Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

VDE und Fraunhofer-Institut SIT gründen Task Force

Der wirtschaftliche Effekt einer Internet der Dinge-Anwendung kann bei einem Cyberangriff schnell ins Negative drehen. Die Absicherung der Netzwerke ist somit gleichsam erforderlich wie aufwendig. Hier setzt die neue Initiative ‚Trusted Computing zur sicheren Geräte-Identität und –Integrität‘ vom Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie und dem VDE an.

Die Kommunikation im Internet der Dinge lässt sich meist bedeutend leichter absichern, wenn Netzteilnehmer wie Maschinen eindeutige Identitäten besitzen. Gleichzeitig müssen die Anforderungen an den Schutz der Privatsphären erfüllt werden. Der VDE und das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT haben deshalb das Programm 'Trusted Computing zur sicheren Geräte-Identität und –Integrität' ins Leben gerufen. Dort sollen Anforderungen der Industrie gesammelt, gemeinsame Lösungen identifiziert, sichere Schnittstellen zu entwickelt und Standards geschaffen werden.

Grundlagen für Trusted Computing

Damit sollen Grundlagen für vertrauenswürdige Hardware und Software für eine gesicherte Datenverarbeitung im Sinn von Trusted Computing gelegt werden. Im Mittelpunkt der Initiative stehen vor allem die Themen Security by Design, Machine-to-Machine-Communication, Identität und Integrität von Geräten und Systemen sowie Hardware-Vertrauensanker wie das Trusted Platform Module (TPM). Der VDE und das Fraunhofer SIT laden Fachleute der Netzbetreiber, Systemtechnikhersteller, Hochschulen beziehungsweise Forschungsinstitutionen ein, in der 'Task Force' mitzuarbeiten.

(Quelle:VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik/Bild:VDE / Wolfraum)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Das Ziel der Industrie 4.0 ist, durch Daten und die Vernetzung von Betriebstechnik (OT) und Informationstechnologie (IT) Wettbewerbsvorteile zu erzielen. Neue Geschäftsmodelle eröffnen dabei ganz neue Möglichkeiten, etwa die nutzungsbasierte Bezahlung von Maschinen und Geräten.‣ weiterlesen

Wie schätzen Firmen die Bedeutung ihres Kundenbeziehungsmanagementes ein und wie wichtig ist es, Kunden stets in den Fokus zu rücken? Das haben IDG Research Services und der Softwareanbieter Adito in einer Studie gefragt.‣ weiterlesen

Viele Unternehmen setzen aktuell eigene Internet of Things-Anwendungen mit ganz unterschiedlichen Zielen auf. Die zum Einsatz am besten passende Plattform zu finden, ist auf dem IoT-Markt alles andere als einfach. mm1 Consulting unterstützt Unternehmen bei diesem Prozess mit einem Mix aus Methode und Toolset.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige