Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

VDI/VDE-Expertenforum: Praxis-Tipps zur industriellen IT-Sicherheit

Am 11. November 2014 findet die Veranstaltung ‚IT Security Lösungen für die Praxis!‘ statt. Besucher erwartet ein breites Informationsangebot zu aktuellen Bedrohungen für industriellen IT-Sicherheit. Ausgerichtet wird das Treffen vom VDI/VDE-Expertenforum in den Räumlichkeiten des Branchenverbands ZVEI in Frankfurt.

Am 11. November 2014 findet in den Räumen des ZVEI in Frankfurt das auf Praxisnähe ausgelegte VDI/VDE-Expertenforum 'IT Security Lösungen für die Praxis!' statt. Besucher der Veranstaltung können sich über aktuelle Bedrohungsszenarien für die Industrieautomation durch Cyber-Angriffe informieren. Referenten berichten zudem aus dem Alltag von Betreibern automatisierter Fertigungsanlagen. Weiterhin soll thematisiert werden, welche Beiträge Normen und Behörden im Kampf gegen IT-Kriminalität leisten können.

Auch Beispiele zur Gestaltung von IT-Security-Prozessen im  Fertigungsunternehmen stehen auf der Agenda. Die Veranstaltung richtet sich an Anbieter von Automatisierungstechnologie, Planer von Industrieanlagen, Maschinenbauer, Systemintegratoren und Anlagenbetreiber. ITSicherheit ist zwar im Fahrwasser des Trendthemas 'Industrie 4.0' vielerorts in den Fokus geraten, wird aber als interdisziplinärer Gegenstand häufig nicht ausreichend praktisch behandelt. Um das Bewusstsein für das Thema zu schärfen, hat der Fachausschuss 5.22 'Security' der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik eine gemeinsame Initiative mit den Verbänden Namur, PNO, VDMA und ZVEI ins Leben gerufen.

Von den Mitgliedern des Fachausschusses wurde die Richtlinienreihe VDI/VDE 2182 erarbeitet, die eine praxisbezogene Vorgehensweise für die Absicherung der industriellen Automatisierungstechnik aufzeigt. Aufbauend auf einem 'Security-Vorgehensmodell' wurden Praxisbeispiele für Geräte- und Systemhersteller, Integratoren und Maschinenbauer als auch Anlagenbetreiber im Umfeld der Prozessund Fabrikautomatisierung eingefügt.

(Quelle:VDI)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschland fehlt es nicht nur bei technisch-naturwissenschaftlichen Berufen an Fachkräften, das Phänomen macht sich branchenübergreifend bemerkbar. Mit digitalen Assistenzsystemen (Datenbrillen) lassen sich den daraus folgenden Effekten entgegenwirken.‣ weiterlesen

Der Markt für Industrieroboter boomt weiterhin. Wie der Welt-Roboterverband IFR mitteilt, hat sich der Absatz in nur fünf Jahren verdoppelt. Größter Markt ist nach wie vor China, Deutschland belegt dabei den fünften Platz. ‣ weiterlesen

Industrie 4.0 und die dafür erforderliche Vernetzung der Wertschöpfungsketten sind zentrale Themen in der deutschen Fertigungsindustrie. Doch sieben Jahre nach der öffentlichen Bekanntmachung der Hightech-Strategie 2020 der Bundesregierung sind die meisten bekannten Anwendungen noch Testapplikationen und Pilotprojekte.‣ weiterlesen

Die Vision der Automobilindustrie ist schnell erklärt: Verkehrsteilnehmer vom Auto über LKW und Fahrräder bis hin zu Fußgängern sollen miteinander vernetzt sein. Fahrer werden zu Passagieren in einem neuen mobilen Lebensraum.‣ weiterlesen

Weidmüller will seine enge Kooperation mit den Forschungseinrichtungen des Centrum Industrial IT (CIIT) zur Entwicklung von smarten Steckverbinder- und Infrastrukturlösungen und industrieller Verbindungstechnik weiter ausbauen und in Lemgo ein Smart Connectivity Competence Center gründen.‣ weiterlesen

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und die Oculavis GmbH aus Aachen haben einen kostenlosen ‘Smart Glasses Guide‘ entwickelt, der Unternehmen dabei helfen soll, für den jeweiligen Anwendungsfall die richtige Datenbrille zu finden.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige