Anzeige
Beitrag drucken

Advantech-Werk gewinnt Industrie 4.0-Preis

Die Managementberatung ROI hat Advantech mit ihrem ROI Industry 4.0 Award China ausgezeichnet. Überzeugt hat die Jury die engmaschige Vernetzung der eingesetzten Produktionslinien und -maschinen.

 (Bild: Advantech Europe BV)

(Bild: Advantech Europe BV)

Die ROI Management Consulting hat Advantech für seine digitale Industrie-4.0-Produktion mit dem ROI Industry 4.0 Award China ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand am 17. Oktober in Shanghai statt. Dabei würdigten die Veranstalter die praktische Umsetzung von Echtzeit-Technologie und Ressourcenüberwachung.

Linien und Maschinen verbunden

Timo Schneemann, stellvertretender Geschäftsführer von ROI Management Consulting, sagte: “Während heute viele Firmen nur ihre Schlüsselmaschinen an ein zentrales System anbinden, sticht Advantech dadurch heraus, dass das Unternehmen sowohl Hightech-Maschinen wie SMT-Linien vernetzt als auch konventionelle Maschinen aufgerüstet und ins Netz eingebunden hat, wie beispielsweise Stanzmaschinen.“ Im Ergebnis ließ sich durch den konsequenten Einsatz der Echtzeitkontrolle in der Produktion ein besonders hohes Maß an Qualität und Auslastung erreichen. „Die erhobenen Daten sind der Schlüssel zur Steigerung der Effizienz in unserer Smart Factory“, sagte Allan Tsay, Vizepräsident der Advantech Industrial IoT Gruppe.


Das könnte Sie auch interessieren:

Seit 2001 setzt das Unternehmen Mondi in seinem Werk in Gronau auf Industrie-PCs von Noax. Mit ihnen stellt der Hersteller von Verpackungen und Hygieneartikeln eine zuverlässige Prozesssteuerung der gesamten Produktionskette sicher - samt Betriebsdatenerfassung und Dokumentation. Die daraus resultierende Rückverfolgbarkeit kommt dann auch dem Endkunden zu Gute.‣ weiterlesen

Unternehmen erhöhen ihre Investitionen in KI-Systeme zum Schutz vor der nächsten Generation von Cyberangriffen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie des Capgemini Research Institute. Demnach glauben rund zwei Drittel der Unternehmen, ohne KI nicht in der Lage zu sein, auf kritische Bedrohungen reagieren zu können. Befragt wurden 850 Führungskräfte unterschiedlicher Branchen. ‣ weiterlesen

Ingenieure und Physiker von Giesecke+Devrient Currency Technology entwickeln magnetische, optische und Ultraschallsensoren für modulare Banknotenbearbeitungssysteme. Da experimentelle Messungen kaum möglich sind, sichert eine Multiphysik-Simulation die Präzision der Sensorik ab.‣ weiterlesen

Bei einem Treffen der Deutsch-Chinesischen Kommission Normung (DCKN) haben Vertreter des VDE DKE mit ihren chinesischen Kollegen eine stärkere Zusammenarbeit vereinbart.‣ weiterlesen

Festverbaute Panel-PCs beschränken das Human-Machine-Interface auf einen Punkt in der Fabrik - nämlich auf die jeweilige Maschine selbst. Mit industrietauglichen Tablets und Docking-Stationen agieren die Menschen im Werk deutlich flexibler.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige