Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Industry of Things World Europas wichtigste Industrie-4.0-Konferenz

Die Industry of Things World, Europas wichtigste Industrial-IoT-Konferenz, setzt am 18. und 19. September 2017 ihre Erfolgsgeschichte fort. Als zentrale Plattform für den internationalen Wissensaustausch von Führungskräften, die eine aktive Rolle in der Industrial Internet-of-Things-Szene spielen, überzeugt sie vor allem durch ihre Themenvielfalt und ihr Format. Die Industry of Things World richtet sich branchenübergreifend unter anderem an IoT-Spezialisten, IoT-Neulinge, Experten im Bereich Fertigung und Prozessoptimierung oder Daten- und Cloud-Spezialisten. In diesem Jahr werden über 1.300 Führungskräfte und Entscheider der Wirtschaft erwartet.

 (Bild: PIABO PR GmbH)

(Bild: PIABO PR GmbH)

Ein besonderer Höhepunkt der Veranstaltung im Berliner Congress Center ist der Auftritt von Kevin Ashton. Der britische Technologie-Pionier gilt als der Erfinder des Begriffs ‚Internet der Dinge‘ und wird in diesem Jahr seinen europaweit einzigen Vortrag halten. Weitere Key-Speaker sind u.a. Volkhard Bregulla, VP Global Manufacturing & Distribution Industries von HPE, Eric Schaeffer, Senior Managing Director bei Accenture oder Wiebe van der Horst, Senior VP Global Process & Enterprise Architecture bei BASF. Insgesamt werden in diesem Jahr etwa 100 Referenten auf der Industry of Things World zu hören sein. Auf der Konferenz werden anhand von Keynotes neue Technologien, Produkte und Standards im IIoT-Bereich vorgestellt. Daneben stellen führende Unternehmen die neuesten industriellen IoT-Produktentwicklungen vor.

In den Themenbereichen Business Model Generation, Technology & Infrastructure, Data Driven Decision Making und IIoT Applications werden Monetarisierungsmöglichkeiten des IoT über Augmented Reality und Virtual Reality in der Fertigungssimulation bis hin zu Möglichkeiten, ganze Business Modelle zu transformieren, diskutiert. Ein zentrales Thema stellt außerdem die Factory of the Future dar. Die Industry of Things World legt besonderen Wert auf Interaktivität und grenzt sich so von anderen Konferenzen ab. Ziel ist es, dass die Teilnehmer im exklusiven Rahmen Industrial IoT Use Cases und Herausforderungen diskutieren, die der Öffentlichkeit sonst vorenthalten blieben. Dazu bietet die Konferenz zahlreiche interaktive Formate, wie z.B. Workshops, Training-Sessions, World-Café Sessions sowie ein Networking Dinner. Ausführliche Informationen über das konkrete Programm der Industry of Things World 2017 finden Sie auf der Agenda sowie im Event Guide.


Das könnte Sie auch interessieren:

Siemens hat auf der Hannover Messe das webbasierte Prozessleitsystem Simatic PCS Neo vorgestellt. Die neu entwickelte System-Software unterstützt über Web-Technologien die ortsübergreifende Zusammenarbeit beim Engineering und im Betrieb.‣ weiterlesen

Mit einem neuen IIoT-Gateway lassen sich sowohl Neuanlagen als auch Bestandsanlagen in moderne automatisierte Prozesse einbinden - ohne die existierende Steuerungshardware oder Software ändern zu müssen. Zusammen mit seinem Partnernetzwerk bietet HMS in diesem Rahmen eine Komplettlösung an, mit der Betreiber Maschinendaten erfassen und analysieren können, um Wertschöpfungspotentiale zu entdecken.‣ weiterlesen

Die jüngsten Verkaufszahlen von Industrierobotern in der EU sind weiterhin positiv - mit +12%. Die Zahl der in Großbritannien neu installierten Industrieroboter fiel dagegen um 3% auf 2.306 Einheiten (2018).‣ weiterlesen

Die Firma NetApp hat sich auf das Datenmanagement in Hybrid-Cloud-Umgebungen spezialisiert. Jetzt hat sie mit der Neuheit NetApp Memory Accelerated Data 1.3 eine Enterprise-Storage-Lösung auf den Markt gebracht, die Intel Optane DC Persistent Memory unterstützt. Von dieser Kombination sollen vor allem Anwendungen mit großen Datensätzen profitieren, wie sie in Bereichen künstliche Intelligenz, Echtzeitanalyse und Internet of Things häufig aufgesetzt werden.‣ weiterlesen

Die Vorhersage von Ereignissen hat den Menschen schon immer interessiert. Kein Wunder, dass Anwendungen wie Predictive Maintenance als Aushängeschild für Industrie 4.0 gelten. Aber wäre es nicht auch praktisch, die Qualität gerade erst gefertigter Produkte vorhersagen zu können?‣ weiterlesen

Für rund 1,3Mrd.US$ übernimmt Hewlett Packard Enterprise den Supercomputer-Hersteller Cray.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige