Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

IIoT in China

Partnerschaft zwischen Siemens und Alibaba

Siemens und der Cloud-Computing-Zweig der chinesischen Alibaba Group haben eine Absichtserklärung bezüglich einer Partnerschaft unterzeichnet. Beide Unternehmen wollen so das industrielle Internet der Dinge in China fördern.
Gemeinsam mit der Alibaba Group will Siemens den Ausbau des Industrial Internet of Things (IIoT) in China voranbringen. Dazu haben Alibaba Cloud, die Cloud-Computing-Sparte des chinesischen Internetkonzerns, und Siemens ein Memorandum of Understanding unterzeichnet.

Gemeinsame IoT-Lösung

Die Unternehmen wollen eine IoT-Lösung anbieten, die Industrie 4.0, die Modernisierung und Transformation der chinesischen Produktion sowie andere industrielle Internet-Initiativen unterstützt soll. Im Zuge dessen wird Siemens sein cloudbasiertes, offenes IoT-Betriebssystem Mindsphere auf der Alibaba Cloud implementieren.

Unterzeichnung in Berlin

Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG, und Simon Hu, Senior Vice President der Alibaba Group sowie Präsident von Alibaba Cloud haben in Berlin im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem chinesischen Premierminister Li Keqiang die Absichtserklärung unterzeichnet. „Durch unsere Partnerschaft mit Alibaba Cloud bauen wir unser weltweites industrielles digitales Netzwerk weiter aus. Diese Zusammenarbeit ist bahnbrechend für die Bereitstellung von Industrie 4.0-Lösungen für China als Powerhouse der Fertigungsindustrie. Unsere Kunden werden mit Mindsphere das Potenzial des industriellen Internets der Dinge nun auch auf der führenden chinesischen Cloudplattform ausschöpfen können“, sagte Joe Kaeser.

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Der standortübergreifende Austausch von Projekten leidet, Produktdaten können nicht automatisiert in die Tools geladen und damit nutzbar gemacht werden. Der offene Standard eCl@ss Advanced ist ein Schlüssel, um der Kommunikation von Systemen verschiedener Hersteller Tür und Tor zu öffnen.‣ weiterlesen

Mit der Deutschen Beteiligungsgesellschaft DPE hat sich die BE-terna-Gruppe einen Partner für die weitere Expansion des Unternehmens an Bord geholt. Die Beteiligungsgesellschaft hat die Mehrheit der Gesellschaftsanteile der IT-Gruppe übernommen.‣ weiterlesen

Der Code of PLM Openness (CPO) von 2011 ist ein Leuchtturmprojekt mit internationaler Strahlkraft. Sieben Jahre nach Einführung der Initiative bilanziert ein Softwareanbieter, der von Anfang an den CPO mitgestaltet hat, dass die Architekturmodelle der 2000er-Jahre immer häufiger an ihre Grenzen stoßen.‣ weiterlesen

Das Systemhaus Bressner Technology gehört ab sofort zum US-Unternehmen One Stop Systems. Trotz der Übernahme soll Bressner weiterhin als eigenständiges Unternehmen agieren.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige