Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

VDMA-Fachverband Software und Digitalisierung wählt Vorstand

Auf der Mitgliederversammlung des VDMA Fachverbandes Software und Digitalisierung haben die Mitglieder turnusgemäß einen neuen Vorstand gewählt. Im Zentrum dessen Arbeit stehe die anhaltende Digitalisierung der gesamten Branche, wie der Verband im November mitteilte.

Auf der Mitgliederversammlung des VDMA Fachverbandes Software und Digitalisierung im November wählten die Mitglieder turnusgemäß einen neuen Vorstand. Burkhard Röhrig, Geschäftsführender Gesellschafter der GFOS mbH aus Essen, übergab nach dreijähriger Amtszeit als Vorsitzender die Aufgabe an Karl Friedrich Schmidt, Geschäftsführer der Accelcon Consulting. Schmidt verfügt über langjährige Erfahrung in den Vorstandsgremien des VDMA. Von 2013 bis 2016 war er stellvertretender Vorsitzender des Fachverbandes und seit 2008 ist er im Vorstand des Landesverbandes Mitte für die Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarbrücken aktiv. Zu seiner Aufgabe sagte Schmidt: „Wir wollen gemeinsam mit den Maschinenbauern neue Geschäftsmodelle entwickeln, um die digitale Souveränität deutscher Unternehmen gegenüber dem Ausland zu erreichen und die digitale Kompetenz im Maschinenbau zu stärken.“

Die Stellvertreter wurden ebenfalls neu gewählt. Diese Aufgabe übernehmen  künftig Michael Finkler, Geschäftsführer der Proalpha Business Solutions GmbH, und Joern Kowalewski, Geschäftsführender Gesellschafter der Macio GmbH.

Digitaler Maschinenbau

Aufgrund des Wachstums des Fachverbandes in den vergangenen Jahren und dem steigenden Stellenwert von IT für die Branche wurde das Vorstandsgremium nun auf elf Personen erweitert. So sollen sich die vergleichsweise neuen Themen wie die Entwicklung von digitalen Geschäftsmodellen, Big Data in Produktion und Service, Machine Learning und digitale Zwillinge in der Konstruktion angemessener bewältigen lassen. Darüber hinaus gelte es, Schlüsselfaktoren wie den oft erforderlichen innerbetrieblichen Kulturwandel zur Mitarbeitergewinnung und die Entwicklung passender Aus- und Weiterbildungsformate zu unterstützen.

Neben dem Vorsitzenden und den beiden Stellvertretern sind im Vorstand nun folgende Unternehmensvertreter aktiv:

Matthias Dietel, Focalpoint Industrie 4.0, IBM Germany Research & Development GmbH

Peter Golz, Director Software Development Europe, Dematic GmbH

Martin Hofer, Vorstand, Wassermann AG

Martin Hubschneider, Vorstandsvorsitzender, CAS Software AG

Franz Koller, Geschäftsführer, User Interface Design GmbH

Georg Kube, Global Vice President Industrial Machinery & Components, SAP SE

Wolfram Schäfer, Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter, iT Engineering GmbH

Urban August, CEO, Siemens PLM Software
 

(Quelle:VDMA/Bild:VDMA)


Das könnte Sie auch interessieren:

Mixaco stellt Industriemischer für Chemikalien, Farben und Kunststoffe her. Jetzt hat die Firma ihr Angebot um eine IoT-Lösung erweitert, mit der Anlagenbetreiber die Leistung ihrer Maschinen online überwachen und sie vorausschauend warten können. In Verbindung mit anderen Bausteinen der IoT-Plattform sind aber noch viel mehr Anwendungen möglich.‣ weiterlesen

Im 23. Global CEO Survey von PWC rechnet mehr als die Hälfte der 1.581 befragten CEOs mit einem Rückgang des Weltwirtschaftswachstums. Auf lange Sicht zeigen sich die Befragten jedoch optimistischer.‣ weiterlesen

Weit mehr als 200 Aussteller auf werden auf der All About Automation im am 4. und 5. März am Bodensee erwartet. Bei der aktuellen Auflage sind die Themen Robotik und MRK zunehmend stark vertreten.‣ weiterlesen

Trendthemen wie künstliche Intelligenz oder Nachhaltigkeit haben Auswirkungen auf die gesamte Supply Chain. Auf der diesjährigen Logimat, die vom 10. bis zum 12. März in Stuttgart stattfindet, zeigen mehr als 1.650 Aussteller, wo die Reise in der Intralogistik in den nächsten Jahren hingehen könnte.‣ weiterlesen

Mit der Übernahme der Data One GmbH will Orbis das eigene SAP- und Microsoft- Beratungsangebot stärken.‣ weiterlesen

Ein neuer Trend in der Marketing-Kommunikation ist die KI-gestützte Stimmungsanalyse der Gesprächspartner: Sentimentanalysen in Verbindung mit Spracherkennung wie bei Amazons Alexa, IBM Watson, oder Google Speech API geben viele neue Aufschlüsse über Kundenverhalten. Im Beitrag geht es um die Nutzung dieser Techniken für das Verkaufsgespräch.‣ weiterlesen

In einer aktuellen Studie hat das Wirtschaftprüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte weltweit mehr als 2000 C-Level-Führungskräfte zum Thema Industrie 4.0 befragt, 125 davon aus Deutschland. Die Analyse zeigt, dass für die Unternehmen neben Wertschöpfung und Wachstum zunehmend auch Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung an Bedeutung gewinnen.‣ weiterlesen

Für 30 Prozent organisches Wachstum muss in einem Unternehmen einiges richtig laufen. Vor allem wenn das Ergebnis im umkämpften ERP-Markt erzielt wird. Softwareanbieter IFS hat genau das geschafft. Wir haben mit Europachef Glenn Arnesen über das Erfolgsrezept der Firma gesprochen.‣ weiterlesen

Bosch Rexroth hat mit ActiveCockpit eine interaktive Kommunikationsplattform im Portfolio, die Fertigungsdaten in Echtzeit aus verschiedenen Systemen und Datenquellen verarbeitet und visualisiert. Der Einsatz bei Bosch Thermotechnik in Wetzlar zeigt, dass die Lösung Transparenz in die Lagerlogistik bringen kann.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige