Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Einen Zwilling aus Daten schaffen

Durch den Einsatz eines digitale Zwillings können Prozesse beschleunigt, Produkte verbessert und Ressourcen gespart werden. Betriebs- und Umgebungsdaten fließen in das digitale Abbild ein, werden ausgewertet und machen die Produktion so transparent.

Bild: ©ipopba/istock.com

Bild: ©ipopba/istock.com

Die Vorteile der Digitalisierung von Produkt- und Produktionsprozessen liegen etwa in einer Verbesserung der Produktion sowie in der Entwicklung smarter Produkte oder auch neuen Geschäftsmodellen. Im Zentrum der industriellen Vernetzung steht der digitale Zwilling. Als digitales Abbild der physikalischen Maschine ist er das Bindeglied zwischen realer und virtueller Welt. Durch Sensoren wird der digitale Zwilling kontinuierlich mit Echtzeitdaten gespeist. Dort gespeichert und ausgewertet, geben sie jederzeit Auskunft über den aktuellen Betriebszustand der Maschinen im Feld.

Effektivität bewerten

Um die Produktion insgesamt zu bewerten und gegebenenfalls zu verbessern, stehen folgende Fragestellungen im Vordergrund:

  • Ist meine Anlage ausgelastet oder liegen viele nicht geplante Stillstände vor?
  • Verhält sich meine Anlage wie gewünscht oder erbringt sie mangelnde Leistung?
  • Ist die Qualität meines Produktes hinreichend oder wird viel nachgearbeitet?

Ein Maß für die Wertschöpfung einer Anlage ist die sogenannte Gesamtanlageneffizienz (engl.: Overall Equipment Efficiency, OEE). Diese Kennzahl errechnet sich nach allgemein gültiger Definition aus der Verfügbarkeit der Anlage, dem Leistungs- und dem Qualitätsgrad, die wiederum aus einzelnen Parametern zusammengesetzt werden. Die OEE gibt beispielsweise Auskunft über auftretende Produktionsverluste. Grundlage der Kennzahl bilden die im digitalen Zwilling gesammelten Daten, aus deren Analyse und Bewertung sich automatisch Maßnahmen zur Optimierung ableiten lassen. Der digitale Zwilling spiegelt so neben dem Zustand der Anlage auch deren Effektivität wider.

In der Regel sind die wöchentlichen Planbelegungszeiten einer Anlage bekannt. Störungen und die Zeiten zur Behebung reduzieren die effektive Verfügbarkeit der Anlage. Das Verhältnis aus effektiver Belegungszeit und der geplanten Belegungszeit zeigen die reale Verfügbarkeit der Anlage. Auch können Leistungsfaktor und Qualitätsfaktor aus unternehmenseigenen und branchenspezifischen Kennzahlen berechnet werden. Der Leistungsfaktor reduziert sich beispielsweise durch Reinigungs- oder Rüstarbeiten, der Qualitätsfaktor durch fehlerhafte Produkte.


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Maschinenbauer Manz bündelt unter dem Namen Total Fab Solutions sein Angebot für die Automatisierung von Fertigungslinien. Im Paket abgedeckt sind Umsetzungsschritte von Automatisierungsprojekten von der Fabrikplanung über die Prozess- und Materialflusssimulation oder die Integration bestehender Fertigungsprozesse bis hin zu Aufbau, Hochfahren und Optimierung schlüsselfertig zu übergebender Produktionslösungen.‣ weiterlesen

Beim traditionellen Qualitätsmanagement werden gefertigte Bauteile analysiert, um die Qualität der nächsten zu verbessern. Beim Predictive Quality-Ansatz wollen Hersteller analysegestützt eine höhere Qualität erzielen, ohne in die Vergangenheit schauen zu müssen. Bereits verfügbare Lösungen für den Ansatz integrieren die erforderlichen Daten auf einer MES-Plattform.‣ weiterlesen

Der Aufbau einer kabelgebundenen Ortungsinfrastruktur auf großen Flächen wie Lagerhallen, Baustellen oder in der Prozessindustrie ist kostspielig und zeitaufwendig.‣ weiterlesen

KI-getriebene Convolutional Neuronal Networks in selbstfahrenden Autos sollen andere Verkehrsteilnehmer erkennen. Dabei gilt: Je selbstständiger das Auto, desto komplexer der Algorithmus und undurchschaubarer dessen Weg zur getroffenen Entscheidung. Ein Validierungs-Tool soll helfen, diesen besser zu verstehen.‣ weiterlesen

Erfolgreiche KI-Projekte kombinieren das Domänenwissen von Prozessbeteiligten mit der Expertise von Datenanalysten und IT-Spezialistinnen. Da nicht jedes Maschinenbauunternehmen über diese drei wichtigen Kompetenzfelder verfügt, sind Kooperationen wichtige Bestandteile von KI-Projekten.‣ weiterlesen

Extreme Networks hat die Verfügbarkeit des Wi-Fi 6E Access Point bekanntgegeben. Als Wireless-Plattform erweitert der Zugangspunkt den Einsatzbereich auf das 6GHz-Frequenzband. Das Gerät wurde für Umgebungen mit hohen Anforderungen an Bandbreite und Nutzerdichte entwickelt und zeichnet sich Anbieterangaben zufolge durch seine Perfomance, Funktionalität und Sicherheit aus.‣ weiterlesen

Die Ersatzteilversorgung in der Automobilindustrie besitzt einen sehr kurzfristigen Charakter. Anwendungen zum Abbilden solcher Prozesse sind S/4Hana Supply Chain Management sowie S/4Hana-Automotive-Ersatzteilmanagement. Die wichtigen Zielgrößen für die Versorgungsqualität sind Lieferservicegrad und Time-to-Delivery.‣ weiterlesen

Im Cloud-Projekt Gaia-X entstehen Infrastruktur-Angebote, mit denen Hersteller digitale und vernetzte Produkte entwickeln können, ohne in Abhängigkeit zu Technologiekonzernen zu geraten. Die Strukturen dafür sind bereits etabliert. Jetzt ist es an den Produzenten, durch ihre Mitwirkung aus dem Projekt eine europäische Erfolgsgeschichte zu machen.‣ weiterlesen

Werma bietet ein neues Ruf- und Meldesystem zur Prozessoptimierung in Fertigung, Logistik und an manuellen Arbeitsplätzen an. Mit dem Andon WirelessSet lassen sich Probleme bei der Produktion per Knopfdruck melden, um die Behebung zu beschleunigen.‣ weiterlesen

Alle Werte einer Lieferkette im Blick zu behalten, ist eine Mammutaufgabe - können diese doch schnell in die Millionen gehen. Behälter mit benötigten Materialien müssen nicht mal verschwinden, schon der falsche Lagerplatz im Werk kann die Produktion ausbremsen. Tracker können dafür sorgen, dass nichts Wichtiges aus dem Blick gerät.‣ weiterlesen

Siemens und Zscaler arbeiten zusammen, um Kunden den sicheren Zugriff vom Arbeitsplatz im Büro oder mobil auf Operational-Technology(OT)-Systeme und -Anwendungen im Produktionsnetzwerk zu ermöglichen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige