Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Autodesk-Werkzeugpaletten im Standard

Autocad 2019 und Autocad 2019 LT sind seit kurzem verfügbar. Autocad 2019 bietet ab sofort allen Nutzern Zugriff auf sieben spezialisierte Werkzeugpaletten. Bisher mussten sie die Toolsets Architecture, Mechanical, Electrical, Map 3D, MEP, Raster Design und Plant 3D separat abonnieren. Nun können Anwender für die Umsetzung ihrer Projekte direkt aus über 750.000 intelligenten Objekten, Materialien, Bauteilen, Funktionen und Symbolen wählen.

Die neue Programmversion bringt laut Autodesk neue Features und mehr Leistung mit. (Bild: Autodesk GmbH)

Die neue Programmversion bringt laut Autodesk neue Features und mehr Leistung mit. (Bild: Autodesk GmbH)

Das Programm ermöglicht auch die Bearbeitung eingescannter Zeichnungen und die Konvertierung von Rasterbildern in DWG-Objekte. Hinzugekommen ist weiterhin eine Web- und Mobile-App, mit der Anwender auch unterwegs an Entwürfen arbeiten können.


Das könnte Sie auch interessieren:

Kürzere Innovationszyklen bei spezifischeren Kundenanforderungen treiben die Komplexität in die Höhe. Ein Anforderungsmanagement auf der Basis moderner IT-Technologien kann helfen, Fehler früh zu finden und sie so exponentiell kostengünstiger zu beheben.‣ weiterlesen

Die strategische Digitalisierung der Konstruktion und steuerungstechnischen Auslegung von Maschinen und Anlagen hat das European 4.0 Transformation Center (E4TC) der RWTH Aachen untersucht. Der Forschungsbericht ‚Engineering 4.0‘ hat deutsche Maschinenbauer im Serien- und Sondermaschinenbau, Ingenieurbüros/Hardwareplaner sowie Gerätehersteller befragt. ‣ weiterlesen

Ohne Log- und Protokoll-Management lassen sich IT-Strukturen kaum wirkungsvoll absichern. Im folgenden Best Case schildert IT-Sicherheitsspezialist Pierre Gronau ein Sicherheitskonzept mit zehn Etappen für die Produktion in einer vernetzten Welt.‣ weiterlesen

Mit dem neuen Maßnahmen-Manager des MES-Herstellers Proxia können kontinuierliche Verbesserungsprozesse in der Produktion unterstützt werden. Eine Maßnahme wird dabei als digitales Abbild samt aller Fakten im System abgelegt.‣ weiterlesen

Laut einer Umfrage des Branchenverbandes Bitkom setzt bereits rund ein Drittel der deutschen Industrieunternehmen 3D-Druck ein. Im Vergleich zu einer Befragung aus dem Vorjahr ist dies eine Steigerung um 4%.‣ weiterlesen

Seit dem 1. Mai ist Dr. Matthias Laux Chief Technology Officer beim ERP-Spezialisten Abas Software.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige