- IT&Production - https://www.it-production.com -

Mehr als Digital Signage

Mehr als Digital Signage

Displaylösungen im Großformat

Videokonferenzen und digital koordinierte Zusammenarbeit sind zentrale Faktoren für Effizienz im Homeoffice. Großformat-Displaylösungen helfen, die Angestellten standortunabhängig in die Meetings vor Ort einzubinden. Doch die Systeme können noch viel mehr.

 (Bild: ©Gorodenkoff/stock.adobe.com) [1]

(Bild: ©Gorodenkoff/stock.adobe.com)

Die Großformat-Displays des Anbieters Clevertouch werden in vielen Bereichen in der Industrie eingesetzt. Von Digital-Signage-Anwendungen für den Firmen-Eingangsbereich über digitales Whiteboarding für die Planungs- und Konstruktionsabteilung bis hin zur interaktiven Videoconferencing-Lösung im Meetingraum. Die All-in-One-Lösung unterstützt digitale Zusammenarbeit und wird vom Anbieter mit Fünf-Jahres-Garantie inklusive eines Vor-Ort-Services für alle Bauteile ausgeliefert.

Multitouch-Displays

Die Touchscreen-Lösungen basieren auf sogenannten Multitouch-Displays. Im Gegensatz etwa zur Singletouch-Technologie verfügen sie über eine berührungsempfindliche Displayoberfläche, die mehrere Berührungspunkte gleichzeitig verarbeiten kann. Das bedeutet, ein oder auch mehrere Anwender können gleichzeitig per Fingerzeig oder Stift Elemente auf dem Display bearbeiten. So lassen sich beispielsweise Bilder durch das Zusammen- und Auseinanderziehen der Finger verkleinern und vergrößern oder mittels Drehbewegung drehen. Eine besonders glatte Oberfläche soll für schnelle Reaktionszeiten bei der Arbeit mit dem Display sorgen, vergleichbar mit der Bedienung eines Whiteboards oder eines Tablet-PCs. Die Reaktionszeit gibt der Hersteller mit 5 Millisekunden an, bei einer Abweichungstoleranz von einem Millimeter.

Virtuelle Arbeitsplattform

Die Business-Lösung UX Pro des Anbieters verfügt serienmäßig über eine Lifetime-Lizenz für Stage – ein digitaler Arbeitsbereich, der sowohl für Teams vor Ort als auch für Arbeitsgruppen an verteilten Standorten konzipiert ist. Die Lösung ist browserbasiert. Um ein Meeting abzuhalten, verschickt der Organisator eine Einladung per E-Mail an alle Teilnehmer. Diese können per Klick den digitalen Meetingraum betreten, unabhängig von ihrem Endgerät, solange es mit dem Internet verbunden ist. Sprach- und Videoanrufe sind über Stage ebenso möglich wie das gleichzeitige, gemeinsame Bearbeiten und Teilen von Dokumenten auf derselben Oberfläche. Der Nutzer muss nicht zwischen verschiedenen Ansichten wechseln. Präsentieren, Brainstormen, Zeichnen, Planen oder Schulungen sollen problemlos auf der Plattform funktionieren.

Mehr als Digital Signage

Die Display-Lösungen bringen noch eine Reihe weiterer Funktionen mit, die sie von reinen Digital Signage-Systemen unterscheiden. Dazu zählen:

Clever Share: Mit dieser App für kabelloses Präsentieren lassen sich bis zu 50 verschiedene Devices auf das Großformat-Display aufschalten und deren Inhalte im Vollbildmodus oder im 4er-Split anzeigen. Die App ist kompatibel mit Android-, Windows-, iOS- und Chrome-Devices.

Clever Message ermöglicht es, Nachrichten mit über 100 verschiedenen Vorlagen zu gestalten und an die Displays im Netzwerk zu senden. Mit der Funktion für Live-Alerts kann die IT-Abteilung z.B. Warnhinweise oder aktuelle Mitteilungen an die Displays übermitteln.

Gesicherte, persönliche Account-Profile: Das Display lässt sich per NFC sperren sowie entsperren und ermöglicht über einen Cloud-Speicher ortsunabhängig den Zugriff auf persönliche Daten auf jedem Display. Ebenso lassen sich die persönlichen Profile nach jeder Session sperren und löschen.

Duale Plattform und Netzwerkunabhängigkeit: Anwender können wählen, ob sie die Displays über ein Android- oder PC-Modul laufen lassen wollen. Ebenso ist es möglich, den Bildschirm aus dem Netzwerk zu nehmen und über einen eigenen Hotspot laufen zu lassen – beispielsweise aus Sicherheitsgründen, wenn Gäste oder Mitarbeiter das Display nutzen.

Mobile Steuerung und Update-Management: Die Bildschirme verfügen über ein Multi-Device-Management zur ortsunabhängigen Fernsteuerung aller Displays sowie über eine Over-the-Air-Funktion für kabellose Update-Installation per WiFi.

Nicht nur für Besprechungen

Insgesamt lässt sich beobachten, dass interaktive Displays nicht mehr nur auf Meeting- und Besprechungsräume beschränkt sind. Auch außerhalb des Büros können sie, etwa am Kontaktpunkt zum Kunden, ihren Nutzen ausspielen. Zumal auch für diese Geräteklasse laufend neue Anwendungen, etwa im Bereich Datenanalyse und Prognose, entwickelt werden. Die Bildschirme lassen sich immer einfacher auf individuelle Einsatzzwecke- und orte konfigurieren, für die Angestellten im Büro, im Werk oder für Gäste oder Kunden. n Sales Director DACH von Clevertouch.