#3 Disruption 2017

In Frankfurt die digitale Transformation diskutieren

Beitrag drucken

In Frankfurt die digitale Transformation diskutieren

Am 8. und 9. November diskutieren Entscheidungsträger und Digitalexperten aus unterschiedlichen Branchen und Bereichen, wie Unternehmen auch in der Phase der digitalen Transformation wettbewerbsfähig bleiben und weiter wachsen können.

 (Bild: Forum Executive GmbH)

(Bild: Forum Executive GmbH)

Wie schaffen digitale Plattformen neue Märkte? Welche Rolle spielt künstliche Intelligenz? Wie funktioniert die Kollaboration von Mensch und Maschine? Und welche unternehmerischen Weichenstellungen sind für die digitale Transformation notwendig? Diese und weitere Fragen werden rund 250 Entscheidungsträger und Digitalexperten aus unterschiedlichen Branchen und Bereichen am 8. und 9. November im Steigenberger Frankfurter Hof in Frankfurt am Main diskutieren. Zu den Sprechern der Konferenz zählen unter anderem die Vorstandsvorsitzenden von GFT Technologies, ICS Group, Otto, Siemens Digital Factory, Software AG und Yaskawa Europe. Darüber hinaus treffen Teilnehmer auch auf die Chief Digital Officer von Deutsche Bank und Schaeffler, auf die General Manager von Airbnb und IBM Watson, sowie auf den deutschen Entwicklungschef von Google.

Breites Themenspektrum

Neben Fragen rund um die Schwerpunktthemen Künstliche Intelligenz, Robotik sowie digitale Plattformen und Geschäftsmodelle, werden auch Querschnittsthemen wie IT-Sicherheit, Personalmanagement und Organisationsentwicklung im Kontext der digitalen Transformation diskutiert. Die Teilnehmer erfahren mehr über die neusten Entwicklungen im Internet der Dinge und erhalten einen Einblick in die Digitalisierungsstrategien international erfolgreicher Unternehmen.

Mehr zur Veranstaltung findet sich hier.

In Frankfurt die digitale Transformation diskutieren
Bild: Forum Executive GmbH



Das könnte Sie auch interessieren:

Automatisierter Schutz fürkritische Infrastrukturen

Die Vernetzung industrieller Infrastrukturen über das Internet birgt unbestreitbar viel Potenzial und ermöglicht die Steuerung und Überwachung von Produktionsanlagen mit deutlich geringerem Aufwand. Allerdings stellt jedes zusätzlich verknüpfte Element ein potenzielles Einfallstor für Hacker dar. Die Folgen sind vielfältig und reichen vom Diebstahl geistigen Eigentums bis zum Kappen lebensnotwendiger Güter wie Wasser oder Strom. Daher muss ein wirksamer Schutz in der Industrie oberste Priorität haben. Automatisierte Sicherheitslösungen und herstellerübergreifender Austausch stellen einen effektiven Schutz bereit und verbessern die angespannte Situation durch den wachsenden Fachkräftemangel.‣ weiterlesen

3D-Druck in 16 Millionen Farben

XYZ Printings hat den 3D-Drucker da Vinci Color vorgestellt, der die 3DColorJet-Technologie beherrscht. Das Gerät kann CMYK-Farben miteinander vermischen und sie auf PLA-Filamente aufbringen können. ‣ weiterlesen

Dell rüstet sein robustes Tablet auf

Dell hat Version 7212 des Latitude Rugged Extreme-Tablet vorgestellt. Die Geräte kommen mit neuen Prozessoren, Speicherupgrades, längerer Akkulaufzeit und weniger Gewicht. ‣ weiterlesen

Lehre mit Robotern

Das Ramtec Career Center in Ohio ist die Heimat des größten Ausbildungszentrums für Robotertechnik in den USA. Hier werden qualifizierte Arbeitskräfte für den Fertigungsbereich aus- und weitergebildet – mit kollaborierenden Leichtbaurobotern von Universal Robots. ‣ weiterlesen

Daten für die vierte industrielle Revolution

Mit seinem Technologieprogramm ‚Smart Data – Innovationen aus Daten‘ will das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die intelligente Nutzung von Daten in Deutschland fördern. Hierfür forschen aktuell vier Projekte an innovativen Lösungen für die Industrie. Ein Überblick. ‣ weiterlesen

IIRA-konforme Konnektivitätssoftware für das IIoT

Real-Time Innovations (RTI) veröffentlicht heute die erste Konnektivitätssoftware, die dafür entwickelt wurde, geschichtete Datenbus-Architekturen für IIoT-Systeme von Systemen zu konstruieren: RTI Connext DDS 5.3.‣ weiterlesen