Anzeige
Anzeige
Anzeige

IoT-Partnerschaft

Siemens und SAS ermöglichen KI-basierte IoT-Analysen für Edge und Cloud

Beitrag drucken

Im Rahmen einer Kooperation wollen Siemens und SAS Unternehmen bei der  Entwicklung von IoT-Lösungen für Edge- und Cloudumgebungen unterstützen.


Siemens Digital Industries Software und SAS haben eine Partnerschaft bekanntgegeben. Dadurch sollen Unternehmen künftig neue IoT-Edge- und Cloud-basierte Lösungen durch den Einsatz von SAS und Open Source Streaming Analytics entwickeln können, die standardmäßig von Siemens MindSphere angeboten werden. Benutzer erhalten Zugang zu den Analysen von SAS in MindSphere und können so die die Einführung von maschinellem Lernen (ML) und künstlicher Intelligenz (KI) im Internet der Dinge (IoT) beschleunigen. Unternehmen aus der Fertigung, Energie- und Versorgungsbereichen, dem Gesundheitswesen oder aus der Verkehrs- und Automobilbranche und Smart Cities können damit ihre Produktivität steigern und Betriebsrisiken reduzieren. Möglich wird das durch eine leistungsstarke, vorausschauende und vorschriftsmäßige Instandhaltung und durch die Nutzung eines optimierten Asset Performance Managements. Beide Partner gehen davon aus, dass die Lösungen noch in diesem Jahr verfügbar sein werden. Unternehmen, die derzeit sowohl SAS als auch MindSphere einsetzen, können bereits entwickelte SAS-Modelle nativ in MindSphere portieren und ausrollen. Neue Benutzer können auf leistungsfähige Analysefunktionen zugreifen.


Das könnte Sie auch interessieren:

In historisch gewachsenen Industriebetrieben herrscht oft ein Wildwuchs unterschiedlicher Software und Hardware. Tritt eine Störung auf, muss die Shop-Floor-IT jedoch schnell handlungsfähig sein. Eingespielte Prozesse helfen, im Fall der Fälle schnell zu schalten.‣ weiterlesen

Der Verwaltungsrat von ABB und CEO Ulrich Spiesshofer haben sich darauf geeinigt, dass er von seiner Funktion zurücktreten wird. Spiesshofer hatte diese seit 2013 inne. Der Präsident des Verwaltungsrates, Peter Voser, wird mit sofortiger Wirkung die Position des Interims-CEO übernehmen. Der Suchprozess für einen neuen CEO wurde eingeleitet.‣ weiterlesen

Wie gut Unternehmen und große Organisationen die Sicherheit von Daten und IT in der digitalen Wirtschaft gewährleisten können, entscheidet über ihren Erfolg oder Misserfolg. Das ist eine von acht Entwicklungen, die die Experten von TÜV Rheinland in den Cybersecurity Trends 2019 identifiziert haben.‣ weiterlesen

Die Konjunkturerwartungen der deutschen Maschinenbauer verdüstern sich laut einer Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PWC weiter. Die Wachstumsprognose für die Branche sinkt demnach auf ein Zwei-Jahres-Tief.‣ weiterlesen

An der Anwendung des Internet of Production und praxisnahen Lösungen für den deutschen Mittelstand arbeitet Comarch auch im Rahmen eines umfangreichen Forschungsprojektes am FIR an der RWTH Aachen mit. In der Demofabrik im Cluster Smart Logistik auf dem RWTH Aachen Campus wird dies in realer Vorserien- und Serienproduktion bereits angewendet, zum Beispiel beim bekannten Elektroautomobil e.GO life, welches als elektronisches Fahrzeug der Zukunft komplett auf dem RWTH Aachen Campus entstanden ist und zuletzt für großes Aufsehen in den Medien sorgte.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige