Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Europaweite Initiative

Applied AI will künstliche Intelligenz vorantreiben

Das Innovations- und Gründungszentrum Unternehmertum hat gemeinsam mit führenden Industrieunternehmen, Wissenschaftlern und der Politik eine europaweite Initiative zur angewandten künstlichen Intelligenz ins Leben gerufen.

 (Bild: UnternehmerTUM GmbH)

(Bild: UnternehmerTUM GmbH)

Im Rahmen einer Pressekonferenz wurde die Initiative Applied AI vorgestellt. An ihr beteiligen sich neben dem Innovations- und Gründungszentrum Unternehmertum 26 Technologie- und Industriekonzerne, darunter Siemens, SAP, Google, Nvidia, Allianz, Linde und Porsche Consulting. Gemeinsam mit Partnern aus Politik und Wirtschaft haben es sich die Partner zum Ziel gesetzt, die Anwendung künstlicher Intelligenz in Deutschland voranzutreiben.

Know-how bei Mitarbeitern stärken

Um dieses Ziel zu erreichen sollen das Verständnis von KI sowie ihre Anwendungsmöglichkeiten vermittelt werden. Auch das Know-how der Mitarbeiter im Unternehmen und der Studierenden soll im Zuge der Initiative gefördert werden. Ebenso wollen die Partner die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen von künstlicher Intelligenz betrachten.

Große Bedeutung für die Zukunft

„Künstliche Intelligenz beeinflusst schon jetzt , wie wir uns zukünftig fortbewegen, uns ernähren und wie wir arbeiten. Allein die Entwicklungen in den letzten Jahren im Bereich des autonomen Fahrens oder in der Robotik zeigen, dass KI eine große Bedeutung für die Zukunft unserer Wirtschaft und Gesellschaft hat “, sagt Andreas Liebl, Geschäftsführer der Unternehmertum Projekt GmbH und Leiter der Initiative Applied AI. „Wir haben uns mit führenden Industrie – und Technologieunternehmen zusammengeschlossen, um mithilfe des Wissensaustauschs, der Qualifizierung und des Prototypings über die Technologie aufzuklären und deren Anwendung zu beschleunigen.“

google plus
Applied AI will künstliche Intelligenz vorantreiben
Bild: UnternehmerTUM GmbH



Das könnte Sie auch interessieren:

Digital twinning wird von Industrieunternehmen benutzt, um I40-Projekte Produkte und Services sowie Produktionsanlagen zu optimieren und weiterzuentwickeln.‣ weiterlesen

Scope - mobile Anwendung für Produktionslinien - ein in Bachelor-Kooperation realisiertes Projekt, das Mobile Devices für die Maschinenbedienung etabliert.‣ weiterlesen

Die Konnektivitätsanwendung KepServer-Ex von Kepware soll den Zusammenschluss von Maschinen und Anlagen zu einem Datenverbund vereinfachen.‣ weiterlesen

Ab 25. Mai 2018 gilt die EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO). Unternehmen bleibt also nur noch wenig Zeit, um ihre Prozesse entsprechend anzupassen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige