Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Märkte und Trends

Automatisch angelegt am: 10.04.2017 Zuweisung prüfen!

Anzeige
Anzeige

Wie kann der Einstieg in die Industrie 4.0 gelingen? Antworten darauf gibt die Veranstaltung ‘Manufacturing Excellence 4.0‘, die am 20. und 21. Juni in Lohr stattfindet.‣ weiterlesen

Eugen Straub wurde als neues Mitglied in die SIG-Geschäftsführung berufen. Straub soll zum 1. Juni die Verantwortung für den Vertrieb des IT-Hauses übernehmen.‣ weiterlesen

Brenda Discher ist neuer Senior Vice President für Strategie und Marketing bei Siemens PLM Software.‣ weiterlesen

Die Additve Innovation GmbH hat ihren Betrieb aufgenommen. Das Unternehmen widmet sich Produkten, Technologien und Materialien aus dem Bereich 3-Druck.‣ weiterlesen

Die Auftragseingänge im verarbeitenden Gewerbe sind im März, laut Angaben des statistischen Bundesamtes, um 0,9 Prozent gegenüber dem Vormonat gesunken.‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren:

Auch niederländische Produzenten haben sich auf den Weg zur vierten industriellen Revolution gemacht. Das Pendant zur Initiative 'Zukunftsprojekt Industrie 4.0' heißt dort Smart Industry.‣ weiterlesen

Mangelhafte Arbeitsabläufe machen entstehende Fertigungssysteme teuer und unnötig kompliziert. Vor dem Digitalprojekt sollten also die Prozesse geprüft und bestmöglich gestaltet werden. Dafür sind Lean Production-Ansätze hervorragend geeignet - vor allem wenn sie die IT in der Produktion einbeziehen.‣ weiterlesen

Reifegradmodelle sollen Unternehmen bei der Qualitätsbeurteilung von Projektmanagementprozessen sowie deren kontinuierlicher Optimierung helfen. Sie signalisieren dem Markt Qualität und Zuverlässigkeit und sichern so die eigene Wettbewerbsposition.‣ weiterlesen

Mayr-Melnhof Karton nutzt das Insight Control Panel der GiS um für breitere Akzeptanz, Motivation und vereinfachten Umgang mit dem zentralen Instandhaltungsmanagement-System IBM Maximo zu sorgen.‣ weiterlesen

Die kürzlich gegründete IIoT-Plattform Adamos für Maschinenbauunternehmen ist als zukunftsorientierter Schachzug zu verstehen. Warum der Markt für diese kooperativen Geschäftsmodelle bereit ist, schildert Karl-Heinz Streibich, Vorstandsvorsitzender der Software AG.‣ weiterlesen

Wird ein Bauteil auf die Fertigung im 3D-Drucker optimiert, kann es im Einzelfall mit 90 Prozent weniger Material die gleiche Leistung bringen wie ein herkömmlich produziertes. Das ist einer der Gründe, warum die generative Fertigung in Branchen wie der Luftfahrt schon heute nicht mehr wegzudenken ist.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige