Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

So profitiert das ganze Unternehmen von CAD-Daten

Fünf Ideen, um mehr aus Konstruktionsdaten herauszuholen

Beitrag drucken

Der ERP-Anbieter Proalpha hat fünf Ideen gesammelt, wie das ganze Unternehmen von den Konstruktionsdaten profitieren kann. Denn auch andere Abteilungen können viele Aufgaben deutlich schneller erledigen, wenn Ihnen die richtigen Daten der Produktentwickler früh vorliegen.

Bild: WKK Kaltbrunn AG

CAD-Daten und davon abgeleitete 3D-Modelle sind der Dreh- und Angelpunkt eines Fertigungsunternehmens. Lange bevor die eigentliche Produktion startet, sind sie Bestandteil von Geschäftsprozessen etwa in Vertrieb und Marketing, in Einkauf und Arbeitsvorbereitung. Mitarbeiter dieser Bereiche arbeiten mit direktem Zugriff auf die Daten oft deutlich produktiver – solange sie verständlich aufbereitet sind. Fünf Beispiele, wie Unternehmen das Potenzial Ihrer CAD-Daten besser ausschöpfen:

Einkauf: schneller am Zug

Damit der Einkauf richtig und vor allem rechtzeitig bestellen kann, braucht er aktuelle Daten aus der Konstruktion. Dies ist vor allem bei einer fertigungsbegleitenden Entwicklung und bei der Beschaffung von Langläufern wesentlich. Im Idealfall greifen Einkäufer direkt auf freigegebene Stücklisten und Zeichnungen zu.

Lagerlogistik und Arbeitsvorbereitung: alles parat

ANZEIGE

Bild: ATR Software GmbH

Datenverbindungen zu Sensoren und Maschinen sind ein essenzieller Baustein für effektive und gewinnbringende IoT Anwendungen. Ein IoT Gateway bietet für die Umsetzung der Verbindungen die notwendigen Grundlagen, indem es neue Sensoren einfach erfasst und für weiterführende Services zur Verfügung stellt. ‣ weiterlesen

Der direkte Zugriff auf aktuelle Stücklisten, Aufträge und Werkzeuginformationen hilft auch der Lagerlogistik – und natürlich der Arbeitsvorbereitung. Damit lässt sich ohne Zeitverzögerung planen.

Arbeitsschritte besser verstehen und Fehler vermeiden

Besonders geschätzt wird oft die Visualisierung von CAD-Daten als vereinfachte 3D-Repräsentation in der Montage – vor allem in Form von interaktiven CAD-Modellen oder Explosionszeichnungen. Mit wenigen Klicks lassen sich am Bildschirm selbst komplexe Fragen beantworten. Das erspart Rückfragen und hilft, Fehler zu vermeiden.

Wissensvorsprung im After-Sales

Vollständige und aktuelle Produktinformationen braucht auch der Service. Das gilt für Reparaturen sowie turnusmäßige Wartungsleistungen. Dazu muss eine Produktakte den gesamten Lebenszyklus eines Projekts dokumentieren. Wenn dann noch über einen Viewer Zeichnungen aufgerufen und interaktiv durchleuchtet werden können, lässt sich der Service-Einsatz oft besser vorbereiten und schneller durchführen.

3D öffnet dem Vertrieb Türen

Ein Vertriebsmitarbeiter hat meist kein CAD-System zur Verfügung. Sinnvoll ist es aber, den Zugrifff auf Daten und Modelle im ERP-System einzurichten. Zeichnungen abgeschlossener Projekte bieten Orientierung und können als Vorlage für neue Angebote dienen. Das schafft Freiraum bei der Arbeit erspart so manche Rückfrage bei der Konstruktion. Marketing und Vertrieb benötigen außerdem regelmäßig Zeichnungen für Kataloge, Datenblätter und Broschüren oder Angebote. Im Idealfall werden in der Konstruktion nach der Freigabe automatisch 3D-Repräsentationen exportiert und zentral abgelegt. Dann können Marketing und Vertrieb bei Bedarf darauf zugreifen. Auch hier muss sich die Konstruktion mit wesentlich weniger zeitraubenden Rückfragen beschäftigen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Stäubli WFT präsentiert auf der Logimat in Halle 7, Stand C09 die Transportlösung WFTFL. Hinter dem Kürzel verbirgt sich ein automatisiert fahrender, kompakter Gegengewichtsstapler zur automatisierten Materialversorgung.‣ weiterlesen

Inform zeigt auf der Logimat die junge Plattform SyncroSupply Central. Die Lösung soll als Entscheidungsintelligenz für die Transportlogistik dienen.‣ weiterlesen

Sprachsteuerung kann bei der Bedienung einer Maschine oder eines Computers nützlich sein, wenn beispielsweise keine Hand frei ist. Dabei ist zwischen Online- und Offline-Geräten zu unterscheiden. Letztere bieten den Vorteil, dass sie auch ohne Netzabdeckung funktionieren.‣ weiterlesen

Auf der Logimat 2020 wird der Geschäftsbereich Wireless von Steute Technologies in Halle 5, Stand D45 die neue Version der Funk-Netzwerklösung Nexy vorstellen, die eigens für Anwendungen in der Intralogistik entwickelt wurde. Sensoren, Aktoren und Bediensysteme können in diese kabellose Netzwerklösung eingebunden werden.‣ weiterlesen

Beim Bin Picking wird der Roboter mit einer Kamera dazu befähigt, Einzelteile aus einer Kiste herauszunehmen. Die Herausforderung dabei: Die Teile liegen ungeordnet darin. Bei Jenny | Waltle bewältigen zwei Cobots von Universal Robots diese Aufgabe, um eine CNC-Fräse zu bestücken.‣ weiterlesen

Die Tech-Organisation VDE begrüßt das White Paper der EU-Kommission und liefert die von Digitalkommissarin Margrethe Vestager geforderte Risikoüberprüfung mit der 'Ethik-Kennzeichnung für KI' . Ziel des VDE-Modells ist es, Transparenz von KI-Systemen und Akzeptanz bei Verbrauchern zu erhöhen und nationale Alleingänge zu vermeiden. Die ersten Reaktionen in Politik und Wirtschaft sind positiv: Ethik-Kennzeichnung ist international tragfähig.‣ weiterlesen

Um das volle Potenzial des digitalen Zwillings zu verstehen und mögliche Einsatzgebiete zu identifizieren, muss das Konzept umfassend verstanden werden. Und dies vorneweg: Silodenken beim Datenaustausch wird dabei zunehmend einer Autofahrt mit angezogener Handbremse gleichen.‣ weiterlesen

Von 2020 bis 2022 werden rund 2Mio. neue Industrie-Roboter in den Fabriken weltweit installiert – davon geht die International Federation of Robotics (IFR) aus. Welche Trends diese Entwicklungen vorantreiben könnten, zeigt die IFR in einem Überblick.‣ weiterlesen

Security Automation, Management digitaler Identitäten, Aufbau neuer Plattformen, Schutz vor Bedrohungen durch IoT-fähige Geräte und Einsatz von DevOps — laut einer Studie des IT-Dienstleisters Capgemini sind dies die Trends des IT-Jahres 2020.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige