Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Kontron-Plattform zur KI-Anwendung ‚on edge‘

Kontron hat eine kompakte Edge-Computing-Plattform vorgestellt, die besonders für die industrielle Anwendung von künstlicher Intelligenz ausgelegt ist.

Die neue Kontron-Plattform soll eine schnelle und unkomplizierte Entwicklung eigener neuronaler Netzwerke ermöglichen. (Bild: Kontron S&T AG)

Die neue Kontron-Plattform soll eine schnelle und unkomplizierte Entwicklung eigener neuronaler Netzwerke ermöglichen. (Bild: Kontron S&T AG)

Das System besteht aus einem M.2 Modul mit dem Google-Coral-Beschleunigerchip für das Software-Ecosystem TensorFlow Lite auf einem 2,5″ pITX Single Board Computer von Kontron mit einem NXP i.MX8M Prozessor. Die TPU unterstützt Small- und Low Power-Applikationen und benötigt nur 1W für 2 TOPS, also 2W bei 4 TOPS. Alle aktuellen Anwendungen von TensorFlow Lite sowie vortrainierte Modelle können kostenlos heruntergeladen werden. Wie der Hersteller ankündigte, wird die Plattform ab dem ersten Quartal 2021 auch auf weiteren Kontron-Systemen verfügbar sein.


Das könnte Sie auch interessieren:

Zerspaner müssen sich intensiv mit hoher Variantenvielfalt, kleinen Losgrößen und langen Rüstzeiten befassen, um wettbewerbsfähig zu fertigen. MES-Software mit Advanced Planning and Scheduling-Funktionalität hilft, die Herausforderungen der Branche anzugehen.‣ weiterlesen

Weltweit steckt der Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) noch in den Kinderschuhen. Die Mehrheit der Unternehmen, die KI einsetzen, experimentieren laut einer Accenture-Untersuchung in diesem Bereich noch. 12 Prozent nutzen die Technologie mit einem KI-Reifegrad, der einen starken Wettbewerbsvorteil bringt, so das Ergebnis der Studie.‣ weiterlesen

Thomas Herrguth verantwortet seit 1. Juli das Deutschlandgeschäft bei VMware. Sein Vorgänger Armin Müller konzentriert sich nun auf seine Rolle als Vice President CEMEA bei VMware.‣ weiterlesen

Bei Predictive-Quality-Anwendungen kann es sich auszahlen, nicht auf die Cloud, sondern auf Edge Computing zu setzen – vor allem dann, wenn es schnell gehen muss, erläutert Data-Science-Spezialist LeanBI.‣ weiterlesen

Der ERP-Auswahlberater Trovarit begleitete Buhmann Systeme bei seiner Software-Neuausrichtung von der Prozessanalyse bis zur Systemauswahl. Ein zentrales Element war der Anforderungskatalog mit 850 Punkten. Im Marktvergleich bot die Software AMS.ERP die höchste Abdeckung - und ihr Hersteller erhielt den Zuschlag.‣ weiterlesen

Gemeinsam wollen Siemens und Nvidia das industrielle Metaverse erschließen. Die Unternehmen wollen dafür ihre Partnerschaft ausbauen und durch die Verknüpfung von Nvidia Omniverse und Siemens Xcelerator realitätsgetreue digitale Zwillinge ermöglichen.‣ weiterlesen