- IT&Production - https://www.it-production.com -

Zugang geregelt mit integriertem System

Zutrittskontrolle bei der LTB Leitungsbau

Zugang geregelt mit integriertem System

Die LTB Leitungsbau GmbH errichtet im Auftrag Anlagen zur Energie- und Informationsübertragung. Ein hoher Sicherheitsstandard auf der Baustelle und in der Firmenzentrale ist eine selbstverständliche Forderung der Auftraggeber. Seit dem Umzug in die neue Firmenzentrale in Radebeul trägt dazu ein individuelles Zutrittskontrollsystem von Interflex bei.

(Bild: ©aydinmutlu/istockphoto.com) [1]

(Bild: ©aydinmutlu/istockphoto.com)

Anspruchsvolle Anlagenbau-Projekte für Stromnetzbetreiber, die Deutsche Bahn, Unternehmen der Industrie und öffentliche Auftraggeber gehören für die LTB Leitungsbau zum Alltag. Gleichzeitig gelten für diese Geschäftsfelder und Anwendungen besondere Sicherheitsbedingungen, die sowohl bei den Kunden vor Ort als auch an den Firmenstandorten der LTB Leitungsbau in Radebeul, Hannover und Mannheim umgesetzt werden müssen. Anlässlich eines Neubaus der Firmenzentrale in Radebeul entschied sich LTB, das Zutritts- und Zeiterfassungssystem IF-6040 zu integrieren, eine Entwicklung der Interflex Datensysteme. Bei der Ausstattung der Firmenzentrale galt es sowohl die Zutrittskontrolle als auch die Zeiterfassung und das Zeitmanagement in eine Gesamtlösung einzubetten. Gemeinsam mit dem Dienstleister entstand eine Lösung, die eine weitreichende Zutrittskontrolle mit einer Zeiterfassung kombiniert.

Sicherheit und Zeiterfassung auf dem Prüfstand

Um seine Kunden bestmöglich betreuen zu können, setzt das Management der LTB schon seit Langem auf eine hoch entwickelte Logistik und eine flächendeckende Bauorganisation in Deutschland. Entsprechend sind die Anforderungen an eine termin- und qualitätsgerechte Projektabwicklung durch die rund 400 Mitarbeiter. Vor der Planung des Neubaus war die LTB in einer anderen Liegenschaft eingemietet, in der ebenfalls ein Interflex-System genutzt wurde. In der Vergangenheit betrieb die Firma weder eine eigene Kantine noch ein modernes Zeiterfassungssystem. Die Mitarbeiter besuchten eine externe Mensa, wo sie ausschließlich in bar bezahlen konnten. Die Zeiterfassung erfolgte über zeitintensiv auszuwertende Belege. Im Zuge des Neubaus sah LTB die Chance, dieses Handlungsfeld zu modernisieren.

Zutrittskontrolle bei der LTB Leitungsbau

Zugang geregelt mit integriertem System

Zutrittskontrolle und Zeiterfassung mit dem Smartphone. (Bild: ©mihailomilovanovic/istockphoto.com / Interflex Datensysteme GmbH) [2]

Zutrittskontrolle und Zeiterfassung mit dem Smartphone. (Bild: ©mihailomilovanovic/istockphoto.com / Interflex Datensysteme GmbH)

Automatisierte Prozesse

Das neue Zeitwirtschaftssystem nutzt nicht nur der Personalabteilung, sondern auch den Mitarbeitern des Unternehmens. Über die Terminals von Interflex ist es ihnen nun möglich, das Kommen und Gehen mittels einer berührungslosen Ausweistechnologie zu buchen. Die Daten werden automatisch in ein SAP-System übertragen und lassen sich sowohl direkt an den Terminals als auch an den eigenen PCs abrufen. Die Folge ist ein deutlich reduzierter Verwaltungsaufwand bei gleichzeitig zuverlässiger und detailgerechter Abrechnung. Ebenso einfach gestaltet sich mit der Einführung des neuen Systems der Bezahlvorgang in der eigens erbauten Kantine. Zügig lässt sich nun per Mitarbeiterkarte bezahlen. Der beschleunigte Bezahlvorgang verkürzt die Wartezeiten, sodass die Mitarbeiter ihre Pausenzeiten besser nutzen können.

Individuell angepasstes System

Mit der Einführung einer eigenen Zutrittskontrolle für den neuen Firmenhauptsitz verfügt der Dienstleister über ein individuell angepasstes Sicherheitssystem. Die Kontrolle liegt nicht mehr in den Händen eines Vermieters, sondern vollständig bei der LTB und ermöglicht einen zentralen Überblick über die Vorgänge. Zudem sind neben gesicherten Zugängen von außen auch einzelne Innentüren mit Offline-Zutrittskontrollen (eZylindern) ausgestattet. Diese lassen sich über programmierbare Ausweise in das ganzheitliche Zutrittssystem integrieren. Auch die Einbruchmeldeanlage des Neubaus lässt sich einbinden und wird über die Zutrittsterminals geregelt.

Hardware- und Software der Interflex-Zutrittskontrollsysteme

Zum Produkt- und Leistungsspektrum gehören Hardwarekomponenten wie Online-Terminals, Offline-Lösungen und Biometrie-Systeme. Die passenden Software-Lösungen reichen vom Berechtigungsmanagement über eine zentral verwaltbare Zutrittskontrolle bis zum Reporting. So ermöglicht das System IF-6040 die Integration etwa einer Besucherverwaltung, die Einbindung mechanischer Türschlösser, einer Ausweiserstellung und eines Sicherheitsleitstands. Zu den Erweiterungsmöglichkeiten zählen Anwendungen wie Taschenkontrolle, Aufzugsteuerung, Videoüberwachung, Schließfach- und Depotanlagen, Parkplatz- und Fahrzeugorganisation sowie Zeiterfassung und Personaleinsatzplanung. Die Service-Dienstleistungen reichen von Beratung und Projektmanagement über die Implementierung und Installation vor Ort bis hin zu Wartung, Schulung und Support.