Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Die 100 wertvollsten Unternehmen der Welt

Microsoft überholt Apple bei ‚Global Top 100‘

Die Marktkapitalisation der 100 größten Aktiengesellschaften der Welt ist innerhalb eines Jahres um 5% auf insgesamt 21 Billionen US-Dollar gestiegen. So lautet eines der Kernergebnisse des ‚Global Top 100‘-Ranking, das die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC veröffentlicht hat.

Bild: Bloomberg, PricewaterhouseCoopers AG

Bild: Bloomberg, PricewaterhouseCoopers AG

Das Ranking analysiert die 100 weltweit führenden Unternehmen nach Marktkapitalisierung. Die Analyse umfasst den Zeitraum vom 31. März 2018 und dem 31. März 2019 und vergleicht die Veränderungen in den vergangenen zehn Jahren sowie Regionen und Branchen.

Technologiesektor weiterhin führend

Nach Branchen gewertet führt im Ranking zum vierten Mal in Folge der Technologiesektor mit einer Marktkapitalisierung von 5,691 Billionen US-Dollar, vor dem Finanz- und dem Gesundheitssektor. Allerdings fiel das Wachstum der Technologiebranche mit 6% deutlich geringer aus als im Vorjahr; 2018 hatten die Technologieunternehmen ihren Wert um durchschnittlich 34% steigern können.

Erstmals nach sieben Jahren in Folge an der Spitze wurde Apple von Microsoft als wertvollstes Unternehmen der Welt abgelöst. Der US-Technologiekonzern verzeichnete eine Marktkapitalisierung von 905Mrd.US$ (Wachstum: 29% gegenüber 5% bei Apple). „Die vier großen US-Technologiefirmen Microsoft, Apple, Amazon und Alphabet spielen nach wie vor in einer eigenen Liga“, sagt Nadja Picard, PwC Europe Capital Markets Leader bei PwC Deutschland. „Chinesische Firmen werden die Gewichte mittel- bis langfristig allerdings sehr wahrscheinlich verschieben.“

US-Unternehmen dominant, China und Indien auf dem Vormarsch

Das Gesamtwachstum der weltweit 100 wertvollsten Unternehmen ist auf Grund schwieriger Marktbedingungen mit 5% deutlich verhaltener als im Jahr 2018. Damals lag der Anstieg noch bei 15%. Nach wie vor dominieren US-Unternehmen das Ranking: Bereits im fünften Jahr in Folge stammt mehr als die Hälfte der wertvollsten Unternehmen weltweit aus den USA. Ihr Anteil an der Marktkapitalisierung liegt bei 63% (2018:%).

Der Großraum China verzeichnete in den vergangenen zwölf Monaten einen Rückgang von 4%, insbesondere auf Grund von Handelsunsicherheiten und deren Auswirkungen auf die lokalen Märkte. Gleichwohl belegen die in der Region China ansässigen Unternehmen bei den Regionen den zweiten Rang.

Das Land mit der relativ besten Performance im Ranking ist Indien, obwohl nur zwei indische Unternehmen unter den ‚Global Top 100‘ sind. Die starke inländische Börsenperformance und robuste Erträge steigerten die Marktkapitalisierung um 37%.

Nur noch ein deutsches Unternehmen unter den Top 100

Europa hingegen verzeichnete einen Rückgang um insgesamt 5%. „Hier dürften vor allem geopolitische Herausforderungen und die Unsicherheiten durch den Brexit eine große Rolle gespielt haben“, sagt PwC-Expertin Nadja Picard. Waren 2018 mit SAP, Siemens, Volkswagen und Allianz vier deutsche Unternehmen im Ranking vertreten, ist 2019 nur noch SAP unter den Top 100 der wertvollsten Firmen, und zwar mit einem Börsenwert von 142Mrd.US$.


Das könnte Sie auch interessieren:

Es gibt keinen Textauszug, da dies ein geschützter Beitrag ist.‣ weiterlesen

Martin Strempel ist neuer Business Development Manager Data Analytics beim beim MES-Anbieter Itac Software. In seiner bisherigen Laufbahn bei der BMW Group war er u.a. für die Produktionssteuerung im Werk in München verantwortlich und entwickelte Manufacturing Execution Systeme (MES) weiter.‣ weiterlesen

Bundesweit gab es im ersten Quartal 2021 1,13Mio. offene Stellen und damit mehr als im gleichen Zeitraum 2020. Im Vergleich zum 4. Quartal 2020 gingen die offenen Stellen jedoch zurück.‣ weiterlesen

Wie kann die Qualität der Batteriezelle bereits während der Fertigung vorhergesagt und entsprechende Prozessparameter in Echtzeit angepasst werden? Dies ist eine der Fragen, die der digitale Zwilling einer Batteriezelle beantworten soll. Ein Traceability-System stellt als digitaler Faden die Aggregation der Daten über die Prozesskette sicher - damit jede Batteriezelle ihr eigenes digitales Abbild erhält.‣ weiterlesen

In ihrer Beschaffenheit sind Manufacturing Execution Systems die wohl beste Plattform, um auch die Handmontage digital abzubilden. Doch wie sehen Lösungskonzepte aus, die neben Fertigungsanlagen, Maschinen und Robotern auch Menschen miteinbeziehen?‣ weiterlesen

Zeiss übernimmt das US-Unternehmen Capture 3D und baut die Kompetenz im Bereich 3D-Mess- und Inspektionslösungen aus.‣ weiterlesen

Viele Unternehmen organisieren ihre Produktionsvorbereitung analog und ohne Zugang zur 3D-Konstruktion. Neue Anwendungen könnten diese Schritte zwischen Design und Fertigung künftig erleichtern, indem sie 3D-Modelle von Produkten samt zugehöriger Daten und etwaige Designänderungen laufend zur Verfügung stellen.‣ weiterlesen

Das IT-Beratungs- und Softwarehaus Valantic partnert künftig mit Systema, einem eigentümergeführten Systemintegrator, der sich auf Softwarelösungen und Dienstleistungen zur MES-Integration, Fertigungsautomatisierung und Produktionsoptimierung spezialisiert hat.‣ weiterlesen

Wenn Lieferzahlen und Produktvarianz steigen, wächst auch das Kommunikationsaufkommen in den Netzwerken. Um solchen Flaschenhälsen vorzubeugen, hat Škoda auf eine cloudbasierte Netzwerklösung umgerüstet.‣ weiterlesen

Dokumentation ist ein wesentlicher Bestandteil jeder nachhaltigen Datenarchitektur. Entwickler-Teams vernachlässigen das oft aus praktischen Gründen, denn sie stehen unter enormen Termindruck und werden eher nach dem Code beurteilt, als danach, wie gut sie ihn dokumentieren.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige