Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Von Schicht zu Schicht

Qualität rund um die Uhr

Das Werk Magna Exteriors & Interiors Hannover fertigt im Schichtbetrieb KFZ-Frontendmodule für einen namhaften deutschen Automobilhersteller. Der Qualitätsanspruch ist hoch. Um Just-in-Sequence-Lieferung einhalten zu können, müssen zudem reibungslose Abläufe jederzeit gewährleistet sein. Ein datenbankgestütztes elektronisches Schichtbuch unterstützt deshalb die effiziente Kommunikation zwischen den Fachbereichen Montage, Spritzguss, Logistik, Qualitätsmanagement und Instandhaltung.

Bild: Magna

Bei dem KFZ-Zulieferer Magna Exteriors & Interiors (MEI) führt die Software ‘Shiftconnector’ drei zuvor von den Fachbereichen parallel geführte Papierschichtbücher zusammen: Ringbücher, in die pro Schicht ein Blatt Papier eingelegt wurde. „Jedes Jahr kommen so tausende von Seiten zusammen, die Störfälle zwar dokumentieren, das rasche Wiederfinden eines Ereignisses aber so gut wie unmöglich machen“, sagt Ralf Grotjahn, Leiter Produktion und stellvertretender Werksleiter bei MEI Hannover. „Mit jedem Umblättern werden wichtige Informationen einfach weggeblättert.“ Das Ziel lautete deshalb, die ‘Informationskladden’ in einem übersichtlichen, zentralen System zu vereinigen.

Eine bequeme Stichwortsuche sollte das Blättern im Papiertagebuch ablösen. Die Entwicklung einer eigenen Software hatte das Unternehmen schnell verworfen. Auf der Suche nach der passenden Software wurde das Projektteam im Internet fündig. „Unser Ansatz war von Anfang an, das Rad nicht neu zu erfinden, sondern ein bewährtes Standard-Tool zu installieren, das sich nahtlos in unsere IT-Infrastruktur eingliedert“, erläutert Ralf Grotjahn. „Eine aufwändige Eigenprogrammierung wollten wir vermeiden. Die entsprechende Lösung musste es auf dem Markt doch geben.“ In die engere Auswahl kamen drei datenbankgestützte, elektronische Systeme. Gemeinsam mit der IT-Abteilung und den Fachbereichsleitern entschied sich das MEI Hannover-Team dann für die Lösung des Anbieters Eschbach IT.

Suchen und finden – nicht wegblättern

Ohne zusätzliche Anpassungsprogrammierung ließ sich das Schichtbuch-System schnell an die spezifischen Anforderungen adaptieren. Die bereits vorhandenen und erprobten Funktionen genügten, um die Lösung entsprechend der Anforderungen des Spritzgussunternehmens zu konfigurieren. Mittels einer Listenkonfiguration wurden die Übersichten für die entsprechenden Stellen im Betrieb angepasst, so dass die jeweils relevanten Informationen gefiltert und übersichtlich dargestellt werden und sich so schnell austauschen lassen. Installiert ist die Software zentral auf dem MEI-Unternehmensserver in Hannover, der Zugriff auf die Daten erfolgt über den Web-Browser Internet Explorer. Dadurch war das Aufspielen zusätzlicher Software auf den Clients nicht erforderlich. An insgesamt 50 Arbeitplatzrechnern steht das Programm nun den Schichtverantwortlichen und Vorgesetzten zur Verfügung.

Um schnellen Zugriff auf erfasste Daten zu ermöglichen, listet die Software verkettete Ereignisse, Aufgaben und Weisungen auch aus unterschiedlichen Fachbereichen nachvollziehbar auf. Bild: Eschbach IT

Zusammenhänge bereichsübergreifend erkennen

Das elektronische Schichtbuch erleichtert das zuverlässige Arbeiten an der Montageanlage und das kurzfristige Reagieren auf Probleme in der Produktion. Etwaige Störfälle oder Qualitätsfehler werden fachbereichsübergreifend erfasst, dokumentiert und revisionssicher archiviert. Die Suche nach länger zurückliegenden Einträgen stellt nun kein Problem mehr dar, Zusammenhänge lassen sich aufgrund der Historie wesentlich leichter und schneller zurückverfolgen als zu Zeiten der Ringbücher. Das langwierige Blättern im Papierschichtbuch gehört damit der Vergangenheit an. Nach einem Jahr in Betrieb waren in der Software bereits über 10.000 Berichte, Aufgaben und Weisungen erfasst. Wichtige Termine werden in der Bedienoberfläche der Lösung rot gekennzeichnet. Störfälle, die nicht ausreichend beziehungweise nicht ausführlich genug dokumentiert wurden, werden nacherfasst. „Ein knappes ‘Aufgabe beendet’ lassen die Vorgesetzten und auch ich nicht durchgehen“, erläutert Grotjahn, „da muss schon noch ein erklärender Text dazu. Daraus sollte alles, was man zu einem Störfall wissen muss, hervorgehen, ohne dass Nachfragen notwendig sind.“

Bei MEI Hannover kommt die Lösung Shiftconnector in zahlreichen Unternehmensbereichen zum Einsatz. Das elektronische Schichtbuch wird bei der Herstellung von Spritzgussteilen genauso eingesetzt wie bei der Montage oder im Rahmen von Qualitätskontrollen. Bild: Magna

Zeitersparnis durch Lektüre im elektronischen Schichtbuch

Beim Schichtwechsel ist das Schichtbuch-System das erste Programm, das gestartet wird. Auch morgens zu Beginn der Arbeit öffnen die Fachbereichsleiter und Vorgesetzten als erstes das elektronische Schichtbuch. Sie erhalten dadurch sofort einen Überblick darüber, was in der zurückliegenden Nacht vorgefallen ist. „Innerhalb von zehn Minuten weiß ich sofort Bescheid, was während meiner Abwesenheit in der Firma passiert ist. So kann ich gezielt auf die Kollegen in den Fachbereichen zugehen und Details hinterfragen“, schildert Produktionsleiter Grotjahn. Die ansonsten jeden Morgen stattfindenden Besprechungen konnten dank der Qualität der erfassten Informationen von fünf auf drei Tage die Woche reduziert werden.


Das könnte Sie auch interessieren:

Von der industriellen Produktion über die Intralogistik, von der landwirtschaftlichen Maschine bis zur Medizintechnik: Digitalisierung ist eine Voraussetzung für den künftigen Erfolg eines Unternehmens. Im Gespräch verdeutlicht Branchenexperte Stefan Götz den Kern eines cleveren Industrial-IT-Setups: Technologie, Kommunikation, Daten, IoT, Automation und Vernetzung. Der Industrie- und Embedded-PC ist die Drehscheibe.‣ weiterlesen

Das Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme IPMS entwickelt zusammen mit europäischen Partnern im Projekt QLSI eine skalierbare Technologie für Silizium-Qubits für Quantencomputer.‣ weiterlesen

Mit dem Strategiepapier ‘Cyber Security Design Principles‘ will die Open Industry 4.0 Alliance darüber informieren, wie Unternehmen das Thema Sicherheit von der Werkshalle bis zur Cloud umsetzen können.‣ weiterlesen

Mit ihren Systemen rund um Dämpfe, Gase und Ventile spielt die GEMÜ Gruppe weltweit in der ersten Reihe. Als digitaler Knotenpunkt dient das ERP-System PSIpenta. Dessen Module zur adaptiven Produktionsplanung- und Steuerung verhelfen dem Familienunternehmen über Werks- und Landesgrenzen hinweg zu fast hundertprozentiger Liefertermintreue.‣ weiterlesen

Es gibt keinen Textauszug, da dies ein geschützter Beitrag ist.‣ weiterlesen

Aus dem Industrie-4.0-Barometer der Management- und IT-Beratung MHP geht hervor, dass sich die Position eines CIO in der Geschäftsführung positiv auf Umsetzung von Industrie-4.0-Ansätzen auswirkt.‣ weiterlesen

Durch die Pandemie und durch die Digitalisierung steigt der Innovationsdruck auf die deutsche Industrie. Wie die aktuelle CGI-Studie zeigt, können agile Unternehmen besser mit den damit verbundenen Herausforderungen umgehen.‣ weiterlesen

Das Internet der Dinge bringt physische und digitale Welten zunehmend zusammen. Schon längst geht es nicht mehr nur um die pure Vernetzung von Geräten, sondern um Systeme, die Menschen, digitale Lösungen und Objekte aus der realen Welt verknüpfen.‣ weiterlesen

Kooperationen mit Technologie-Startups bieten für etablierte Unternehmen Chancen, um die digitale Transformation zu bewältigen und wettbewerbsfähig zu bleiben. Doch selbst wenn große Organisationen schon mit jungen Firmen kooperieren, nutzen sie das Potenzial dieser Zusammenarbeit oft kaum aus.‣ weiterlesen

231.000 offene Stellen weniger als im vierten Quartal 2019 verzeichnet das Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung in der aktuellen Stellenerhebung. Demnach ist die Zahl der offenen Stellen gegenüber dem dritten Quartal 2020 jedoch gestiegen.‣ weiterlesen

Die vermehrte Arbeit im Homeoffice reduziert die CO2-Emissionen, die beispielsweise durch Pendeln entstehen. Auf der anderen Seite steigt der Stromverbrauch zuhause. Wie dieser reduziert werden kann, zeigen Tipps der Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige