Anzeige
Anzeige

Automatica 2018

Intelligente Automation und Robotik

Beitrag drucken

I4.0-Demonstratoren

OPC UA etabliert sich zusehends im Maschinen- und Anlagenbau. Die offene Schnittstelle ermöglicht die digitale Vernetzung, läuft auf vielen Betriebssystemen und sorgt für herstellerübergreifende Kompatibilität. Mehr dazu können Besucher anhand des OPC UA Demonstrators am Stand des VDMA Robotik+Automation (Halle B4 – Stand 338) erfahren. Der Demonstrator vereint die Use Cases Steuerung und Zustandsüberwachung und macht das Potenzial von OPC UA (be)greifbar. Nicht abstrakt, sondern konkret in Form einer vollautomatisierten Montageanlage, auf der Fidget Spinner montiert werden. Interessierte Besucher können hier ihre individuell gestalteten Exemplare in Auftrag geben, die dann sofort live vor Ort produziert werden. Mit dem interaktiven ´smart4i Next Generation Demonstrator´ können Besucher auch die Produktion der Zukunft heute schon live erleben. Von der Cloud bis zum Sensor beinhaltet er alle relevanten Industrie-4.0-Applikationen, die zur individuellen Konfiguration und Montage eines Modellautos notwendig sind.

Servicerobotik Demopark

Im Demopark Servicerobotik in Halle B4 können die Besucher dann Roboter in Aktion sehen und mit ihnen interagieren. Der Demopark zeigt das breite Spektrum der Anwendungen für professionelle Servicerobotik. Neben mobilen Robotern werden auch klassische stationäre Industrielösungen als Beispiele für funktionierende Mensch-Roboter-Kollaborationen gezeigt. Zu jeder vollen Stunde präsentiert die Service Robotics Show abwechselnd Beispiele aus den Themengebieten ´Serviceroboter für Transport und intelligente Manipulation´ und ´Serviceroboter für das häusliche Umfeld und öffentliche Einrichtungen´.

Ideenwerkstatt

Der Automatica Makeathon wendet sich an Young Professionals und Studierende aus den Bereichen Software Engineering, Mechatronik und Mechanik. Automatisierte Schuhe für Senioren, eine komplette digitale Fabrik als Fertigungslinie bis hin zum gesunden Fitness-Drink waren einige der Ergebnisse der letzten Veranstaltung. Über 100 Teilnehmer entwickeln vom 21. bis 22. Juni in Halle B4 in konkurrierenden Teams Software- und Hardware-Prototypen für die Bereiche Robotik, IoT und Automation. Daneben gibt es die Startup Arena, eine eigene Business-Plattform für Start-ups in der Halle B4. n


Das könnte Sie auch interessieren:

Die Bekuplast-Unternehmensgruppe produziert Mehrweg-Transportverpackungen aus Kunststoff. Seit 2019 dient ein Enterprise-Content-Management-System (ECM) von ELO als Grundlage, zentrale Geschäftsprozesse zu automatisieren und mit den IT-Systemen zu verzahnen.‣ weiterlesen

Der Solution Manager von SAP stand lange im Ruf, nicht das Organisationsgenie unter den Business-Anwendungen zu sein. Doch der Hersteller hat in Version 7.2 viel am Werkzeug verbessert. Der Produzent von Lebensmittelzutaten Döhler hat daher den SolMan von SAP mit dem BPM-Tool Aeneus verknüpft, um die Gestaltung von mehr als 2000 Geschäftsprozessen zentral und nachhaltig zu strukturieren.‣ weiterlesen

In einer weltweiten Studie haben TÜV Rheinland und das Marktforschungsinstitut Ponemon untersucht, wie es um die Cybersicherheit von Industrieanlagen bestellt ist. Demnach ist die Operational Technology besonders gefährdet.‣ weiterlesen

Mit dem stärksten jemals gemessenen Anstieg hat sich der Ifo-Geschäftsklimaindex im Juni im Vergleich zum Vormonat etwas erholt. Er liegt nun bei 86,2 Punkten.‣ weiterlesen

Unternehmenswachstum sorgte bei der Penn GmbH für ein Umdenken in der Unternehmensstrategie. Mit der Implementierung eines Manufacturing Execution Systems wollte man etwa Excel-Listen in der Produktionsplanung ablösen. Mit der MES-Lösung von Proxia gelang es sogar, die Anlagenverfügbarkeit auf fast 100 Prozent zu steigern.‣ weiterlesen

Im vergangenen Jahr haben 76 Prozent der Unternehmen Rechenleistung aus der Cloud in Anspruch genommen. Dies geht aus einer Studie von Bitkom Research im Auftrag von KPMG hervor.‣ weiterlesen

Schneider Electric möchte seine gruppeninternen Kompetenzzentren für Schlüsseltechnologien stärken. Mit einem weiteren Ausbau des Standortes Marktheidenfeld wird dieser Weg nun fortgesetzt.‣ weiterlesen

Die überwiegende Zahl der Maschinenbauer ist zuversichtlich, mittelfristig auf das nominale Umsatzniveau von 2019 zurückzukehren. So lautet die Kernbotschaft der sechsten VDMA-Blitzumfrage zur Corona-Pandemie, an der 658 Unternehmen teilnahmen.‣ weiterlesen

Im Jahr 2017 hat die Optiflex-Unternehmensgruppe einen neuen Firmenhauptsitz in Siegen bezogen - aus zwei Standorten wurde einer. Dabei sollte auch die Dokumenten-Verwaltung einheitlich gestaltet werden. Mit der Lösung von DocuWare gelang es zudem, viele papierbasierte Prozesse zu digitalisieren.‣ weiterlesen

Beim Spezialist für Nichteisen-Metalle Otto Fuchs bildet SAP-Software schon seit Jahren das IT-Rückgrat der Produktentwicklung. Zusatzsoftware von DSC ergänzt das Walldorfer Portfolio für bessere Zugänglichkeit und passgenaue Systemfunktionen.‣ weiterlesen

Google Cloud wird künftig verstärkt OPC UA nutzen, um Maschinendaten zur Verarbeitung an die eigene Infrastruktur zu übertragen. Dafür tritt die Firma der OPC Foundation als 773. Mitglied bei.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige