- IT&Production - https://www.it-production.com -

Mit Fotos zum digitalen Modell

Digitaler Zwilling

Mit Fotos zum digitalen Modell

Mit der Software des Startups Framence ist es möglich, digitale Modelle aus Panoramabildern zu erstellen — ohne dass ein 3D-Laserscanner zum Einsatz kommt.

 (Bild: Framence GmbH) [1]

(Bild: Framence GmbH)

Das neugegründete Softwareunternehmen Framence aus Bensheim hat ein Verfahren zur Digitalisierung von Gebäuden und Anlagen entwickelt. Aus einfachen Panoramabildern lassen sich damit digitale Modelle ohne den Einsatz von Laserscannern erstellen. Die sogenannten Hybrid-Modelle, die auch vorhandene 2D-Pläne und 3D-Modelle integrieren können, erweitern die üblichen grafischen Modelle um eine Bildkomponente. Sie können zur Dokumentation von Baufortschritten oder von Lebenszyklen baulicher Anlagen und zum Aufbau digitaler Zwillinge verwendet werden.

Digitalkamera mit Fischaugenobjektiv

Die Panoramabilder werden mit einer Digitalkamera mit Fischaugenobjektiv aufgenommen. Eine spezielle Hardware sowie geschultes Personal sind nicht erforderlich. Die aufgenommenen Panoramabilder verhalten sich wie echte 3D-Modelle und liefern alle Abmessungen. Wie Framence mitteilt, soll es nur noch in Einzelfällen notwendig sein, mit echten 3D-Modellen zu arbeiten.