Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Digitales Angebot informiert zur Industrie 4.0

Die Productronica ist auch in diesem Jahr ein zentraler Termin für Unternehmen der Elektronikindustrie. Zum zweiten Mal bündelt die Messe München dort ihr digitales Angebot auf der Messe in der Messe IT2Industry.

 (Bild: Messe M?nchen GmbH)

(Bild: Messe München GmbH)

Vom 14. bis 17. November findet die diesjährige Productronica auf dem Messegelände in München statt. Die Leitmesse rund um die Entwicklung und Fertigung von Elektronik wird erneut der wachsenden Bedeutung von IT in der Branche mit der Sonderschau IT2Industry Rechnung tragen. Diese ‚Messe in der Messe‘ soll als integrative Fläche die Welten der Industrie und IT zusammenbringen. Eine Besonderheit des Formats ist, dass es in die verschiedenen Leitmessen der Messe München eingebettet ist. Aktuell begleitet es die Automatica, die Productronica und die Electronica. Positionieren wollen die Organisatoren ihre digitale Leistungsschau mit dem Claim: ‚Internationale Fachmesse und Open Conference für intelligente, digital vernetzte Arbeitswelten‘.

Orientierung für Aussteller und Besucher

Mit ihren Themen soll die IT2Industry sowohl Ausstellern und als auch Besuchern weitreichende Branchenorientierung bieten. Auftakt für das kombinierte Format war im Jahr 2015: Damals besuchten rund 2.800 Gäste die 27 Aussteller oder nahmen am Begleitprogramm rund um die Digitalisierung teil. Eine Säule des diesjährigen Begleitprogramms ist die Open Conference. Sie präsentiert Fallbeispiele von Industrie 4.0 in der Praxis, Ausblicke und Folgen dieser industriellen Revolution und Maßnahmen für industrielle IT-Sicherheit.

Digitales Angebot informiert zur Industrie 4.0
Bild: Messe München GmbH



Das könnte Sie auch interessieren:

Mit einem neuen System Flexpick+ richtet sich Wegener+Stapel Fördertechnik vor allem an kleinere und mittelständische Unternehmen und Anwendungen in den Bereichen Pharma, Kosmetik und Fashion sowie Ersatzteile, Elektronik und Lebensmittel. ‣ weiterlesen

Lange Zeit verstand man unter Systemintegration, möglichst viele Funktionen und Aufgaben in das zentrale ERP-System zu verlagern.‣ weiterlesen

Der Hafen der niederländischen Stadt Rotterdam soll im Rahmen einer Digitalisierungsinitiative vernetzt werden. Dabei kommen unter anderem Internet of Things-Technologien von IBM zum Einsatz.‣ weiterlesen

Laut dem Spam- und Phishing Report von Kaspersky Lab wurde jede sechste E-Mail mit gefährlichem Inhalt an eine deutsches Postfach gesendet. Somit landeten nach 2015 und 2016 erneut die meisten Mails dieser Art in Deutschland.‣ weiterlesen

Die jährliche Trendumfrage des Digitalverbandes Bitkom hat ergeben, dass das Thema Blockchain erstmals zu den zehn wichtigsten Themen der Digitalwirtschaft gehört.‣ weiterlesen

Ubimax hat seine Vision Picking-Lösung xPick erweitert. Mit dem webbasierten grafischen Editor Frontline Creator können jetzt auch Intralogistikprozesse ohne Programmierkenntnisse erstellt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige