Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

VDI/VDE-Expertenforum: Praxis-Tipps zur industriellen IT-Sicherheit

Am 11. November 2014 findet die Veranstaltung ‚IT Security Lösungen für die Praxis!‘ statt. Besucher erwartet ein breites Informationsangebot zu aktuellen Bedrohungen für industriellen IT-Sicherheit. Ausgerichtet wird das Treffen vom VDI/VDE-Expertenforum in den Räumlichkeiten des Branchenverbands ZVEI in Frankfurt.

Am 11. November 2014 findet in den Räumen des ZVEI in Frankfurt das auf Praxisnähe ausgelegte VDI/VDE-Expertenforum 'IT Security Lösungen für die Praxis!' statt. Besucher der Veranstaltung können sich über aktuelle Bedrohungsszenarien für die Industrieautomation durch Cyber-Angriffe informieren. Referenten berichten zudem aus dem Alltag von Betreibern automatisierter Fertigungsanlagen. Weiterhin soll thematisiert werden, welche Beiträge Normen und Behörden im Kampf gegen IT-Kriminalität leisten können.

Auch Beispiele zur Gestaltung von IT-Security-Prozessen im  Fertigungsunternehmen stehen auf der Agenda. Die Veranstaltung richtet sich an Anbieter von Automatisierungstechnologie, Planer von Industrieanlagen, Maschinenbauer, Systemintegratoren und Anlagenbetreiber. ITSicherheit ist zwar im Fahrwasser des Trendthemas 'Industrie 4.0' vielerorts in den Fokus geraten, wird aber als interdisziplinärer Gegenstand häufig nicht ausreichend praktisch behandelt. Um das Bewusstsein für das Thema zu schärfen, hat der Fachausschuss 5.22 'Security' der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik eine gemeinsame Initiative mit den Verbänden Namur, PNO, VDMA und ZVEI ins Leben gerufen.

Von den Mitgliedern des Fachausschusses wurde die Richtlinienreihe VDI/VDE 2182 erarbeitet, die eine praxisbezogene Vorgehensweise für die Absicherung der industriellen Automatisierungstechnik aufzeigt. Aufbauend auf einem 'Security-Vorgehensmodell' wurden Praxisbeispiele für Geräte- und Systemhersteller, Integratoren und Maschinenbauer als auch Anlagenbetreiber im Umfeld der Prozessund Fabrikautomatisierung eingefügt.

(Quelle:VDI)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Innovative Produkte erfordern oft komplexe Fertigungsprozesse am Rand des technisch Machbaren. Vollprüfungen und hohe Ausschussraten sind häufige Folgen. Mit prädiktiver Qualitätssicherung auf Basis von Prozess- und Betriebsdaten lassen sich die anfallenden Kosten reduzieren.‣ weiterlesen

Elektromobilität ist ein Markt mit Zukunft, auf dem neben den etablierten Automobilherstellern auch zunehmend neue Anbieter auftauchen - auch aus China. Die Dürr AG errichtet für Anhui Jianghuai Auomobile eine automatische Lackiererei.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige