Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Lösung für Qualität und Analysen

Neues IIoT-Konzept samt
Analytics-Lösung

Die Dürr-Tochter iTAC Software AG hat ein neues IIoT-Konzept vorgestellt, das Wissen der Dürr Group und Werkzeuge der IoT-Plattform Adamos integriert. Ein weiterer bestandteil ist die neue Lösung iTAC.Manufacturing.Analytics, die etwa automatische Eingriffe zur Fehlervorbeugung und Wartungsplanung ermöglicht.

(Bild: ©NicoElNino/Stock.adobe.com / iTAC Software AG)

(Bild: ©NicoElNino/Stock.adobe.com / iTAC Software AG)

Softwarehersteller iTAC ist seit vielen Jahren im Markt als Anbieter des Manufacturing-Execution-Systems iTAC.MES.Suite bekannt und damit verbundenen IIoT-Lösungen bekannt. Jetzt hat die Firma ein IIoT-Konzept vorgestellt, in welches die Automatisierungs- und Digitalisierungskompetenzen der Dürr Group eingeflossen sind. Genauer hat das Unternehmen eine konfigurierbare Gesamtlösung erstellt, zu der Dürr als Maschinen- und Anlagenbauer, iTAC als MES-Anbieter und Adamos als IIoT-Plattformanbieter ihren Beitrag leisten. Das neue System dient der Vernetzung, Automatisierung und Analyse von Produktionsprozessen.

MES- und IIoT-basierte Daten

Weiterer Bestandteil der Lösung ist das neue iTAC.Manufacturing.Analytics, ein System zur automatisierten Fehlerursachenanalyse sowie IT-gestützten Wartungsplanung. Im Zusammenspiel mit der IIoT-Plattform von Adamos und der Dürr-Software lassen sich Data-Analytics- und Predictive Maintenance-Szenarien umsetzen. Dabei werden die folgenden Daten von Maschinen in der Produktionslinie innerhalb eines Gateways gesammelt und zusammengeführt: Strukturierte Daten aus der iTAC.MES.Suite, unstrukturierte IIoT-Daten (von Sensoren) und Dateneingaben von Bedienern (Benutzeroberflächen, APPs, Tablets). Das Gateway leitet die Daten mittels Messagebrokern wie Kafka zu Analyseprozessen und Big-Data-Speichern weiter.

Basis für das Monitoring

So ergibt sich die Basis für die Überwachung von Prozessverhalten und Produktanomalien, für die zustandsbasierte und vorausschauende Wartung sowie Prozessstabilisierung und -optimierung. Die Sensorwerte, Alarme und Prozessstatus können zusätzlich dazu auf einem Dashboard visualisiert werden. In einem Use Case im Umfeld ‚Wave Soldering Monitoring‘ versetzte die Lösung die Anwender beispielsweise in die Lage, in Prozesse eingreifen zu können, bevor Lötprobleme auftreten. Damit soll eine messbare Qualitäts- und Effizienzsteigerung zu erreichen sein.

Clients auf HTML5-Basis

Gleichzeitig stehen die Anwendungen der iTAC.MES.Suite dabei ab sofort als HTML5-Clients zur Verfügung. Die HTML5-Applikationen bauen demnach auf offenen Webstandards auf und können ohne Plug-ins eingesetzt werden. Die Anwendungen der produktionsnahen Software-Suite werden in einem einheitlichen Framework namens iTAC.Workbench zusammengeführt und beinhalten unter anderem Funktionen zum Bedienen, Beobachten und Parametrieren.


Das könnte Sie auch interessieren:

Für 30 Prozent organisches Wachstum muss in einem Unternehmen einiges richtig laufen. Vor allem wenn das Ergebnis im umkämpften ERP-Markt erzielt wird. Softwareanbieter IFS hat genau das geschafft. Wir haben mit Europachef Glenn Arnesen über das Erfolgsrezept der Firma gesprochen.‣ weiterlesen

Das IT-Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen NTT Data hat Neuerungen im Management bekanntgegeben. Stefan Hansen übernimmt ab Februar die Position als CEO von NTT Data DACH.

‣ weiterlesen

Bosch Rexroth hat mit ActiveCockpit eine interaktive Kommunikationsplattform im Portfolio, die Fertigungsdaten in Echtzeit aus verschiedenen Systemen und Datenquellen verarbeitet und visualisiert. Der Einsatz bei Bosch Thermotechnik in Wetzlar zeigt, dass die Lösung Transparenz in die Lagerlogistik bringen kann.‣ weiterlesen

Die Anpassungsmöglichkeiten eines ERP-Systems entwickeln sich immer mehr zum Unterscheidungsmerkmal aktueller Systeme. Doch welche Möglichkeiten für die individuelle Ausprägung gibt es - und welche Vor- und Nachteile bieten sie?‣ weiterlesen

Novayre Solutions SL und dessen RPA-Plattform Jidoka gehören nun zu Appian. Mit dem Erwerb will das amerikanischen IT-Unternehmen seine Prozessautomatisierungsplattform um Werkzeuge für Robotic Process Automation ergänzen.‣ weiterlesen

Nutzer von Citrix-Systemen sollten unbedingt die aktuell bekannt gewordene Sicherheitslücke per Workaround schließen. Das meldet das BSI erneut, nachdem sich die Zahl der bekannt gewordenen Cyberangriffe über diese Schwachstelle häufen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige