Zusammenarbeit.

Leichtbau für die Industrie

Ein zentraler Eckpfeiler der Industriegesellschaft ist die Mobilität. Diesbezüglich wird die Hannover Messe Schauplatz des ersten Leichtbau-Gipfels der Bundesregierung sein. Insgesamt zeigen mehr als 150 Unternehmen auf der Hannover Messe ihre Leichtbaulösungen. Hauptabnehmer ist aktuell die Automobilbranche, doch auch andere Industriezweige entdecken mehr und mehr die Potenziale von Leichtbau, die sich längst nicht in Gewichts-, Material- und Kostenreduktion erschöpfen. Vielmehr geht es darum, ein Produkt oder Bauteil besser zu machen – etwa im Hinblick auf Belastbarkeit, Effizienz, Design und Ressourcenverbrauch. Im Bereich Electric Vehicle Infrastructure dreht sich alles um Ladetechnologien, neue Abrechnungssysteme oder alternative Mobilitäts- und Transportlösungen. Im gleichnamigen Forum diskutieren Experten branchenübergreifend, wie sich die Mobilität von morgen gestaltet und welche Voraussetzungen geschaffen werden müssen.

Fertigungstechnologie und IT wachsen zusammen

Dass eine moderne Fertigung heute ohne moderne IT-Infrastruktur kaum mehr zu realisieren ist, hat sich schon lange herumgesprochen. Die Themen rund um Industrie 4.0 sind der beste Beleg dafür. Was sich in dieser Hinsicht an Produkten entwickelt und was schon als Lösungen verfügbar ist, kann man seit vielen Jahren jedes Jahr aufs neue auf der Hannover Messe sehen. Alleine schon aus diesem Grund dürfte sich ein Besuch der industriellen Leistungsschau in Hannover auch in diesem Jahr wieder lohnen. Das Tagesticket für die Hannover Messe anfang April kostet im Vorverkauf 31 Euro, das Dauerticket 70 Euro. Unsere Leserinnen und Leser erhalten mit dem Ticketcode ’nb2ux‘ eine kostenlose Eintrittskarte. Das Kontingent ist auf 2.000 Karten begrenzt.