Anzeige
Beitrag drucken

VDI/VDE-Expertenforum: Praxis-Tipps zur industriellen IT-Sicherheit

Am 11. November 2014 findet die Veranstaltung ‚IT Security Lösungen für die Praxis!‘ statt. Besucher erwartet ein breites Informationsangebot zu aktuellen Bedrohungen für industriellen IT-Sicherheit. Ausgerichtet wird das Treffen vom VDI/VDE-Expertenforum in den Räumlichkeiten des Branchenverbands ZVEI in Frankfurt.

Am 11. November 2014 findet in den Räumen des ZVEI in Frankfurt das auf Praxisnähe ausgelegte VDI/VDE-Expertenforum 'IT Security Lösungen für die Praxis!' statt. Besucher der Veranstaltung können sich über aktuelle Bedrohungsszenarien für die Industrieautomation durch Cyber-Angriffe informieren. Referenten berichten zudem aus dem Alltag von Betreibern automatisierter Fertigungsanlagen. Weiterhin soll thematisiert werden, welche Beiträge Normen und Behörden im Kampf gegen IT-Kriminalität leisten können.

Auch Beispiele zur Gestaltung von IT-Security-Prozessen im  Fertigungsunternehmen stehen auf der Agenda. Die Veranstaltung richtet sich an Anbieter von Automatisierungstechnologie, Planer von Industrieanlagen, Maschinenbauer, Systemintegratoren und Anlagenbetreiber. ITSicherheit ist zwar im Fahrwasser des Trendthemas 'Industrie 4.0' vielerorts in den Fokus geraten, wird aber als interdisziplinärer Gegenstand häufig nicht ausreichend praktisch behandelt. Um das Bewusstsein für das Thema zu schärfen, hat der Fachausschuss 5.22 'Security' der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik eine gemeinsame Initiative mit den Verbänden Namur, PNO, VDMA und ZVEI ins Leben gerufen.

Von den Mitgliedern des Fachausschusses wurde die Richtlinienreihe VDI/VDE 2182 erarbeitet, die eine praxisbezogene Vorgehensweise für die Absicherung der industriellen Automatisierungstechnik aufzeigt. Aufbauend auf einem 'Security-Vorgehensmodell' wurden Praxisbeispiele für Geräte- und Systemhersteller, Integratoren und Maschinenbauer als auch Anlagenbetreiber im Umfeld der Prozessund Fabrikautomatisierung eingefügt.

(Quelle:VDI)


Das könnte Sie auch interessieren:

Nach jedem wirtschaftlichen Hoch kommt das Tief. Soweit die Logik. Und wenn es zur Flaute kommt, wird die Innovationskraft zum wichtigsten Wettbewerbsfaktor, findet Sabine Bendiek. Die Microsoft-Deutschland-Chefin schildert außerdem, warum starke Firmen starke Partner brauchen und wie es um das Thema künstliche Intelligenz im Land bestellt ist.‣ weiterlesen

Durch die Nutzung von Sensordaten können Anwender einen signifikanten Mehrwert erzielen - wenn Algorithmen beispielsweise den Zeitpunkt der nächsten Wartung prognostizieren. Das Ulmer Beratungshaus GPS hat nachgesehen, wie sich der Antriebstechnikhersteller Mayr diesen Ansatz im Sinne einer Industrie 4.0 zunutze macht.‣ weiterlesen

Noch immer prägen ausgedruckte CAD-Layouts mit handschriftlichen Statusmeldungen und direkte Kommunikation den Bau einer Anlage. Mit Größe des Projekts steigen so die Risiken für Fehler, Zeitverlust und Ressourcenverschwendung. Diese lassen sich durch digitales Prozessmanagement reduzieren.‣ weiterlesen

Datenstandards wie eCl@ss vereinfachen den Handel und die Kommunikation zwischen Unternehmen. Dadurch sparen sie im Schnitt 5,85 Millionen Euro im Jahr. Vor allem im Einkauf und im Vertrieb spart eCl@ss viel Geld, zeigt eine neue Studie der IW Consult.‣ weiterlesen

'Smart Solutions for Production and Assembly‘ lautet das Motto der diesjährigen Motek, die gemeinsam mit der 13. Bondexpo vom 7. bis zum 10. Oktober in Stuttgart stattfindet. Rund 1.000 Aussteller werden dann ihr Portfolio präsentieren.‣ weiterlesen

Beim Fachkongress IT meets Industry treffen sich am 19. und 20. November in Mannheim Fach- und Führungskräfte aus IT und OT. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf der IT-Sicherheit in der Industrie.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige