Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Fachmesse für Intralogistik

Logimat in Stuttgart

Trendthemen wie künstliche Intelligenz oder Nachhaltigkeit haben Auswirkungen auf die gesamte Supply Chain. Auf der diesjährigen Logimat, die vom 10. bis zum 12. März in Stuttgart stattfindet, zeigen mehr als 1.650 Aussteller, wo die Reise in der Intralogistik in den nächsten Jahren hingehen könnte.

Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH

Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH

Über alles, was Performance und Zukunftsfähigkeit der Intralogistik auf dem Weg der digitalen Transformation ausmacht, informiert die Logimat, 18. Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement vom 10. bis 12. März 2020 auf dem Stuttgarter Messegelände. „Das Thema Digitalisierung ist in den Unternehmen inzwischen angekommen“, urteilt Logimat-Messeleiter Michael Ruchty vom Münchener Veranstalter Euroexpo. „Jedoch zögern viele Unternehmen bei der konkreten Umsetzung der digitalen Transformation, das belegen eine Vielzahl aktueller Untersuchungen. Viele Entscheider sind sich bei den Technologieentwicklungen noch nicht im Klaren darüber, wohin die Reise geht. Sie haben hohen Informationsbedarf und halten sich mit ihren Investitionen bei den Lösungsangeboten entsprechend zurück.“

Intralogistik aus erster Hand

Neben den mehr als 1.650 Ausstellern bietet die Messe auch ein umfangreiches Rahmenprogramm, bestehend aus Foren, der Vorstellung von Best-Practice-Projekten und aktueller Forschungsansätze sowie mit zahlreichen Unternehmenspräsentationen. Das Motto der Messe lautet in diesem Jahr ‚Intralogistik aus erster Hand | Visionen – Innovationen – Lösungen‘.

Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH

Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH

Software in Halle 8 und 6

Zur besseren Orientierung sind die zehn Hallen nach Ausstellergruppen gegliedert. Die Softwareanbieter sind in den Hallen 8 und 6 zu finden. Bei ihnen steht in diesem Jahr das Thema künstliche Intelligenz im Fokus. Die Aussteller präsentieren Telematik-, Transportmanagement- und Warehouse Management Systeme. Außerdem zeigen sie aktuelle Softwarelösungen aus den Bereichen Zoll- und Versandabwicklung. In den Hallen 1 (inklusive Galerie), 3, 5 und 7 geben die Maschinen- und Anlagenbauer einen Überblick über die aktuellen Produkte, Innovationen und Systemlösungen für durchgängige Prozessautomatisierung bei Warehousing, Auftragskommissionierung und Versandfertigung. Dabei stehen insbesondere Ausstattungsplanungen nach ganzheitlichen Konzepten und mitwachsenden Lösungen, durchgängig einheitlich gesteuerte Prozesse mit leistungsstarken System- und Fördertechnikkomponenten und weitgehendem Multi Material Handling im Fokus. Neu ist die Positionierung der speziell die Handelslogistik ausgerichteten Informationsplattform TradeWorld. Flankiert von Ausstellern mit Angeboten zur Digitalisierung und Automatisierung von Handelsprozessen ist sie im Atrium im Bereich Eingang Ost zu finden.

Ausstellungsbereich für fahrerlose Transport-Systeme

Die Messe spiegelt des Weiteren die wachsende Bedeutung von fahrerlosen Transportfahrzeugen (FTF) in der Intralogistik zu – mit einem eigenen Ausstellungsbereich in Halle 2. Flurförderzeuge-Hersteller sowie Anbieter von Anbaugeräte und Verladetechnik zeigen präsentieren in Halle 7 sowie in den Hallen 9 und 10 Stapler, Förderzeuge, Handlingsysteme sowie Lösungen rund um die Themen Fahrerassistenz(FAS)- und Flottenmanagementsysteme. Auf den Außenflächen zwischen Halle 8 und Halle 10 werden Flurförderzeuge in Live-Vorführungen präsentiert. Ergänzenden Angebote sowie Neuentwicklungen rund um Behälter und Kennzeichnungstechniken, Verpackung sowie Verpackungs- und Wiegesysteme finden Besucher in den Hallen 4 und 6. Die Aussteller präsentieren dort u.a. neue Wearables und Scanner.

Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH

Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH

30 begleitende Fachforen

Das Rahmenprogramm der 18. Internationalen Fachmesse bietet mehr als 30 Fachforen mit über 250 Speaker und drei Live-Events. „Mit diesem umfassenden Informationsangebot sowie der Bestandsaufnahme bei den aktuellen Innovationen und der Präsentation zukunftsfähiger Lösungsansätze bietet die Logimat 2020 einmal mehr die komplette Intralogistik aus erster Hand“, resümiert Messeleiter Ruchty.


Das könnte Sie auch interessieren:

Cenit will sein Marktpräsenz in Osteuropa ausbauen und plant eine Übernahme des Dassault Systèmes-Geschäfts des rumänischen Software-Hauses Magic Engineering SRL.‣ weiterlesen

Mit einer Marktstudie will das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik Energieeffizienz und Treibhausgas-Emissionen von Logistikstandorten untersuchen. Unternehmen sind aufgerufen, an der Erhebung teilzunehmen.‣ weiterlesen

Herbert Hufnagl ist neues Vorstandsmitglied und General Manager beim österreichischen Softwarespezialisten TTTech Industrial. Er zeichnet für die Bereiche Vertrieb, Marketing und Produktmanagement verantwortlich.‣ weiterlesen

Mit dem Mess- und Analysesystem Leakwatch beugen Techniker Problemen durch unerwünschte Ableitströme vor. Das System der Firma EPA kennt die Ableitströme entlang der Auslösekennlinien marktüblicher Fehlerstrom-Schutzschalter und hilft Anwendern so bei der Wahl des passenden FIs.‣ weiterlesen

Die IAB-Stellenerhebung für das zweite Quartal hat den Höchstwert aus dem Vorquartal übertroffen, und mit 1,93 Millionen offenen Stellen ein neues Allzeithoch erreicht.‣ weiterlesen

Im ersten Halbjahr haben deutsche Unternehmen insgesamt mehr Waren exportiert als im Vorjahreszeitraum. Die wichtigsten Exportgüter waren dabei Kraftfahrzeuge und Maschinen.‣ weiterlesen

Die Strecke zur Industrie 4.0 bewältigen Anlagenbetreiber nicht im Sprint, sondern im Marathon. Reifegradmodelle helfen ihnen, die vielversprechenden Meilensteine anzusteuern. Wobei bereits die Visualisierung zahlreiche Ansätze zur Modernisierung bietet – in der Balance zwischen Funktionalität und Sicherheit.‣ weiterlesen

So gut die Förderanlagen von Kühne im Betrieb auch funktionierten - bei den internen Fertigungsabläufen war Luft nach oben. Eine weitreichende Digitalisierungskampagne sollte das ändern. Heute fertigt die Firma vom Auftragseingang bis zur Auslieferung in einem durchgängigen Prozess - was künftig Optimierungen auf einem ganz neuen Niveau erlaubt.‣ weiterlesen