Anzeige
Anzeige
Anzeige

Hardware und Infrastruktur

(z.B. Industrie-PC,  Netzwerk,  HMI, Wireless, IT-Sicherheit, AutoID, VR und AR, Handhelds)

Die Cloud hat viel zu bieten: stets genug Systemleistung, geringer Anfangsinvest und immer hochwertigere Services. Doch der planvolle und weitreichende Umstieg ist wie jede Implementierung mit hohem Aufwand verbunden. Erleichtern lässt sich der Wechsel, wenn Firmen bei der Einführung mit Methoden wie ImplAix arbeiten.‣ weiterlesen

Wollen Unternehmen für Industrie 4.0-Projekte ihre Netzwerkinfrastruktur modernisieren, kommt schnell die Frage auf, was ein Industrienetzwerk zukunftsfähig macht. Höchste Zeit, das Time-Sensitive Networking genauer unter die Lupe zu nehmen.‣ weiterlesen

Wer Daten in die Cloud lädt, braucht schnelles Internet - oder den Datenspediteur Dunkel mit seinem Cloudtransporter. Der Offroader mit eingebautem Serverrack bringt große Datenmengen von Firmen in breitbandvernachlässigten Gebieten ins Rechenzentrum, um sie dort digital abzugeben. Eine eher greifbare Variante von Cloud Migration.‣ weiterlesen

Eine Multi-Cloudstrategie kann aus verschiedenen Gründen nützlich sein. Neben der Verfügbarkeit kann ein Unternehmen seine Abhängigkeit von einem Anbieter reduzieren, wenn es Ressourcen von einem zweiten, konkurrierenden Cloud-Anbieter bezieht. Zudem gibt es Anwendungen, die den Einsatz bestimmter plattformabhängiger PaaS-Schichten erfordern.‣ weiterlesen

Siemens bietet mit seinem Industrial Edge eine Digitalisierungslösung an, die maschinennahe Datenverarbeitung ermöglicht. Anwender haben dadurch die Möglichkeit, unterschiedliche intelligente Analyseanwendungen auszuführen.‣ weiterlesen

Edge Computing spielt sich zwischen der IT-Infrastruktur und der Betriebstechnik ab. Mit dieser Hard- und Software lassen sich die beiden Welten trotz ihrer Unterschiede einfacher konvergieren als je zuvor.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit einem digitalen Zwilling ist die IT-seitige Darstellung eines physikalischen Objektes oder Systems gemeint. Wer dieses Abbild mit Augmented-Reality-Technologie und Echtzeitdaten kombiniert, kann Anlagenproblemen in einer Augmented Virtual Factory nachspüren. Edge-Computing-Technik bietet die Latenzen für solche Anwendungen.‣ weiterlesen

Immer häufiger sollen KI-Anwendungen Entscheidungen 'on Edge' treffen. Die KI-Modelle dafür werden zwar noch in der Cloud trainiert, Datenerfassung und Interferenz sind aber problemlos vor Ort möglich. Dabei stellt jede Phase der KI-Implementierung andere Anforderungen an die Edge-Hardware.‣ weiterlesen

Mit stärkerer Vernetzung steigt die Menge übertragener Sensordaten und damit die Anforderungen an IIoT-angebundene Geräte, Maschinen und Anlagen. Dabei gewinnt die Echtzeitverarbeitung dieser Daten an Bedeutung, obwohl das gerade bei großen Datenmengen weitere Herausforderungen stellt. Mit Edge Computing stellen Industrieunternehmen sicher, dass erfasste Daten entlang der Wertschöpfungskette keine Prozesse blockieren.‣ weiterlesen

Bei Hackerangriffen sind die Mitarbeiter und ihre schwachen Passwörter nach wie vor Angriffspunkt Nummer Eins. Doch wie sieht ein starkes Passwort heute aus, und wie können Firmen herbeiführen, dass nur solche vergeben werden?‣ weiterlesen

Im Normalfall füllt Adelholzener jährlich rund 600 Millionen Flaschen ab, in Krisenzeiten sollen die dafür angezapften Quellen jedoch der Trinkwasserversorgung dienen. Somit sind die Anlagen des Getränkeherstellers kritische Infrastruktur, die etwa in puncto Gebäudesicherheit besonderen Auflagen unterliegt: Bucht sich ein Besucher am Empfang nicht ein, kommt er nicht weit.‣ weiterlesen

Die LTB Leitungsbau GmbH errichtet im Auftrag Anlagen zur Energie- und Informationsübertragung. Ein hoher Sicherheitsstandard auf der Baustelle und in der Firmenzentrale ist eine selbstverständliche Forderung der Auftraggeber. Seit dem Umzug in die neue Firmenzentrale in Radebeul trägt dazu ein individuelles Zutrittskontrollsystem von Interflex bei.‣ weiterlesen

Industrie 4.0 verspricht viele Vorteile. Doch der vermehrte Einsatz IoT-Technologien hat auch die Angriffsfläche für Hacker erweitert. Dabei ist vor allem das Domain Name System (DNS) ein beliebtes Ziel für Cyberkriminelle. DNS-Attacken wie Phishing, Malware oder DNS-Amplification-Attacken können Produktionsausfälle und somit hohe Kosten verursachen. Industrieunternehmen sollten die DNS-Bedrohungslage daher ernst nehmen.‣ weiterlesen

Viele Unternehmen sorgen sich, dass eine Infektion im Betrieb zu einem zweiten Lockdown führen könnte. Damit Ansteckungen auf dem eigenen Gelände nicht zur Betriebsschließung führen, lassen sich Hygienemaßnahmen und IT-Lösungen für einen wirksamen Gesundheitsschutz kombinieren.‣ weiterlesen

Mit Datenbrillen können Mitarbeiter bei der Instandhaltung, in der Produktion oder im Lager auf Informationen zugreifen, ohne lange nachzuschlagen. Bei der Wahl der Hardware gilt es je nach Einsatzgebiet auf verschiedene Eigenschaften zu achten.‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren:

Das Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme IPMS entwickelt zusammen mit europäischen Partnern im Projekt QLSI eine skalierbare Technologie für Silizium-Qubits für Quantencomputer.‣ weiterlesen

Mit dem Strategiepapier ‘Cyber Security Design Principles‘ will die Open Industry 4.0 Alliance darüber informieren, wie Unternehmen das Thema Sicherheit von der Werkshalle bis zur Cloud umsetzen können.‣ weiterlesen

Mit ihren Systemen rund um Dämpfe, Gase und Ventile spielt die GEMÜ Gruppe weltweit in der ersten Reihe. Als digitaler Knotenpunkt dient das ERP-System PSIpenta. Dessen Module zur adaptiven Produktionsplanung- und Steuerung verhelfen dem Familienunternehmen über Werks- und Landesgrenzen hinweg zu fast hundertprozentiger Liefertermintreue.‣ weiterlesen

Es gibt keinen Textauszug, da dies ein geschützter Beitrag ist.‣ weiterlesen

Aus dem Industrie-4.0-Barometer der Management- und IT-Beratung MHP geht hervor, dass sich die Position eines CIO in der Geschäftsführung positiv auf Umsetzung von Industrie-4.0-Ansätzen auswirkt.‣ weiterlesen

Durch die Pandemie und durch die Digitalisierung steigt der Innovationsdruck auf die deutsche Industrie. Wie die aktuelle CGI-Studie zeigt, können agile Unternehmen besser mit den damit verbundenen Herausforderungen umgehen.‣ weiterlesen

Das Internet der Dinge bringt physische und digitale Welten zunehmend zusammen. Schon längst geht es nicht mehr nur um die pure Vernetzung von Geräten, sondern um Systeme, die Menschen, digitale Lösungen und Objekte aus der realen Welt verknüpfen.‣ weiterlesen

Kooperationen mit Technologie-Startups bieten für etablierte Unternehmen Chancen, um die digitale Transformation zu bewältigen und wettbewerbsfähig zu bleiben. Doch selbst wenn große Organisationen schon mit jungen Firmen kooperieren, nutzen sie das Potenzial dieser Zusammenarbeit oft kaum aus.‣ weiterlesen

231.000 offene Stellen weniger als im vierten Quartal 2019 verzeichnet das Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung in der aktuellen Stellenerhebung. Demnach ist die Zahl der offenen Stellen gegenüber dem dritten Quartal 2020 jedoch gestiegen.‣ weiterlesen

Die vermehrte Arbeit im Homeoffice reduziert die CO2-Emissionen, die beispielsweise durch Pendeln entstehen. Auf der anderen Seite steigt der Stromverbrauch zuhause. Wie dieser reduziert werden kann, zeigen Tipps der Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung.‣ weiterlesen

Nach 90,3 Punkten im Januar ist der Ifo-Geschäftsklimaindex im Februar gestiegen. Die Unternehmen schätzen dabei nicht nur die aktuelle Lage besser ein sondern sind auch mit Blick auf die kommenden Monate weniger pessimistisch.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige