Anzeige

Automatica 2018

Intelligente Automation und Robotik

Beitrag drucken

I4.0-Demonstratoren

OPC UA etabliert sich zusehends im Maschinen- und Anlagenbau. Die offene Schnittstelle ermöglicht die digitale Vernetzung, läuft auf vielen Betriebssystemen und sorgt für herstellerübergreifende Kompatibilität. Mehr dazu können Besucher anhand des OPC UA Demonstrators am Stand des VDMA Robotik+Automation (Halle B4 – Stand 338) erfahren. Der Demonstrator vereint die Use Cases Steuerung und Zustandsüberwachung und macht das Potenzial von OPC UA (be)greifbar. Nicht abstrakt, sondern konkret in Form einer vollautomatisierten Montageanlage, auf der Fidget Spinner montiert werden. Interessierte Besucher können hier ihre individuell gestalteten Exemplare in Auftrag geben, die dann sofort live vor Ort produziert werden. Mit dem interaktiven ´smart4i Next Generation Demonstrator´ können Besucher auch die Produktion der Zukunft heute schon live erleben. Von der Cloud bis zum Sensor beinhaltet er alle relevanten Industrie-4.0-Applikationen, die zur individuellen Konfiguration und Montage eines Modellautos notwendig sind.

Servicerobotik Demopark

Im Demopark Servicerobotik in Halle B4 können die Besucher dann Roboter in Aktion sehen und mit ihnen interagieren. Der Demopark zeigt das breite Spektrum der Anwendungen für professionelle Servicerobotik. Neben mobilen Robotern werden auch klassische stationäre Industrielösungen als Beispiele für funktionierende Mensch-Roboter-Kollaborationen gezeigt. Zu jeder vollen Stunde präsentiert die Service Robotics Show abwechselnd Beispiele aus den Themengebieten ´Serviceroboter für Transport und intelligente Manipulation´ und ´Serviceroboter für das häusliche Umfeld und öffentliche Einrichtungen´.

Ideenwerkstatt

Der Automatica Makeathon wendet sich an Young Professionals und Studierende aus den Bereichen Software Engineering, Mechatronik und Mechanik. Automatisierte Schuhe für Senioren, eine komplette digitale Fabrik als Fertigungslinie bis hin zum gesunden Fitness-Drink waren einige der Ergebnisse der letzten Veranstaltung. Über 100 Teilnehmer entwickeln vom 21. bis 22. Juni in Halle B4 in konkurrierenden Teams Software- und Hardware-Prototypen für die Bereiche Robotik, IoT und Automation. Daneben gibt es die Startup Arena, eine eigene Business-Plattform für Start-ups in der Halle B4. n


Das könnte Sie auch interessieren:

Nach einer kurzfristigen Entspannung im September liegt der Auftragseingang im Maschinen- und Anlagenbau im Oktober elf Prozent unter dem Vorjahreswert.‣ weiterlesen

Ein wesentliches Ziel der Fertigungsplanung ist die optimale Auslastung der Produktion. Mit Algorithmen zum Reinforcement Learning lassen sich hervorragende Planungsergebnisse erzielen.‣ weiterlesen

Wartung vorrauschauend und planbar machen, dieses Ziel verfolgt Igus mit seinen Smart-Plastics-Lösungen. Intelligente Sensoren messen so beispielsweise den Verschleiß von Energieketten, Leitungen, Rundtischlagern oder Linearführungen. Mit dem neuen Kommunikationsmodul Icom.plus kann der Kunde jetzt entscheiden, in welcher Form er die gewonnen Daten der Sensoren einbinden möchte. Von einer Offline-Version für restriktive Umgebungen bis hin zur Anbindung der Werte an den Igus-Server, zur automatischen Ersatzteilbestellung, ist es dem Anwender frei möglich seine Daten zu integrieren und auszulesen.‣ weiterlesen

Im Maschinen- und Anlagenbau sind laut der aktuellen Ingenieurerhebung des VDMA 199.800 Ingenieure beschäftigt – Rekordniveau, wie der Branchenverband mitteilt. Dennoch haben die Unternehmen Schwierigkeiten entsprechende Stellen zu besetzen.‣ weiterlesen

Bei der Alfred Härer GmbH aus Lorch weiß das eingesetzte Manufacturing Execution System am besten, wie die Maschinen optimal belegt werden und reduziert die Liegezeiten auf ein Bruchteil. Für die Firma heißt das: Mehr Projekte und mehr Umsatz.‣ weiterlesen

Ab dem nächsten Frühjahr sollen die Arbeiten am InformatiKOM auf dem Campus Süd des Karlsruher Instituts für Technologie beginnen. Auf 10.000m² entstehen zwei Gebäude, in denen unterschiedliche Disziplinen zusammengebracht werden sollen.‣ weiterlesen

Die große Mehrheit der im Rahmen einer IFS-Studie befragten Unternehmen plant, in KI-Technologien zu investieren. Davon erhoffen sie sich an erster Stelle Produktivitätssteigerungen der Belegschaft.‣ weiterlesen

Im neuen Projekt ‘PQC4MED‘ arbeitet das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) gemeinsam mit mehreren Partnern an Verfahren daran, medizinische Daten durch updatefähige Systeme langfristig vor Attacken durch Quantencomputer zu schützen.‣ weiterlesen

Das IAB-Arbeitsmarktbarometer ist im November gestiegen. Gegenüber dem Vormonat legte der Frühindikator des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) um 0,5 auf 102,1 Punkte zu. Verbessert hat sich der Ausblick auf die Entwicklung der Arbeitslosigkeit.‣ weiterlesen

Von Rittal zu MR: Zum April nächsten Jahres stößt Holger Michalka zur Maschinenfabrik Reinhausen und übernimmt dort die Leitung des Geschäftsbereichs ‘Products und Operations‘.‣ weiterlesen

Käse ist nicht einfach zu produzieren. Die Temperaturen müssen stets im richtigen Fenster bleiben, damit er optimal schmeckt, den Qualitätsanforderungen entspricht und nicht in den Abfall wandern muss. Im familienbetriebenen Käsehof aus Pilsum unterstützen IoT-Gateways von Inovolabs die Produktion und sorgen für Transparenz.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige