Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Hannover Messe 2019

Neue Potenziale durch künstliche Intelligenz

Die Hannover Messe boomt: Mehr als 6.500 Unternehmen aus 75 Ländern werden vom 1. bis zum 5. April in Hannover erwartet. In diesem Jahr steht die weltgrößte Industriemesse unter dem Motto ‚Integrated Industry – Industrial Intelligence‘.

Bei der diesjährigen Hannover Messe können sich Fachbesucher bei mehr als 6.500 Unternehmen über aktuelle Produkte informieren. (Bild: Deutsche Messe AG)

Bei der diesjährigen Hannover Messe können sich Fachbesucher bei mehr als 6.500 Unternehmen
über aktuelle Produkte informieren. (Bild: Deutsche Messe AG)

Die weltgrößte Industriemesse widmet sich in diesem Jahr dem Thema künstliche Intelligenz. Dies spiegel sich auch im Leitmotiv der Hannover Messe wieder- Integrated Industry – Induytrial Intelligence‘. „Die Technologie habe das Potenzial, die Industrie zu revolutionieren“ sagt Dr. Jochen Köckler, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe AG. „In Zukunft steuern KI-Technologien vernetzte Produktionsanlagen und verbessern die Systeme fortlaufend. So steigen die Qualitätsstandards. Herstellungsprozesse werden flexibler und kosteneffizienter“, so Köckler. Industrieunternehmen machen sich zunehmend innovative digitale Technologien zunutze. Eine Hauptrolle spielen hier Machine Learning und künstliche Intelligenz, indem sie Daten unterschiedlicher Quellen verknüpfen, Fehler voraussehen und Probleme beheben. „Auf Basis von Daten ermöglicht KI eine fortlaufende Verbesserung der Prozesse“, sagt Köckler. Daraus würden sich enorme Vorteile für Produktivität und Qualität ergeben. „Das ist eine große Chance auch für den Standort Deutschland.“ Denn KI schafft Raum für neue Ideen: Das können bestehende Produkte sein, die um digitale Services erweitert werden oder auch komplett neue Geschäftsmodelle. Mehr als 100 Anwendungsbeispiele für Machine Learning werden auf der Industrieschau präsentiert. Gezeigt werden Roboter, die Aufgaben in der Fabrik eigenständig lösen und ihr Wissen an andere Maschinen weitergeben. Oder KI-Systeme, die bei Reparaturmaßnahmen detaillierte Instruktionen geben und den Techniker bei der Ausführung begleiten. Das System verbessert sich durch den Dialog mit dem Menschen, weil es mit jeder neuen Fragestellung und jedem Feedback weiter dazulernt.

5G Testfeld in Halle 16

Ebenfalls ein großes Thema ist der neue Mobilfunkstandard 5G, der einen wichtigen Meilenstein für die Industrie markieren könnte. Zukunftstechnologien wie maschinelles Lernen in der Produktion oder autonomes Fahren können dadurch anwendungsreif werden. Gemeinsam mit dem Netzausrüster Nokia richtet die Deutsche Messe eine 5G-Arena in Messehalle 16 ein. Dabei handelt es sich um ein Testfeld für den neuen Standard in dem erste Anwendungen vorgeführt werden. Experten stehen direkt zum gegenseitigen Austausch zur Verfügung. Zudem wird das Land Niedersachsen vor Ort eine Anwenderkonferenz abhalten.

Was kommt nach der Revolution?

Was kommt nach Industrie 4.0? Dieser Frage geht am Messedienstag erstmals der `Industrial Pioneers Summit´ nach. Auf dem Kongress am Messedienstag werden Zukunftsthemen aus unterschiedlichen Bereichen diskutiert. Auf der Konferenz wird über Digitalisierung, KI, Mensch-Maschine-Kollaboration und Plattformökonomie diskutiert. Eingeladen sind Vordenker und Innovationstreiber aus Industrie, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Es geht darum, Erkenntnisse, Meinungen und Theorien über Entwicklungen und Szenarien auszutauschen, um gemeinsam zu einer Vision für das Jahr 2025 zu kommen. Ebenfalls eine Premiere ist der OPC World Congress for Open Plattform Communication. Die Konferenz will alle nationalen und internationalen Organisationen und Arbeitsgruppen im Rahmen der OPC UA Companion Specification Standardization fördern und vernetzen. Auch die Zukunft der Arbeit spielt eine Rolle auf der Industriemesse: Am 3. April wird der Kongress ‚Future of Work in Industry‘ stattfinden. Rund 300 Experten, Vordenker und Führungskräfte der Industrie kommen dann zusammen, um über die Auswirkungen der Digitalisierung auf Qualifikation und Organisation der Arbeit zu diskutieren – darunter Philosoph und Autor Richard David Precht, Siemens-Personalchefin Janina Kugel oder der ‚Human-Cyborg‘ Ralf Neuhäuser. Insgesamt finden im Verlauf der Messe mehr als 90 Konferenzen und Fachforen statt.


Das könnte Sie auch interessieren:

Zur 22. Jahrestagung 'Portfolio- und Projektmanagement mit SAP' lädt TAC Events im November ein. Neben einer Präsenzveranstaltung ist auch die Online-Teilnahme möglich.‣ weiterlesen

Bosch Rexroth hat die App ValueStreamManager für digitales Mapping, Design und Visualisierung von Wertströmen vorgestellt. Viele Fertigungsbetriebe betreiben Lean Management, um den Wertstrom im Unternehmen immer besser zu planen und umzusetzen.‣ weiterlesen

Aktuelle IoT-Plattformen sollten einige Mindestanforderungen erfüllen, um als Grundlage für komplexere Projekte in Frage zu kommen. Um diese geht es im folgenden Artikel, beginnend bei der Konnektivität, also den unterstützten Protokollen und Schnittstellen.‣ weiterlesen

Die Steigerung von Produktivität und Effektivität in der Industrie und eine ressourcenschonende Nachhaltigkeit stehen sich nicht unversöhnlich gegenüber. Wirtschaftliche Ziele und ökologische Verantwortung unterstützen sich gegenseitig - nur ist das noch nicht überall erkannt.‣ weiterlesen

Die 16. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau findet vom 10. bis 12. November 2021 im Messezentrum Bad Salzuflen statt. Zu den Topthemen kürte Veranstalter Easyfairs die Oberflächentechnik und Digitalisierung.‣ weiterlesen

Produktionsunternehmen sollen mit den neuen IoTmaxx-Mobilfunk-Gateways Maschinendaten besonders schnell in die AnyViz-Cloud übertragen können.‣ weiterlesen

Self-Service-Technologie, digitale Assistenten, künstliche Intelligenz - die Digitalwerkzeuge fürs Kundenbeziehungsmanagement werden immer ausgefeilter. Sind CRM- und ERP-System gut integriert, lassen sich im Sinn des xRM-Ansatzes auch leicht die Beziehungen zu Geschäftspartnern IT-gestützt pflegen.‣ weiterlesen

Vor allem KMU befürchten häufig, bei der IT-gestützten Prozessoptimierung im Vergleich zu Großkonzernen nicht mithalten zu können. Die beiden Technologieprojekte IIP Ecosphere und FabOS, die im Rahmen des KI-Innovationswettbewerbs vom BMWi gefördert werden, wollen diesen Firmen den Zugang zu KI-Anwendungen erleichtern.‣ weiterlesen

Emerson hat die Einführung der Software Plantweb Optics Data Lake bekanntgegeben. Die Datenmanagement-Lösung identifiziert, erfasst und kontextualisiert unterschiedliche Daten in großem Maßstab entweder vor Ort in industriellen Anlagen oder mithilfe von Cloud-Technologie.‣ weiterlesen

Im September 2021 erscheint die Richtlinie VDI/VDE 2185 Blatt 2 'Funkgestützte Kommunikation in der Automatisierungstechnik - Koexistenzmanagement von Funksystemen'. Wenn unterschiedliche Funksysteme bei Automatisierungsaufgaben unterstützen, ist mit einer gegenseitigen Beeinflussung der Systeme zu rechnen.‣ weiterlesen

Klare Sicht auf das Werksgeschehen und die Rückverfolgbarkeit von Produkten und Prozessen sind zunehmend wichtige Erfolgsfaktoren. Mit dem MES Valeris will WSW Software gerade mittelständischen Fertigern helfen, diese Ziele zu erreichen. Das System soll schnell und günstig einsatzfähig sein, konfiguriert wird es in Eigenregie.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige