Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken
Cebit 2018

Die Computermesse als  Business-Festival

Die diesjährige Ausgabe der Computermesse Cebit präsentiert sich radikal verändert: Mit einem neuen Themenzuschnitt, neuen Veranstaltungsformaten, einer veränderten Hallenaufteilung sowie einem Termin im Frühsommer statt März bleibt nicht viel beim Alten. Das ist einen mutiger Schritt für die Traditionsmesse, wenngleich die Veranstalter bei der Deutsche Messe AG versichern, dass die Cebit noch immer der richtige Ort ist, um in der schnelllebigen IT-Welt Geschäfte zu machen.

Messegelände, Aussen- und Innenaufnahmen, Freifläche, Pavillons und Expodach (Bild: Deutsche Messe AG)

Messegelände, Aussen- und Innenaufnahmen, Freifläche, Pavillons und Expodach (Bild: Deutsche Messe AG)

Erfahrene Cebit-Besucher werden sich in diesem Jahr ein wenig umstellen müssen. Wenn die Computermesse vom 11. bis 15. Juni ihre Pforten für Besucher öffnet, werden diese eine generalüberholte Ausstellung zu sehen bekommen. Mit einem in weiten Teilen überarbeitetem Konzept will die Deutsche Messe einerseits den Charakter als Business-Messe erhalten, aber gleichzeitig die nachrückende Generation der Entscheider ansprechen. „Mit ihrem Dreiklang aus Neuheiten-Show, Konferenz und Networking-Event ermöglicht die neue Cebit einen 360-Grad-Blick auf die Digitalisierung von Unternehmen, Verwaltung und Gesellschaft“, sagt Oliver Frese, Cebit-Vorstand der Deutschen Messe AG. „Neben IT-Experten, Fachbesuchern und Top-Entscheidern aus der digitalen Wirtschaft und den Anwenderindustrien wollen wir mit dem neuen Konzept auch verstärkt die nächste Generation der Entscheider in den Unternehmen erreichen.“

Digitalisierung in den Messehallen

Als Topthemen der Messe haben die Veranstalter acht aktuelle Trends der IT- und Digitalisierungswelt ausgerufen: Künstliche Intelligenz, Internet of Things, Augmented und Virtual Reality, Security, Blockchain, Drohnen & Unmanned Systems, Future Mobility sowie Humanoid Robotics. Neu ist auch die Geländeplanung: Die Ausstellung belegt Hallen 9 bis 13 des Messegeländes in Hannover, die Hallen 14 bis 17 und 25 bis 27 sowie den zentralen Bereich rund um das Expo-Dach. Die Veranstaltung startet am Montag mit einem Konferenz- und Medientag, der sich an Vertreter der Politik und Medien richtet. Die eigentliche Ausstellung beginnt dienstags. Die Messehallen sind von Dienstag bis Donnerstag von 10 bis 19 Uhr geöffnet, der d!campus bis 23 Uhr. Gezielte Möglichkeiten zur Geschäftsanbahnung in Zukunftsmärkten wie China, Australien, Thailand und Spanien bieten die Cebit Events Worldwide. Am ‚Digital Friday‘, den 15. Juni, öffnen die Veranstalter die Computermesse einem breiteren, digital interessierten Publikum und verschiedenen Communities. Bei d!talk und Cebit!Signals ist die internationale Bloggerszene geladen. Außerdem sind Aktivitäten für die Programmierer- und Entwicklerszene (Coder & Developer) mit Hackathons, Wettbewerbe für Drohnenpiloten sowie Recruting-Formate für Studenten und Fachkräfte geplant. Der Eintrittspreis für den Freitag ist reduziert.

Innovationen auf vier Säulen

Das neue Konzept basiert auf vier Elementen: d!conomy, d!tec, d!talk und d!campus. Der Bereich d!conomy soll IT-Fachkräfte und Entscheider aus Unternehmen, öffentlichem Sektor und Handel ansprechen. Die Schwerpunkte dieses Themenbereiches gliedert die Messe unter den Schlagworten Digital Business, Digital Administration, Internet of Things, Security, Communication & Networks, Channel & Distribution, Mobile Solutions und Data Center. Die zweite Säule der Messe heißt d!tec und richtet sich an Entwickler, Innovatoren und Startups. d!talk steht für die Visionäre, Querdenker, Experten und Kreativen aus aller Welt, die sich auf der Cebit 2018 angekündigt haben.


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Spezialist für Nicht-Eisen-Metall-Walzwerkanlagen und Folienschneidmaschinen Achenbach Buschhütten fertigt im westfälischen Kreuztal. Von dort aus werden die zerlegten Sondermaschinen in die ganze Welt verschickt und beim Kunden final montiert. Die Prozessmanagement-Software Coman hilft bei der Arbeit vor Ort.‣ weiterlesen

Zum 1. März wird Steffen Bersch CEO der SSI Schäfer Gruppe. Bersch hatte erst zu Beginn des Jahres die Leitung von vier Geschäftsbereichen beim Maschinenbauer GEA übernommen.‣ weiterlesen

Trendthemen wie künstliche Intelligenz oder Nachhaltigkeit haben Auswirkungen auf die gesamte Supply Chain. Auf der diesjährigen Logimat, die vom 10. bis zum 12. März in Stuttgart stattfindet, zeigen mehr als 1.650 Aussteller, wo die Reise in der Intralogistik in den nächsten Jahren hingehen könnte.‣ weiterlesen

Mehr als 40 Referenten geben am 14. und 15. Mai auf der 21. Jahrestagung Production Systems Einblicke in Digitalisierungsprojekte.‣ weiterlesen

In vielen Industriebetrieben ist das System für Customer Relationship Management einfach eine Datenbank mit den Kundendaten. Der Ansatz Customer Loyalty Management dokumentiert hingegen nicht nur die Beziehung zum Kunden auf Einzelniveau, sondern soll seine Bindung zur Marke aktiv beeinflussen helfen. Gerade für Produzenten in neuen Absatzkanälen bilden diese Daten eine wichtige Grundlage für das Neugeschäft.‣ weiterlesen

GFOS, QSC & aiXbrain kooperieren um die Feinplanung intelligenter zu machen. Erste Ergebnisse sollen auf der Hannover Messe präsentiert werden.‣ weiterlesen

Der Analytics-Dienstleister Empolis Information Management erwirbt Intelligent Views. Mit der Akquise will Empolis seine Künstliche Intelligenz-Kompetenzen insbesondere für die Industrie und öffentliche Verwaltung ausbauen. Zudem soll eine Standardlösung zum Erstellen digitaler Zwillinge entstehen.‣ weiterlesen

Mit der Absage des Mobile World Congress hat der Mobilfunkverband GSMA auf die Entwicklungen in den vergangenen Tagen reagiert. Viele Aussteller hatten den Messeauftritt wegen möglicher Gefahren durch das Corona-Virus abgesagt.‣ weiterlesen

Der Hochvakuumspezialist Vacom hat seine Produktionshalle zur Smart Factory ausgebaut. Die enge Verknüpfung der IT-Systeme zur Lagerverwaltung und Fertigungssteuerung sorgt für einen reibungslosen Materialfluss. Und bei aller Technologie bleibt das Werk ein angenehmer Ort zum Arbeiten.‣ weiterlesen

Die Dualis GmbH IT Solution hat sich mit ihren Software-Lösungen auf die Planung und Verbesserung von Prozessen, Systemen und Maschinen in Fabriken spezialisiert. Hierzu hat das Unternehmen auch die 3D-Simulationsplattform Visual Components zur Anlagen- und Materialflussplanung im Portfolio.‣ weiterlesen

Immer häufiger sollen die bei der industriellen Bildverarbeitung (BV) erzeugten Daten mit KI-Methoden bewertet werden, sei es zur Prozess- und Qualitätskontrolle oder in der medizinischen Diagnostik.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige