Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Engineering-Plattform bietet zahlreiche Neuheiten

Auf der SPS IPC Drives rückt Eplan an seinem Stand 210 in Halle 6 insbesondere seine neue Version 2.7 der Eplan-Plattform in den Mittelpunkt, die seit September verfügbar ist. Die Engineering-Plattform kann den ‚Single Source of Truth‘-Ansatz über den gesamten Produktlebenszyklus unterstützen.

Auf rund 400 Quadratmetern zeigt Eplan gemeinsam mit der Schwestergesellschaft Cideon seine Neuheiten in N?rnberg. (Bild: Eplan Software & Service GmbH & Co. KG)

Auf rund 400 Quadratmetern zeigt Eplan gemeinsam mit der Schwestergesellschaft Cideon seine Neuheiten in Nürnberg. (Bild: Eplan Software & Service GmbH & Co. KG)

Weitere Neuheiten sind das Rohrleitungsmodul in Eplan Preplanning sowie Version 2.7 von Eplan Smart Wiring, die jetzt auch als Webserver-Applikation bereitsteht. Das sichert die zentrale Bereitstellung und Archivierung von Planungs- und Auftragsdaten. QR-Codes erlauben den Zugriff auf das passende Projekt und ein optionales Monitoring-Tool bietet Produktionsleitern Echtzeit-Indikatoren für die Fertigungsoptimierung.

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Fachkräftemangel wird als größte Hürde auf ihrem Weg zur Digitalisierung angesehen und die Ausbildungseinrichtungen stellen sich zunehmend darauf ein. Um den Nachwuchs gezielt auf die Arbeit in der vernetzten Industrie vorzubereiten, hat etwa die Hochschule Dresden eine Industrie-4.0-Modellfabrik aufgebaut.‣ weiterlesen

Oetinger Aluminium probt für den Ernstfall: Angenommen, die IT-Systeme des Unternehmens fallen einem Hackerangriff zum Opfer. Was passiert dann? Es gilt, den Überblick zu behalten und so die Folgen wie Datendiebstahl, Spionage oder den Ausfall von Systemen möglichst gering zu halten – also einfach den Notfallplan zu befolgen. Die Realität ist jedoch eine andere: Wie bei knapp der Hälfte aller Industrieunternehmen in Deutschland wäre auch hier kein Notfallplan zur Hand.1 Ab sofort stellt sich Oetinger diese Fragen nicht mehr, denn die IT-Abteilung hat jetzt eine softwarebasierte Notfallplanung im Einsatz.‣ weiterlesen

Blitz-Umfrage unter Managern und Hochschulprofessoren im VDE: Deutschlands Innovationskraft in Gefahr VDE-CEO Ansgar Hinz: KI-Forschung gleicht Kampf gegen Windmühlen VDE fordert Konzentration auf Mikroelektronik und IT-Security, um wettbewerbsfähig zu bleiben‣ weiterlesen

Mit ihren neuen Open Shuttles will die Knapp AG besonders flexible Organisationen des innerbetrieblichen Warentransportes erlauben. Der Clou an den selbstfahrenden Transportfahrzeugen ist, dass sie Lastspitzen in einem anderen Teil des Lagers durch den selbstständigen Wechsel ihres Einsatzsortes auffangen sollen.‣ weiterlesen

Sind der Online-Shop oder Unternehmensanwendungen nicht erreichbar, könnte dahinter eine DDoS-Attacke stehen. Bei dieser Art von Cyberangriff wird das Ziel durch eine große Anzahl gleichzeitiger Anfragen überlastet. Schützen Sie sich mit einer Kombination von verschiedene Security-Lösungen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige