Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Wirtschaft im zweiten Halbjahr auf Wachstumskurs

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat in der zweiten Jahreshälfte ein gemäßigtes Wirtschaftswachstum beobachtet.

Die deutsche Wirtschaft bleibt auf Wachstumskurs: Im 2. Halbjahr dürfte das Wachstumstempo aber etwas gemäßigter ausfallen als im starken 1. Halbjahr. Nach der Brexit-Entscheidung und der US-Wahl bleibe das weltwirtschaftliche Umfeld zwar von Unwägbarkeiten geprägt, bedeutende wirtschaftliche Beeinträchtigungen seien aus heutiger Sicht aber erst einmal nicht zu erwarten. Davon geht das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aus. Die gesamtwirtschaftliche Leistung dürfte im dritten Quartal weiter leicht zugenommen haben. Die Produktion im produzierenden Gewerbe hat sich im dritten Quartal zumindest stabilisiert. Auch die Stimmung in der Wirtschaft hat sich gemessen am IFO-Konjunkturtest nach dem Einbruch im August zum zweiten Mal in Folge deutlich aufgehellt.

Schwellenländer treiben weltweiten Trend

Die weltweite Industrieproduktion wurde in den Sommermonaten gesteigert, was vor allem auf eine leicht anziehende Dynamik in den Schwellenländern zurück zu führen ist. In den Vereinigten Staaten hat die Konjunktur im dritten Quartal mit einem annualisierten Wachstum des Bruttoinlandsprodukts von 2,9 Prozent an Dynamik gewonnen. Das BIP in der EU-28 dürfte gemäß einer vorläufigen Schnellschätzung im 3. Quartal um 0,4 Prozent gegenüber dem Vorquartal gestiegen sein. Dabei konnte das BIP im Vereinigten Königreich um 0,5 Prozent zulegen. Im nächsten Jahr dürfte das globale Wachstum auf 3,4 Prozent anziehen.

 

(Quelle:Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi))

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Gedanke hinter dem Internet of Things ist im Grunde einfach: Ansonsten 'stumme' Geräte werden mittels Sensorik und Datenübertragung zum Sprechen gebracht. Das Potenzial ist enorm, wenn etwa Maschinen, Halbzeuge und fertige Produkte ihren Produzenten Hinweise darauf liefern, was sich künftig besser machen ließe.‣ weiterlesen

Das Potenzial des Internet der Dinge für Fertigungsunternehmen ist riesig. Der Prozessverbesserungsansatz DevOps kommt aus der IT-Welt, lässt sich aber hervorragend auf die industrielle IT übertragen, um das IoT-Leistungsversprechen in wertorientierte innovative Services umzusetzen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige