Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Besucher- und Ausstellerplus

Automatica endet mit Rekordzahlen

Mehr Besucher, mehr Aussteller und eine größere Ausstellungsfläche: Die diesjährige Ausgabe der Atomatica hat dem Veranstalter neue Rekordzahlen beschert. Auch stieg der Anteil der ausländischen Besucher.

 (Bild: Messe München GmbH)

(Bild: Messe München GmbH)

Die Automatica lockte vom 19. bis zum 22. Juni mehr als 46.000 Besucher in die Münchner Messehallen. Das entspricht einem Zuwachs von sieben Prozent im Vergleich zur vorangegangenen Ausgabe. Mit 890 Ausstellern verzeichnete die Messe München GmbH ebenfalls einen Zuwachs von sieben Prozent. Messegeschäftsführer Falk Senger zeigte sich angesichts der Ergebnisse erfreut und ist besonders von der wachsenden Internationalität der Messe beeindruckt: „20 Prozent mehr Besucher kamen aus dem Ausland. Das zeigt, dass die Automatica auf globaler Ebene immer wichtiger wird.“

IT2Industry

Mit neuen Ausstellern, Fachvorträgen und Demonstrationen kam dem Thema IT eine zentrale Rolle auf der Messe zu: Im Rahmen der IT2Industry haben sich 64 Firmen aus dem IT-Umfeld präsentiert.

Arbeitswelt 4.0

Die Konnektivität zwischen Maschinen ist ein entscheidender Faktor für die Digitalisierung. Dies erfordert allerdings die Standardisierung von Kommunikationsschnittstellen. Wie wichtig die Kooperation zwischen Branchenteilnehmern ist, hat der OPC UA Demonstrator des Fachverbandes VDMA Robotik+Automation gezeigt, an dem 31 Firmen beteiligt sind. Der Fachverband präsentierte mit der Sonderschau ‘Der Mensch in der Smart Factory‘ außerdem die Möglichkeiten der Arbeitswelt 4.0: Digitale Assistenzsysteme als Unterstützer in der Handmontage, Augmented Reality, Gestensteuerung, Exoskelette und Wearables, die die Interaktion zwischen Mensch und Maschine vereinfachen. Ein wichtiges Thema in diesem Zusammenhang war auch die kollaborative Robotik.


Das könnte Sie auch interessieren:

Das zur vorletzten Hannover Messe vorgestellte Yaskawa Cockpit ermöglicht es, Prozess- und Systemdaten aus Produktionsanlagen in einer Datenbank in Echtzeit zu sammeln, zu analysieren und für die externe Weiterverarbeitung bereitzuhalten. Zur diesjährigen Industriemesse ist das Cockpit unter dem Releasetitel 'EUR 1' erweitert worden.‣ weiterlesen

Unternehmensspezifische Prozesse bieten ERP-Systeme meist erst nach Anpassungen. Mit dem richtigen System lassen sich aber sogar komplett neue Produkte ohne teure Unterstützung durch den Software-Anbieter relativ einfach abbilden.‣ weiterlesen

Mendix, Low/No-Code-Spezialist und seit kurzem Siemens-Tochter, hat auf der Veranstaltung Mendix World in Rotterdam Details zum Spring-'19-Release bekanntgegeben.‣ weiterlesen

Mit der neuen Robotics Suite 2019 will Stäubli den Umgang mit seinen Robotern deutlich erleichtern. Einrichten und Warten von Applikationen soll nun effizienter und anwenderfreundlicher von der Hand gehen. Die TS2-Scara-Roboter werden jetzt ebenfalls unterstützt.‣ weiterlesen

HMS Networks hat mit dem Anybus-Edge-Programm eine Ende-zu-Ende-Lösung für IIoT-Applikationen ins Sortiment aufgenommen. Die neuen Gateways der Modellfamilie bauen auf den Hub-Kopplungselementen des Unternehmens auf und bieten Cloud-Konnektivität für Industrieanlagen.‣ weiterlesen

Unter dem Motto 'Autonomous Systems and 5G in Connected Industries' findet am 2. und 3. Juli der VDI-Fachkongress Automation 2019 in Baden Baden statt.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige