Anzeige
Beitrag drucken

Konjunkturelle Schwächephase

Die wirtschaftliche Lage in Deutschland im April 2019

Das global ausgerichtete Verarbeitende Gewerbe befindet sich weiterhin in einer konjunkturellen Schwächephase. Die Weltkonjunktur verläuft gegenwärtig gedämpft.

So war auch beim Welthandel zum Jahresende 2018 eine rückläufige Entwicklung zu beobachten, welche sich im Januar 2019 bei der industriellen Erzeugung fortsetzte; der Welthandel blieb trotz leichter Belebung unter dem Vorjahresniveau. Die Exporte von Waren und Dienstleistungen nahmen im Februar saisonbereinigt und in jeweiligen Preisen um 1,9% ab. Im Zweimonatsvergleich ergab sich ein schwaches Wachstum um 0,3%. Die nominalen Importe derer sanken im Februar saisonbereinigt und in jeweiligen Preisen um 1,6%. Hier ergab sich ein Plus von 0,2%. Die Produktion im Produzierenden Gewerbe wurde im Februar um 0,7% ausgeweitet. Die Produktion der Industriekonjunktur verringerte sich leicht um 0,2% und lag damit um 0,6% unter ihrem Niveau des vierten Quartals 2018. Die Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe verringerten sich im Februar gegenüber Januar um 4,2%. Die Auslandsaufträge gingen um 6% zurück. Im Zweimonatsvergleich verringerten sich die Bestellungen insgesamt um 3,7%. Dabei entwickelten sich die aus dem Nicht-Euroraum am ungünstigsten (-7%).


Das könnte Sie auch interessieren:

Mit dem Release 9.20.00 der iTAC.MES.Suite, das im August 2019 erscheinen soll, führt das Unternehmen ein Workflow-Management-System ein. Das grafische Tool unterstützt das MES-basierte Prozessmanagement in der Fertigung.‣ weiterlesen

Zur Umsetzung des Zukunftsprojektes 'Industrie 4.0' der Bundesregierung werden immer mehr Bereiche in Richtlinien und Empfehlungen spezifiziert. Das Reverse Engineering im Maschinenbau ist ein Handlungsfeld, das noch detaillierter zu betrachten ist.‣ weiterlesen

Laut einer KPMG-Studie können fünf von sechs Unternehmen nicht mit Sicherheit sagen, wer hinter einem Cyberangriff steckt.‣ weiterlesen

Laut einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft kostete eine Arbeitnehmerstunde im verarbeitenden Gewerbe 2018 41€. Damit liegen die Kosten für Arbeitnehmer in Deutschland im internationalen Vergleich über dem Durchschnitt. ‣ weiterlesen

Bereits seit 65 Jahren bewegen Fahrzeuge Lasten ohne Piloten. Mit 35 Jahren Betriebstätigkeit feiert der Branchenpionier DS Automotion Jubiläum. Grund genug für einen Streifzug durch die Geschichte insbesondere der Linzer FTS.‣ weiterlesen

Mit einer Umsatzsteigerung von 11% sowie einem Anstieg der Erlöse aus dem Cloudgeschäft um 40% hat SAP das 2. Quartal beendet. Der Gewinn des Walldorfer Softwarekonzerns ging im Vergleich zum Vorjahr jedoch zurück.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige