IT&PRODUCTION november 2009

Prof. Dr. Kletti, der diesen Fachausschuss seit über 6 Jahren fachlich leitet, führte in das Thema ein. Er referierte über die Entstehung der Richtlinie VDI 5600 „Fertigungsmanagementsysteme“, zeigte die verschiedenen Ansätze, z.B. das Drei-Ebenen-Modell, das MESA-Funktionsmodell und stellte nochmals deutlich die Abgrenzung der Richtlinie VDI 5600 zu den ISA-, MESA- und NAMUR-Aktivitäten heraus. ‣ weiterlesen

Das Motto ‚IT‘ wurde nun zusätzlich um das Thema ‚Medienkunst‘ erweitert. So haben Künstler, Ingenieure und Techniker einen größeren kreativen Spielraum. Voraussetzung für die Teilnahme ist die Einreichung eines interaktiven Kunstwerks mit Bezug zum Thema ‚IT und Medienkunst‘, das nicht älter als zwei Jahre sein soll.

Am 1. Februar 2010 wird die Jury die eingereichten Werke bewerten. Im Anschluss werden die 20 Finalexponate im Technikmuseum Berlin zu bewundern sein. Ferchau möchte mit diesem Preis einen kreativen Zugang zu technischen Themen für den potenziellen Nachwuchs herstellen und den kulturellen Technikstandort Deutschland stärken.

Anzeige

Nettoeinsparungen in Höhe von 83 Mio. Euro. „Diese beachtliche Bilanz zeigt, wie viel Potenzial im Ideenmanagement liegt und wie wichtig es ist, die Kreativität und Innovationskraft der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu fördern. Das gilt gerade, aber nicht nur in wirtschaftlich schwierigen Zeiten“, sagt Continental-Personalvorstand Heinz-Gerhard Wente.

Im Rahmen des Continental Ideenmanagements (CIM) werden jährlich Preise vergeben – deutschlandweit und weltweit. „CIM motiviert unsere Kolleginnen und Kollegen, Eigenverantwortung zu übernehmen, Lösungen für Herausforderungen zu finden und Verbesserungen einzubringen. Auch kleinere Verbesserungen haben in ihrer Summe eine große Wirkung“, erläutert Gerhard Schadt, Teamsprecher CIM Koordination.

In Deutschland wurden im Jahr 2008 die berechenbaren Einsparungen gegenüber dem Vorjahr um 2 Mio. Euro übertroffen. Bei einer Beteiligung von 100%, 15 umgesetzten Ideen pro Mitarbeiter und 596 Euro errechenbaren Nettoeinsparungen pro Mitarbeiter liegt der Standort Karben an der Spitze. In der Kategorie Standorte weltweit belegt Icheon (Korea) den ersten Rang. Die rund 600 Mitarbeiter dort hatten 22.710 Ideen umgesetzt. Das entspricht einem Ergebnis von 39 umgesetzten Ideen pro Mitarbeiter bei einer 100%igen Beteiligung und somit 11.917 Euro errechenbare Nettoeinsparungen pro Mitarbeiter.

Die Obleute erhielten Einblick in die neue Struktur des VDI-Bereichs Technik und Wissenschaft und informierten sich über die Arbeitsfelder rund um das Thema Produkt- und Prozessgestaltung in der Hauptgeschäftsstelle. Zur neuen Fachgesellschaft Produkt- und Prozessgestaltung gehören seit Mitte des Jahres die Fachbereiche Informationstechnik, Technischer Vertrieb und Produktmanagement, Projekt- und Prozessmanagement, Wertanalyse/Value Management, Zuverlässigkeit, Schwingungstechnik, Getriebe und Maschinenelemente sowie Produktentwicklung und Mechatronik.

Nicht nur Richtlinienprojekte oder Veranstaltungen des VDI-Wissensforums wurden vorgestellt, sondern auch internationale Aktivitäten oder Projekte zur Nachwuchsförderung. Vor allem aber stellten die Arbeitskreisleiter im Rahmen des Treffens ihre eigenen Aktivitäten vor und diskutierten neben fachlichen Aspekten, Gemeinsamkeiten aber auch Unterschiede ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit in den Bezirksvereinen vor Ort. Nachmittags begann für die Teilnehmer eine technische Führung am Flughafen Düsseldorf.

In einem normalerweise nicht öffentlich zugänglichen Teil des Flughafens wurde für die Obleute die Technik hinter der automatischen Gepäcksortierung erlebbar. Hier werden die Koffer von fast 50.000 Fluggästen täglich wie von Geisterhand an die richtige Stelle befördert. Bei jährlich fast 230.000 Flugzeugbewegungen fallen auch viele Wartungsarbeiten an. Diese werden unter anderem in der neu gebauten Flugzeughalle durchgeführt, die die Arbeitskreisleiter ebenfalls besichtigt haben.

Einmal im Cockpit einer großen Maschine sitzen das ist sicher nicht nur der Traum kleiner, technikbegeisterter Jungs. Für die GPP-Arbeitskreisleiter wurde er zum Abschluss des Tages Wirklichkeit.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

22 Organisationen aus Industrie und Wissenschaft haben erstmals gemeinsame Empfehlungen für eine Innovationspolitik vorgelegt. Unterschrieben haben unter anderem der Daad, die Helmholtz-Institute, der VDMA und ZVEI. ‣ weiterlesen

Der französische Softwarehersteller Dassault Systèmes wird die amerkanische Exa Corporation für rund 400 Millionen US-Dollar kaufen. Damit erweitert der Anbieter von PLM- und Engineering-Lösungen sein Portfolio insbesondere im Bereich der Strömungssimulation. ‣ weiterlesen

Viele Unternehmen stehen dem Thema Künstliche Intelligenz grundsätzlich positiv gegenüber. Doch noch haben viele Firmen nicht das richtige Knowhow, um eigene KI-Projekte zu starten. Auch der organisatorische Rahmen und die fehlende Akzeptanz stehen der Marktdurchsetzung von KI-Lösungen noch im Weg. Das ergab eine Untersuchung des amerikanischen Business Analytics-Softwarehersteller SAS Institute.‣ weiterlesen

Sensordaten effizient nutzen
Im Stahlwalzprozess sammeln Tausende von Sensoren kontinuierlich Daten. Zwar übertragen die Sensoren diese Daten mittlerweile weitestgehend automatisiert, häufig erfolgt die Auswertung jedoch manuell. Das bedeutet viel Aufwand und einige Risiken bei Energieeffizienz oder Produktqualität. Gute Gründe, die Sensordaten automatisiert zu analysieren. ‣ weiterlesen
Materialise übernimmt Actech

Materialise, ein belgischer Anbieter von Additive Manufacturing-Angeboten, hat die Sctech GmbH auf Freiberg/Sachsen erworben. Actech ist ein Full Service-Hersteller von komplexen Metallgussteilen. Mit der Übernahme will Materialise sein Portfolio spezielle 3D-gedruckte Metallteile erweitern.‣ weiterlesen

Cyberangriffe auf die Industrie: Fertigungsbranche ist Top-Ziel
Etwa jede dritte Cyberattacke auf Rechner für industrielle Kontrollsysteme (ICS, Industrial Control Systems) in der ersten Jahreshälfte 2017 richtete sich gegen Unternehmen aus der Fertigungsbranche. Das zeigt der aktuelle Kaspersky-Bericht über Cyberbedrohungen für industrielle Automationssysteme [1]. Der zahlenmäßige Höhepunkt der Angriffe lag dabei im März 2017 – auch bedingt durch Wannacry. Zwischen April bis Juni gingen die Werte wieder leicht zurück. ‣ weiterlesen