Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Vom Büro in die Werkhalle

Datenerfassung per Touchscreen

Beitrag drucken
Für die Anbindung der Shop Floor-Datenerfassung an die IT-Landschaft des Unternehmens kommt ein spezialisierter Server zum Einsatz, der Daten und Dokumente zwischen den Systemen abgleicht. Bild: Membrain

Einfache Bedienung im Fokus

Hinsichtlich der Einbindung in das Unternehmenssystem standen schnelle und zuverlässige Rückmeldungen im Vordergrund, außerdem sollten die Erfassung der Transaktionen für das Produktionspersonal durch einfache gehaltene Benutzeroberflächen der Touchscreen-Monitore schnell und praxisnah erfolgen. Nach einem Vor-Ort-Termin bei einem Anwender des Systems der Membrain GmbH entschied sich Isola für den Einsatz der Shop Floor Communication-Lösung Membrain SFC. Dazu wurde das neue System zuerst in die bestehende IT-Landschaft integriert. Dabei steuert ein sogenannter RTC-Server – das Kürzel steht für ‚Real-Time-Communicator‘ – die Prozesse zwischen den IT-Systemen.

Alle relevanten Informationskomponenten, wie Fertigungsaufträge, Rückmeldungen, Dokumentationserstellungen oder Anlageninformationen, können so zeitnah verbunden und in Echtzeit miteinander abgeglichen werden. Durch dieses Vorgehen konnte sowohl das bestehende ERP-System angebunden als auch vorhandene Funktionen und Visual-Basic-Anwendungen in die Shop-Floor-Lösung übernommen werden.

Für die Fehlererfassung als erstes Teilprojekt wurden die entsprechenden SAP-Bausteine in der Programmiersprache C“ erstellt; anschließend wurden die ‚Clients‘ in Form von Touch-Screen-Monitoren an die Produktionsanlage angebunden. Die Terminals verfügen über eine leicht verständliche Oberfläche, daher genügte eine kurze Einweisung des Produktionspersonals, um das System bedienen zu können. Schon kurz nach dem Start der IT-gestützten Erfassung verbesserte sich die Datenqualität durch die automatische Prozesssteuerung rapide.

Direkter Zugriff auf die Datenbank

Anschließend wurde das zweite Teilprojekt zur Unterstützung von Merkmalerfassung, Verwendungsentscheid, Etikettenerstellung sowie der Einhaltung von Verpackungs- sowie Kundenvorschriften am Standort Düren umgesetzt. Die bestehende Lotus-Notes-Datenbank wurde dazu mit in die neue IT-Lösung integriert. Die Mitarbeiter in der Produktion können dadurch direkt von ihrem Touchscreen-Monitor aus die zugehörige Datenbank starten, notwendigen Informationen erfassen und die gewünschten Dokumente erstellen.

IT-gestützte Freigabe von Prüfprozessen

Als letzter Schritt wurde die Erstellung von Lieferschein und Qualitätsprüfzeugnis durch die Produktionsmitarbeiter umgesetzt. Dazu wurde im ERP-System ein Funktionsbaustein erstellt, über den die Mitarbeiter die entsprechenden Vorgänge bearbeiten können. Sie prüfen so für die zu erledigenden Lieferschein-Aufträge, ob Qualität und Quantität übereinstimmen. Trifft dies zu, erfolgt die Freigabe durch die Produktionsmitarbeiter und die Dokumente werden vom System erstellt. Liegt eine Abweichung vor, wird diese vor Auftragsabschluss durch den Prozesskoordinator und den Vertrieb ebenfalls über die Shop Floor-Lösung abgestimmt.

Mit der Implementierung des neuen IT-Systems und der Touchscreen-Monitoren ist es dem Unternehmen so gelungen, Abläufe zu optimieren und die Datenerfassung in die Produktion zu integrieren. Dadurch konnte die Datenqualität deutlich verbessert und freie Kapazitäten geschaffen werden, die zuvor für Erfassungsarbeiten im Abschreiberbüro und die handschriftliche Erstellung von Fehlererfassungslisten gebunden waren.


Das könnte Sie auch interessieren:

Bosch Rexroth hat die App ValueStreamManager für digitales Mapping, Design und Visualisierung von Wertströmen vorgestellt. Viele Fertigungsbetriebe betreiben Lean Management, um den Wertstrom im Unternehmen immer besser zu planen und umzusetzen.‣ weiterlesen

Aktuelle IoT-Plattformen sollten einige Mindestanforderungen erfüllen, um als Grundlage für komplexere Projekte in Frage zu kommen. Um diese geht es im folgenden Artikel, beginnend bei der Konnektivität, also den unterstützten Protokollen und Schnittstellen.‣ weiterlesen

Die Steigerung von Produktivität und Effektivität in der Industrie und eine ressourcenschonende Nachhaltigkeit stehen sich nicht unversöhnlich gegenüber. Wirtschaftliche Ziele und ökologische Verantwortung unterstützen sich gegenseitig - nur ist das noch nicht überall erkannt.‣ weiterlesen

Die 16. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau findet vom 10. bis 12. November 2021 im Messezentrum Bad Salzuflen statt. Zu den Topthemen kürte Veranstalter Easyfairs die Oberflächentechnik und Digitalisierung.‣ weiterlesen

Produktionsunternehmen sollen mit den neuen IoTmaxx-Mobilfunk-Gateways Maschinendaten besonders schnell in die AnyViz-Cloud übertragen können.‣ weiterlesen

Self-Service-Technologie, digitale Assistenten, künstliche Intelligenz - die Digitalwerkzeuge fürs Kundenbeziehungsmanagement werden immer ausgefeilter. Sind CRM- und ERP-System gut integriert, lassen sich im Sinn des xRM-Ansatzes auch leicht die Beziehungen zu Geschäftspartnern IT-gestützt pflegen.‣ weiterlesen

Vor allem KMU befürchten häufig, bei der IT-gestützten Prozessoptimierung im Vergleich zu Großkonzernen nicht mithalten zu können. Die beiden Technologieprojekte IIP Ecosphere und FabOS, die im Rahmen des KI-Innovationswettbewerbs vom BMWi gefördert werden, wollen diesen Firmen den Zugang zu KI-Anwendungen erleichtern.‣ weiterlesen

Emerson hat die Einführung der Software Plantweb Optics Data Lake bekanntgegeben. Die Datenmanagement-Lösung identifiziert, erfasst und kontextualisiert unterschiedliche Daten in großem Maßstab entweder vor Ort in industriellen Anlagen oder mithilfe von Cloud-Technologie.‣ weiterlesen

Im September 2021 erscheint die Richtlinie VDI/VDE 2185 Blatt 2 'Funkgestützte Kommunikation in der Automatisierungstechnik - Koexistenzmanagement von Funksystemen'. Wenn unterschiedliche Funksysteme bei Automatisierungsaufgaben unterstützen, ist mit einer gegenseitigen Beeinflussung der Systeme zu rechnen.‣ weiterlesen

Klare Sicht auf das Werksgeschehen und die Rückverfolgbarkeit von Produkten und Prozessen sind zunehmend wichtige Erfolgsfaktoren. Mit dem MES Valeris will WSW Software gerade mittelständischen Fertigern helfen, diese Ziele zu erreichen. Das System soll schnell und günstig einsatzfähig sein, konfiguriert wird es in Eigenregie.‣ weiterlesen

Unternehmen verwalten heute mehr als zehn Mal so große Datenmengen wie noch vor fünf Jahren. Dabei befürchteten 62 % der Befragten in einer aktuellen Untersuchung von Dell Technologies, ihre Maßnahmen zur Datensicherung könnten nicht ausreichend vor Malware-Attacken schützen. 74 % der Umfrageteilnehmer gaben zudem an, dass mit der steigenden Anzahl an Home-Office-Mitarbeitern das Risiko von Datenverlust ansteige.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige