Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Kommentar zur digitalen Transformation

Gerüstet für die Zukunft

Der IT-Dienstleister Cognizant erfährt bei seinem weltweiten Engagement aus erster Hand, wie die digitale Transformation die Fertigungsindustrie verändert. Prasad Satyavolu, Chief Digital Officer für Manufacturing & Logistics bei Cognizant, hat einige Entwicklungen beobachtet, mit den sich die Branche künftig stärker auseinandersetzen dürfte.

Prasad Satyavolu, Chief Digital Officer für Manufacturing & Logistics bei Cognizant (Bild: Cognizant)

Aufgrund der hohen Abhängigkeit der Geschäftsmodelle vieler Unternehmen von global integrierten Lieferketten werden Hersteller mit Blick auf die sich verändernde geopolitische und wirtschaftliche Lage sowie die starken Nachfrageschwankungen bei Konsumenten flexibler und agiler handeln müssen als je zuvor. Darum wird die Entwicklung neuer Fertigungsökosysteme mit einer richtigen Mischung aus Technologien, Menschen und Kultur 2019 eine zentrale Rolle spielen. Ein wichtiger Teil davon wird sein, Menschen zum Entwerfen, Entwickeln und Implementieren effektiver Änderungsstrategien zu motivieren.

Das Problem der Aufwärtsskalierung

Um mit den weltweiten Investitionen von Fertigungsunternehmen Schritt zu halten, sollte auch das Potenzial von Technologien wie 3D-Druck, Blockchain und Drohnen ausgelotet werden. Letztere werden beispielsweise nicht mehr nur für Lieferungen eingesetzt, sondern auch für die Automatisierung interner Prozesse. Ein Beispiel dafür wäre der minutenschnelle Materialtransport.

Leider gelingt es vielen Unternehmen aufgrund eines fehlenden Geschäftsmodells nicht, Innovationen über mehrere Standorte hinweg nahtlos zu implementieren. Zwar sind viele Prozesse inzwischen automatisiert, doch verändert sich gleichzeitig das Ökosystem, da digitale Technologien eine Einbeziehung vieler neuer Partner in die verschiedenen Prozesse erfordern. Häufig verfügen Fertigungsunternehmen über vielversprechende Konzeptnachweise.

Gleichzeitig fehlt es an diversifizierten Investitionen in ihre Aufwärtsskalierung. Um Änderungen in größerem Umfang vorzubereiten und umzusetzen, gehören die Implementierung neuer Prozesse, die Motivierung von Personal, Schulungen sowie die allgemeine Förderung des Innovationsgeists.


Das könnte Sie auch interessieren:

Boston Micro Fabrication hat den 3D-Drucker MicroArch S240 vorgestellt: Bei einem Bauvolumen von 100x100x75mm ist er auf die Serienproduktion von Mikrobauteilen in Endqualität ausgelegt.‣ weiterlesen

Das Vertragsmanagement findet oft noch in Papierform statt. Dabei ermöglichen Lösungen für das Contract Lifecycle Management (CLM) längst eine digitale Abwicklung entlang der gesamten Wertschöpfungskette.‣ weiterlesen

Bordnetzhersteller können ihre spezifischen Anforderungen an Manufacturing-Execution-Systeme mit Branchenlösungen abbilden. Bei der Integration spart das viel Customizing und im Betrieb können Nutzer erwarten, dass Branchentrends besonders schnell im Standard landen.‣ weiterlesen

In einem offenen Brief haben sich IT-Forscher verschiedener Institutionen und Unternehmen an die Politik gewandt und fordern, Lösegeldzahlungen nach Ransomware-Angriffen zu unterbinden.‣ weiterlesen

Der Security-Spezialist Trend Micro gründet mit VicOne eine Tochtergesellschaft, die sich auf die Absicherung von Elektrofahrzeugen und vernetzten Fahrzeugen konzentrieren soll.‣ weiterlesen

Operationales Reporting hilft Firmen, Entscheidungen mit Echtzeitdatenanalysen zu beschleunigen und abzusichern. Angesichts der aktuellen Krisen gewinnt der Ansatz an Bedeutung. Die SAP-Software für diese Aufgabe heißt Embedded Analytics. Was kann dieses Tool und wie unterscheidet es sich von SAP BW?‣ weiterlesen

Mit der Übernahme von Empolis will ProAlpha sein ERP-Portfolio erweitern. Das Unternehmen aus Kaiserslautern bietet cloudbasierte und KI-gestützte Lösungen für die Analyse und Verarbeitung von Geschäftsprozess-relevanten Informationen an.‣ weiterlesen

Kleine und mittlere Unternehmen haben bei der Umsetzung von Big-Data-Projekten mit Problemen zu kämpfen. So geben in einer Studie des Cloud-Anbieters Ionos 55 Prozent der Befragten an, dass Daten nicht in ausreichender Form vorliegen.‣ weiterlesen

Die 2023er Releases von Autodesk stehen zur Verfügung. Parallel stellt das Systemhaus Contelos überarbeitete Addons vor: Tools4Engineers, Tools4GIS, GeoPhotoXtension und BohrKernXtension sollen Anwendern die Arbeit mit Autodesk-Lösungen erleichtern.‣ weiterlesen

Vecoplan nutzt bereits seit 2008 Fernzugriffsfunktionen für seine Maschinen. Mithilfe des IoT-Spezialisten Ixon hat der Maschinenbauer dieses Angebot ausgeweitet und bietet heute sogar Kameraüberwachung für seine Recyclingmaschinen an.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige