Industrial Management

(z.B. CRM, BPM, Projektmanagement, Business Intelligence)

Daten für die vierte industrielle Revolution
Mit seinem Technologieprogramm ‚Smart Data – Innovationen aus Daten‘ will das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die intelligente Nutzung von Daten in Deutschland fördern. Hierfür forschen aktuell vier Projekte an innovativen Lösungen für die Industrie. Ein Überblick. ‣ weiterlesen
Arbeiten in der digitalen Welt
Mit dem Projekt ‚Arbeit 4.0‘ nehmen Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Gewerkschaften im Spitzencluster it’s OWL den Wandel in der Arbeitswelt auf und entwickeln gemeinsam Lösungen, Empfehlungen und Angebote für den Mittelstand. ‣ weiterlesen
Anzeige
Alles aus einer Hand
Mit der Einführung eines Enterprise Resource Planning-Systems rückte für die von Schaewen-Unternehmensgruppe auch das Customer Relationship Management stärker in den Fokus. Die Firma suchte nach einer CRM-Lösung, die eine 360-Grad-Sicht auf die Kunden ermöglicht. ‣ weiterlesen
Mailst du noch oder nurturest du schon?
Neugewonnene Leads müssen nicht zwangsläufig von einem Vertriebsmitarbeiter persönlich ’nachgefasst‘ werden. Ein durchdachtes Lead-Management-Konzept bietet einen effizienten Ansatz, um das Neukundengeschäft anzukurbeln. ‣ weiterlesen
Anzeige
Transparenz und Effizienz für Vertrieb und Service
Komplexe Beziehungsnetzwerke, zahlreiche Produkte und hohe Ansprüche an das Servicemanagement: Als Hersteller von diagnostischen Testsystemen und Geräten steht Hain Lifescience vor zahlreichen typischen Herausforderungen der Branche. Deshalb entschied sich das Unternehmen für die Einführung einer flexiblen CRM-Lösung. ‣ weiterlesen
Geschäftsprozesse in Echtzeit überwachen
Der Markt verlangt auch von Maschinen- und Anlagenbauern immer mehr Agilität und kürzere Reaktionszeiten. Enterprise-Operational-Intelligence-Lösungen erlauben es, Geschäftsprozesse in Echtzeit zu überwachen und wenn nötig unmittelbar in das betriebliche Geschehen einzugreifen. ‣ weiterlesen
Frische Vertriebsprozesse
Durch die Einführung einer CRM-Cloudsoftware in Verbindung mit einer mobilen App und einer BI-Lösung macht Rivella einen großen Schritt zur Optimierung der Prozesse im Vertriebsinnen- und -außendienst und beim Vertriebsreporting. Das Management erhält nun durch detaillierte Analysen eine fundierte Grundlage für das Vertriebscontrolling. ‣ weiterlesen
Ressourcen schonen und Image pflegen
Der Klimawandel und die steigende Rohstoffknappheit zwingen Unternehmen zum nachhaltigen Wirtschaften. Mit der entsprechenden Managementstrategie lassen sich nicht nur die Effizienz verbessern und Kosten sowie Ressourcen sparen: Geht ein Unternehmen fair mit Mitarbeitern und Lieferanten um, strahlt das über kurz oder lang auch auf das Image der Firma ab. ‣ weiterlesen
Mit dem Industrie 4.0 Maturity Index steht Unternehmen ein Werkzeug zur Verfügung, um die Chancen neuer Technologien strukturiert und investitionssicher zu erschließen. Dazu bricht er die digitale Transformation in die vier Gestaltungsfelder Ressourcen, Informationssysteme, Organisationsstruktur und Kultur herunter. Im dritten Teil unserer Serie zum Maturity Index berichten wir, wie sich das Modell in der Praxis einsetzen lässt. ‣ weiterlesen
Dezentraler Bezug mit guten Konditionen
Die IFM Electronic GmbH optimiert mit einem eProcurement-System ihren Einkauf. Nun will der Anbieter von Automatisierungstechnik die eingesetzte Anwendung Pool4Tool vom gleichnamigen Softwarehersteller um ein System ergänzen. Damit sollen alle 6.000 Mitarbeiter ihre Bedarfe selbstständig anfordern und verfolgen können. Das Ziel ist es, indirektes Material günstiger einzukaufen als zuvor. ‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren:

Komplexe Funktion mit System konstruiert
Die Digitalisierung und die Zunahme elektronischer Assistenzfunktionen haben die Komplexität heutiger Fahrzeuge in die Höhe treiben lassen. Um Entwicklungsziele dennoch zügig zu erreichen, schwenken viele Unternehmen von der bauteilorientierten zur funktionsorientierten Entwicklung um. So lässt sich Zeit sparen, Wissen strukturiert weitergeben und nicht zuletzt die Fehlerquote senken. ‣ weiterlesen
Oracle bringt eine KI ins Internet of Things
Oracle hat sein Internet of Things-Portfolio erweitert. Es umfasst nun Features für künstliche Intelligenz und Machine Learning sowie Digital Twin und Digital Thread. ‣ weiterlesen
ERP-Stammdaten sind das Rückgrat logistischer Planungsprozesse in der Industrie. In Zeiten zunehmender Digitalisierung wird aber auch deutlich: Die Qualität dieser Daten wird selten beachtet und häufig überschätzt. Um für die digitale Transformation fit zu sein, setzen manche Lösungsanbieter auf speziell ausgebildete Technologieteams. ‣ weiterlesen
Digitales Angebot informiert zur Industrie 4.0

Die Productronica ist auch in diesem Jahr ein zentraler Termin für Unternehmen der Elektronikindustrie. Zum zweiten Mal bündelt die Messe München dort ihr digitales Angebot auf der Messe in der Messe IT2Industry.‣ weiterlesen

Schneller zur eigenen HTML5-Visualisierung
Die neue Version der Visualisierungssoftware von Webfactory, i4Scada, soll Anwendern insbesondere die Bedienung der Software erleichtern. Die Neuerungen betreffen neben dem Smarteditor für HTML5 den IoT Scada Manager, die Lizenzierung, das i4Scada Studio und den neuen Service Manager. Der Smarteditor enthält zum Beispiel eine HTML5-Symbolbibliothek mit mehr als 400 überarbeiteten Grafiken und Fonts zum Erstellen eigener HTML5-Visualisierungen. Zusätzlich hat Webfactory die Arbeitsspeichernutzung optimiert. ‣ weiterlesen
Individuelle Komponenten in kleiner Losgröße
Das Zukunftsprojekt Industrie 4.0 zeigt produzierenden Unternehmen Lösungen auf, wie sich steigende Anforderungen an Flexibilität, Individualisierung und Effizienz umsetzen lassen. Dahinter steht meist der Ansatz, den gesamten Lebenszyklus digital abzubilden und zu gestalten. Welchen Beitrag dabei individuell hergestellte elektrotechnische Produkte in der Automatisierungslösung leisten können, beschreibt dieser Artikel.
‣ weiterlesen