Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Vom Labor bis zum Lieferantenmanagement

Der Leitfaden Gamp 5 für Beste-Praxis-Anwendungen in der Pharma-Industrie stand im Fokus der fünften Gamp 5-Konferenz in Berlin.

Am 4. und 5. Dezember 2012 fand im Ellington Hotel in Berlin die fünfte offizielle Konferenz zur ‘Good Automated Manufacturing Practice’ in der Pharma-Industrie (Gamp 5) statt. Die Veranstaltung wurde gemeinschaftlich durch die Organisationen APV, Concept Heidelberg, Ispe-D/A/CH und der Gesellschaft für Mess- und Automatisierungstechnik (VDI/VDE-GMA) getragen. Die Vorsitzenden des Fachausschusses 6.14 der Gesellschaft, Professor Dr. Ing. Hensel und Dr. Heinrich Hambloch, moderierten das Seminar, das von rund 120 Interessenten besucht wurde.

Zur Veranstaltung stellte der Fachausschuss umfangreiche Tagungsunterlagen inklusive dem Praxis-Leitfaden ‘Ein risikobasierter Ansatz zum Test von GXP-Systemen’ zur Verfügung. Begleitend  wurde eine Fachausstellung im Foyer des Hotels  ausgerichtet. Ein Seminarteil adressierte moderne Teststrategien und Methoden, die Formen intensiver Zusammenarbeit zwischen Betreiber und Lieferanten sowie die benötigten Schnittstellen auf technischer und organisatorischer Ebene.

Während zweier Podiumsdiskussionen konnten sich die Besucher mit den Referenten austauschen. Vier parallel laufende Diskussionsrunden, die zweimal hintereinander angeboten wurden, boten den Teilnehmern Möglichkeiten zur Vertiefung der Themen ‘Lab Guide’ sowie ‘Labor Informationsmanagement-Systeme’ (LIMS), ‘Audit eines Lieferanten’, ‘Inspektion eines pharmazeutischen Unternehmens’ sowie ‘SAP’. Zum Ende des ersten Konferenztages wurden die dabei erarbeiteten Ergebnisse dem gesamten Auditorium vorgestellt.

(Quelle:VDI/Bild:VDI)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Gedanke hinter dem Internet of Things ist im Grunde einfach: Ansonsten 'stumme' Geräte werden mittels Sensorik und Datenübertragung zum Sprechen gebracht. Das Potenzial ist enorm, wenn etwa Maschinen, Halbzeuge und fertige Produkte ihren Produzenten Hinweise darauf liefern, was sich künftig besser machen ließe.‣ weiterlesen

Das Potenzial des Internet der Dinge für Fertigungsunternehmen ist riesig. Der Prozessverbesserungsansatz DevOps kommt aus der IT-Welt, lässt sich aber hervorragend auf die industrielle IT übertragen, um das IoT-Leistungsversprechen in wertorientierte innovative Services umzusetzen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige