Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Lösung für Qualität und Analysen

Neues IIoT-Konzept samt
Analytics-Lösung

Die Dürr-Tochter iTAC Software AG hat ein neues IIoT-Konzept vorgestellt, das Wissen der Dürr Group und Werkzeuge der IoT-Plattform Adamos integriert. Ein weiterer bestandteil ist die neue Lösung iTAC.Manufacturing.Analytics, die etwa automatische Eingriffe zur Fehlervorbeugung und Wartungsplanung ermöglicht.

(Bild: ©NicoElNino/Stock.adobe.com / iTAC Software AG)

(Bild: ©NicoElNino/Stock.adobe.com / iTAC Software AG)

Softwarehersteller iTAC ist seit vielen Jahren im Markt als Anbieter des Manufacturing-Execution-Systems iTAC.MES.Suite bekannt und damit verbundenen IIoT-Lösungen bekannt. Jetzt hat die Firma ein IIoT-Konzept vorgestellt, in welches die Automatisierungs- und Digitalisierungskompetenzen der Dürr Group eingeflossen sind. Genauer hat das Unternehmen eine konfigurierbare Gesamtlösung erstellt, zu der Dürr als Maschinen- und Anlagenbauer, iTAC als MES-Anbieter und Adamos als IIoT-Plattformanbieter ihren Beitrag leisten. Das neue System dient der Vernetzung, Automatisierung und Analyse von Produktionsprozessen.

MES- und IIoT-basierte Daten

Weiterer Bestandteil der Lösung ist das neue iTAC.Manufacturing.Analytics, ein System zur automatisierten Fehlerursachenanalyse sowie IT-gestützten Wartungsplanung. Im Zusammenspiel mit der IIoT-Plattform von Adamos und der Dürr-Software lassen sich Data-Analytics- und Predictive Maintenance-Szenarien umsetzen. Dabei werden die folgenden Daten von Maschinen in der Produktionslinie innerhalb eines Gateways gesammelt und zusammengeführt: Strukturierte Daten aus der iTAC.MES.Suite, unstrukturierte IIoT-Daten (von Sensoren) und Dateneingaben von Bedienern (Benutzeroberflächen, APPs, Tablets). Das Gateway leitet die Daten mittels Messagebrokern wie Kafka zu Analyseprozessen und Big-Data-Speichern weiter.

Basis für das Monitoring

So ergibt sich die Basis für die Überwachung von Prozessverhalten und Produktanomalien, für die zustandsbasierte und vorausschauende Wartung sowie Prozessstabilisierung und -optimierung. Die Sensorwerte, Alarme und Prozessstatus können zusätzlich dazu auf einem Dashboard visualisiert werden. In einem Use Case im Umfeld ‚Wave Soldering Monitoring‘ versetzte die Lösung die Anwender beispielsweise in die Lage, in Prozesse eingreifen zu können, bevor Lötprobleme auftreten. Damit soll eine messbare Qualitäts- und Effizienzsteigerung zu erreichen sein.

Clients auf HTML5-Basis

Gleichzeitig stehen die Anwendungen der iTAC.MES.Suite dabei ab sofort als HTML5-Clients zur Verfügung. Die HTML5-Applikationen bauen demnach auf offenen Webstandards auf und können ohne Plug-ins eingesetzt werden. Die Anwendungen der produktionsnahen Software-Suite werden in einem einheitlichen Framework namens iTAC.Workbench zusammengeführt und beinhalten unter anderem Funktionen zum Bedienen, Beobachten und Parametrieren.


Das könnte Sie auch interessieren:

PerfectPattern hat die kostenlose Basisversion von Insights App vorgestellt. Mit der Software können Prozessingenieure, Produktionsexperten und Datenwissenschaftler die von PerfectPattern entwickelte KI-Technologie Aivis nutzen, um Einblicke in Produktionsprozesse zu erhalten.‣ weiterlesen

Die Buss-Unternehmensgruppe ist in vielen unterschiedlichen Geschäftsfeldern tätig. Eine Herausforderung, stand doch ein Wechsel des ERP-Systems ins Haus - mit mehr als 80 Unternehmen innerhalb der Gruppe. Gemeinsam mit dem IT-Dienstleister Sven Mahn IT gelang es, das Projekt innerhalb von 14 Wochen umzusetzen.‣ weiterlesen

Werden neue Technologien wie beispielsweise künstliche Intelligenz Teil des Arbeistalltages wünscht sich ein Großteil der unter 31-Jährigen, darüber informiert zu werden. Dies geht aus einer Studie des IT-Security-Anbieters Kaspersky hervor. Auch ein menschliches Antlitz könnte laut Studie für mehr Akzeptanz sorgen.‣ weiterlesen

Schlechtere Stimmung als noch im Juni. Geschäftsklima-Index des Ifo Instituts hat in der aktuellen Erhebung im Vergleich zum Vormonat nachgegeben.‣ weiterlesen

Die Sprints zu Covid19-Impfstoffen zeigen den Leistungsdruck, unter dem die Technologieentwicklung steht. In kürzester Zeit sollen Forscher und Ingenieure Lösungen für die kritischen Probleme unserer Zeit finden. Der Accelerated-Discovery-Ansatz soll helfen, Forschungs- und Entwicklungsprozesse mit KI, Hybrid Cloud und schließlich Quantencomputern um das zehn- bis hundertfache des heute Möglichen zu beschleunigen.‣ weiterlesen

Trebing + Himstedt hat die Partnerschaft mit Celonis bekanntgegeben. Die Unternehmen wollen zukünftig beim Thema Process Mining zusammenarbeiten.‣ weiterlesen

Im Rahmen einer Partnerschaft wollen Crate.io und Zühlke zukünftig gemeinsam an Smart Factory- und Industrie 4.0-Lösungen arbeiten.‣ weiterlesen

Die Dualis GmbH IT Solution hat für Lean-Manufacturing-Aufgabenstellungen ein Add-on zur 3D-Simulationsplattform Visual Components entwickelt. Basierend auf Process Modelling können damit automatisch branchengängige Standardized Work Sheets generiert werden.‣ weiterlesen

Um verschiedene Daten aufzubereiten und den Mitarbeitern nutzenbringend bereitzustellen, ist nicht immer ein großes IT-Projekt nötig. Wer schnell Daten für die Beschäftigten visualisieren möchte, sollte sich einmal näher mit Dashboards befassen.‣ weiterlesen

Die Simulation am digitalen Zwilling macht die Inbetriebnahme von Anlagen und Maschinen mit automatisierten Bewegungen sicherer. Fehler fallen früher auf und können behoben werden, bevor die Anlage aufgebaut ist. So lassen sich Schäden und Verzögerungen vermeiden. Auch als Schulungstool für Bediener und Programmierer ist die digitale Maschine hilfreich.‣ weiterlesen

ISPE, APV, Concept Heidelberg und die VDI/VDE Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik richten am 30. November bis zum 1. Dezember 2021 im Dorint Kongresshotel in Mannheim die 14. Offizielle GAMP 5 Konferenz aus.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige