Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Pick-by-Voice per Smartphone-App

Sprachgesteuert kommissionieren bei Rabenhorst

Rabenhorst kombiniert sprach- und staplergesteuerte Kommissionierung (Bild: Klinkhammer Intralogistics GmbH)

Rabenhorst kombiniert sprach- und staplergesteuerte Kommissionierung (Bild: Klinkhammer Intralogistics GmbH)

400 Säfte und Smoothies

Der Getränkehersteller stattete kürzlich seine Lager mit der Warehouse Management-Software KlinkWare des gleichen Anbieters aus. Prozesse sollten digitalisiert und alle Logistikstandorte in einer Software verwaltet werden. Im Zentrallager in Anhausen im Westerwald bearbeiten die Mitarbeiter täglich im Durchschnitt 210 Aufträge, in der Hauptsaison mehr als 300 Aufträge mit jeweils bis zu 30 Auftragspositionen. Das Sortiment besteht aus über 400 Säften und Smoothies, die sich durch Gebinde-, Flaschengröße und Etikettierung unterscheiden. Hinzu kommen Teig- und Backwaren und verschiedene Verkaufsaufsteller. Bisher wurden alle Aufträge mit Stapler oder Hubwagen via Staplerterminal oder Tablet bearbeitet. Trotz Multi-Order-Picking per Hubwagen mit Langgabel war bisher jeder Arbeitsschritt mit einem Blick auf das Tablet verbunden.

Erweiterter Wortschatz

Diese Prozesse werden mit Pick-by-Voice nun deutlich beschleunigt und sicherer. Wie bei herkömmlichen Pick-by-Voice-Systemen führt KlinkVoice die Mitarbeiter per Sprache durch Ihre Arbeitsprozesse. Zusätzlich kann der Kommissionierer auf das Smartphone zugreifen um Bestandskorrekturen oder Auftrags- und Routeninformationen abzurufen oder sich einen Überblick über die Auftragspositionen zu verschaffen. Ein Bluetooth-Scanner am Handschuh oder Gürtel dient der Ladungsträger- und Produktidentifizierung. Durch den Produktcodescan wird die richtige Artikelentnahme bestätigt und ein Scan des Lagerfachs überflüssig. Die Mitarbeiter kommunizieren über ein Bluetooth-Headset mit der Smartphone-App und dem Lagerverwaltungssysten. Voice-Terminals sind nicht mehr erforderlich. Das senkt die Investitionskosten erheblich. Eine weitere Besonderheit bei der Sprachsteuerung per App ist die Möglichkeit, Sprachinformationen wie Produktbezeichnungen vorzulesen, um die Kommissionierqualität zu steigern. Bei der neuen Anwendung von Klinkhammer ist der Wortschatz nicht auf definierte Worte begrenzt, was neue Anwendungsmöglichkeiten erschließt.

Anbindung an das LVS

Durch die direkte Anbindung der App an die Lagerverwaltungssoftware per WLAN wird das große Auftragsspektrum von Rabenhorst mit seinen individuellen Anforderungen wie Packvorgaben, Palettenart, Chargen, Mindesthaltbarkeitsdatum oder Aktionsware bestmöglich abgebildet. „Wir sind schon an unsere Grenzen gestoßen“, erklärt Bernhard Zell, Leiter Logistik bei Rabenhorst. „Das Wachstum und der Ausbau der Marktposition führten zu einer kontinuierliche Zunahme des Auftragsvolumens. Mit Pick-by-Voice sind wir für das Wachstum von Kleinaufträgen mit vielen unterschiedlichen Auftragspositionen gut gerüstet.“ Mitarbeiter haben mit KlinkVoice die Hände und den Blick frei, können aber für Zusatzinformationen oder Abweichungen schnell auf das Smartphone zugreifen. Die Ergonomie und Arbeitssicherheit können Motivation und Zufriedenheit der Mitarbeiter verbessern. Die Einzelentnahmen finden zudem nur in Regalfächern der unteren Ebene statt, um das Handling zu erleichtern. Alles in allem sinkt die mit dem System Pickfehlerquote beim Zusammenstellen von Kundenaufträgen, obwohl der Kommissionierprozess selbst schneller von der Hand geht.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die Konsolidierung großer Datenmengen, um damit KI-Anwendungen für Produktionsprozesse zu entwickeln, fällt vielen Unternehmen noch schwer. Im Projekt ExDRa sollen Lösungen entstehen, die diesen Prozess spürbar vereinfachen. Dieser Text ist der Auftakt zu einer Artikelreihe zu den produktionsbezogenen Initiativen des vom BMWi geförderten Technologieprogramms Smarte Datenwirtschaft.‣ weiterlesen

Rockwell Automation hat einen neuen CTO. Zum 1 Juli hat Cyril Perducat das Amt des Chief Technology Officers übernommen.‣ weiterlesen

Um schon vor der Lieferung einer Werkzeugmaschine Einblicke in ihre Leistungsfähigkeit zu ermöglichen, arbeitet die Schweizer Starrag-Gruppe mit der NC-Simulationslösung Vericut. Anhand der ermittelten Daten lassen sich die für später angedachten NC-Programme feinjustieren, noch bevor die Maschine ihr Werk verlässt.‣ weiterlesen

Viele Firmen befassen sich gerade mit der Neuausrichtung Ihrer Lieferketten. Dabei bietet das europäische Estland auf einer Fläche so groß wie Niedersachsen beispielhafte Digitalisierungs- und Fertigungsexpertise. Zusammen mit dem vergleichsweise einfachen Marktzugang, der räumlichen Nähe und dem Rahmen der EU-Gesetzgebung dürfte das kleine Land ein zunehmend wichtiger Partner der hiesigen Industrie bei ihrer digitalen Transformation werden.‣ weiterlesen

Änderungen in Personalzeitwirtschaft und Entgeltabrechnung gehören im HR-Management zu den oft ungeliebten, aber dennoch regelmäßig anstehenden Aufgaben. Jede Änderung in den Betriebsvereinbarungen, Gesetzesnovellen oder tarifliche Neuregelungen verlangen die Überarbeitung von Schemen und Regeln in den Personalabteilungen. Und auch Adhoc-Änderungen müssen unmittelbar umgesetzt werden.‣ weiterlesen

ERP-Branchenlösungen sollen Standardgeschäftsprozesse und Spezialfunktionen unter einen Hut bringen. Innovachem für mittelständische Chemieunternehmen verbindet den Systemkern aus Basis von SAP S4/Hana etwa mit Modulen zur Rezepturentwicklung und Compliance-Prüfung. Das erspart so manche Programmierarbeit und Schnittstellenpflege.‣ weiterlesen

Aras Software hat einen neuen Geschäftsführer. Peter Schoppe hat mit Wirkung zum 1. Juli die Leitung des Plattformanbieters übernommen.‣ weiterlesen

Er ist schnell, leicht und verbraucht wenig Treibstoff: Der Hochgeschwindigkeits-Helikopter Racer kann Fluggeschwindigkeiten von bis zu 400km/h erreichen. Die Schalenbauteile seiner Außenhaut werden mit einem neuartigen Fertigungsverfahren hochautomatisiert hergestellt. Ein Forscherteam des Fraunhofer IGCV hat die Methode gemeinsam mit Airbus Helicopters entwickelt.‣ weiterlesen

Dualis hat den neuen Hauptsitz des Unternehmens in Dresden bezogen. Der reguläre Arbeitsbetrieb begann am 19. Juli.‣ weiterlesen

Kawasaki Gas Turbine Europe plant, produziert, installiert und wartet Gasturbinen. In Bad Homburg befindet sich das europäische Zentrallager des Tochterunternehmens von Kawasaki Heavy Industries. Um dort fehleranfällige Prozesse abzulösen, hat das Unternehmen eine Lagerwirtschaftslösung eingeführt, die alle Transportbewegungen dokumentiert.‣ weiterlesen

Störungen in der Lieferkette können schnell zu Problemen führen. Jaggaer hat vier Tipps zusammengestellt, wie Unternehmen Schwachstellen in der eigenen Lieferkette identifizieren können.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige