Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Vision-Systeme für Cobots

Dem Roboter die Augen öffnen

Roboter helfen vielerorts, die Produktion zu automatisieren. Mit Vision-Systemen lernen sie sogar das Sehen – etwa um ihre Umgebung wahrzunehmen. Allerdings gilt es dabei einiges zu beachten, nicht nur bei der Auswahl des Systems.

Vision-Systeme werden in Zukunft zunehmend an Relevanz gewinnen. Die Ausstattung eines Cobots mit einem Sehsinn ist daher eine sinnvolle Ergänzung.(Bild: OnRobot A/S)

Vision-Systeme werden in Zukunft zunehmend an Relevanz gewinnen. Die Ausstattung eines Cobots mit einem Sehsinn ist daher eine sinnvolle Ergänzung.(Bild: OnRobot A/S)

Zehn Millionen Informationen kann das menschliche Auge innerhalb einer Sekunde aufnehmen. Dabei ist es so komplex wie kaum ein anderes Organ. Zusammen mit dem Gehirn verarbeitet es eingehende Informationen, leitet diese umgehend weiter und bildet die Welt optisch ab – ähnlich einer Filmkamera. Der Sehsinn erlaubt es, ein breites Spektrum an Aufgaben zu erledigen, vom Griff nach der Kaffeetasse bis hin zu feinmechanischen Präzisionsarbeiten wie der Montage eines Uhrwerks. Dabei stecken selbst hinter intuitiven Handgriffen hochkomplexe Prozesse.

Nur so intelligent wie der Code

Maschinen hingegen sind nur so intelligent, wie ihre Programmierung es erlaubt. Welche Möglichkeiten es dabei gibt, zeigen vor allem Cobots. Im Gegensatz zu altbekannten Industrierobotern stellen sie eine platzsparende und erschwingliche Automatisierungslösung dar. Sie können Arbeitskräfte beispielsweise unterstützen, indem sie repetitive Aufgaben übernehmen. Dabei verleihen Vision-Systeme kollaborierenden Robotern einen eigenen Sehsinn und befähigen sie, komplexere Aufgaben zu übernehmen. Noch bis vor wenigen Jahren waren Bildverarbeitungssysteme teuer und nur von Fachleuten programmierbar.

Der sehende Roboter

Zwar leisten Cobots auch ohne Bildverarbeitung hervorragende Arbeit. Allerdings ist es vergleichsweise aufwendig, ‚blinde‘ Applikationen beispielsweise für Pick-and-Place-Aufgaben zu programmieren: Damit ein Roboter weiß, wo genau sich ein Gegenstand befindet, muss der Anwender ihm das Zielobjekt jedes Mal in genau derselben Ausrichtung und am selben Ort präsentieren. Um Zufälligkeiten auszuschließen, müssen oft zusätzliche Vorrichtungen wie Wendelförderer installiert werden. Vision-Systeme ermöglichen dem Roboter, selbst zufällig angeordnete Objekte zu verorten und sie präziser zu greifen. Zudem können Cobots mithilfe von Bildverarbeitungsprogrammen schnell zwischen verschiedenen Werkstücken wechseln, was die Umrüstzeiten senkt. Kosten für die Installation zusätzlicher Zuführvorrichtungen entfallen.

Wird die Kamera am Roboterarm montiert, lässt sich die gesamte Applikation flexibel und ohne großen Umbauaufwand an verschiedenen Orten einsetzen, beispielsweise für Pick&Place-Aufgaben. (Bild: OnRobot A/S)

Wird die Kamera am Roboterarm montiert, lässt sich die gesamte Applikation flexibel und ohne großen Umbauaufwand an verschiedenen Orten einsetzen, beispielsweise für Pick&Place-Aufgaben. (Bild: OnRobot A/S)


Das könnte Sie auch interessieren:

PerfectPattern hat die kostenlose Basisversion von Insights App vorgestellt. Mit der Software können Prozessingenieure, Produktionsexperten und Datenwissenschaftler die von PerfectPattern entwickelte KI-Technologie Aivis nutzen, um Einblicke in Produktionsprozesse zu erhalten.‣ weiterlesen

Die Buss-Unternehmensgruppe ist in vielen unterschiedlichen Geschäftsfeldern tätig. Eine Herausforderung, stand doch ein Wechsel des ERP-Systems ins Haus - mit mehr als 80 Unternehmen innerhalb der Gruppe. Gemeinsam mit dem IT-Dienstleister Sven Mahn IT gelang es, das Projekt innerhalb von 14 Wochen umzusetzen.‣ weiterlesen

Werden neue Technologien wie beispielsweise künstliche Intelligenz Teil des Arbeistalltages wünscht sich ein Großteil der unter 31-Jährigen, darüber informiert zu werden. Dies geht aus einer Studie des IT-Security-Anbieters Kaspersky hervor. Auch ein menschliches Antlitz könnte laut Studie für mehr Akzeptanz sorgen.‣ weiterlesen

Schlechtere Stimmung als noch im Juni. Geschäftsklima-Index des Ifo Instituts hat in der aktuellen Erhebung im Vergleich zum Vormonat nachgegeben.‣ weiterlesen

Die Sprints zu Covid19-Impfstoffen zeigen den Leistungsdruck, unter dem die Technologieentwicklung steht. In kürzester Zeit sollen Forscher und Ingenieure Lösungen für die kritischen Probleme unserer Zeit finden. Der Accelerated-Discovery-Ansatz soll helfen, Forschungs- und Entwicklungsprozesse mit KI, Hybrid Cloud und schließlich Quantencomputern um das zehn- bis hundertfache des heute Möglichen zu beschleunigen.‣ weiterlesen

Trebing + Himstedt hat die Partnerschaft mit Celonis bekanntgegeben. Die Unternehmen wollen zukünftig beim Thema Process Mining zusammenarbeiten.‣ weiterlesen

Im Rahmen einer Partnerschaft wollen Crate.io und Zühlke zukünftig gemeinsam an Smart Factory- und Industrie 4.0-Lösungen arbeiten.‣ weiterlesen

Die Dualis GmbH IT Solution hat für Lean-Manufacturing-Aufgabenstellungen ein Add-on zur 3D-Simulationsplattform Visual Components entwickelt. Basierend auf Process Modelling können damit automatisch branchengängige Standardized Work Sheets generiert werden.‣ weiterlesen

Um verschiedene Daten aufzubereiten und den Mitarbeitern nutzenbringend bereitzustellen, ist nicht immer ein großes IT-Projekt nötig. Wer schnell Daten für die Beschäftigten visualisieren möchte, sollte sich einmal näher mit Dashboards befassen.‣ weiterlesen

Die Simulation am digitalen Zwilling macht die Inbetriebnahme von Anlagen und Maschinen mit automatisierten Bewegungen sicherer. Fehler fallen früher auf und können behoben werden, bevor die Anlage aufgebaut ist. So lassen sich Schäden und Verzögerungen vermeiden. Auch als Schulungstool für Bediener und Programmierer ist die digitale Maschine hilfreich.‣ weiterlesen

ISPE, APV, Concept Heidelberg und die VDI/VDE Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik richten am 30. November bis zum 1. Dezember 2021 im Dorint Kongresshotel in Mannheim die 14. Offizielle GAMP 5 Konferenz aus.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige