Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

VDE-Kongress ‚Internet der Dinge‘: Fokus auf die intelligenten Vernetzung

Sprecher aus Wirtschaft und Politik informieren und unterhalten die Teilnehmer beim VDE-Kongress ‚Internet der Dinge‘ in Mannheim. Anhand einiger Schlüsselthemen wollen diese Experten die Implikationen intelligenter Vernetzung erläutern.

Experten aus Wissenschaft, Industrie und Anwendung präsentieren am 7. und 8. November 2016 in Mannheim auf dem VDE-Kongress 'Internet der Dinge' ihre Vision sowie Lösungen, Ideen und Chancen für Deutschland. Mit 200 Top-Rednern bietet der VDE den Teilnehmern ein fachlich attraktives Programm.

Anhand der Schlüsselthemen Industrie 4.0, Energie, Mobilität, Gesundheit und Wohnen zeigen Experten die weitreichende Verflechtung der intelligenten Vernetzung in allen Bereichen des täglichen Lebens durch das Internet of Things (IoT) auf. In der Technologieausstellung präsentieren sich die Unternehmen der Branche und bieten dem Fachpublikum Gelegenheit zum Networking.

Sprecher aus Politik und Wirtschaft

Auf die Teilnehmer warten zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft, darunter Professorin Johanna Wanka (Bundesministerin für Bildung und Forschung), Winfried Kretschmann (Ministerpräsident Baden-Württemberg), Dr. Bruno Jacobfeuerborn (VDE-Präsident und CTO der Deutschen Telekom AG), Professor Siegfried Russwurm (Vorstandsmitglied der Siemens AG), Dr. Gunther Kegel (CEO der Pepperl+Fuchs GmbH), Hans-Georg Krabbe (Vorstandsvorsitzender der ABB AG) und Alf Henryk Wulf (Vorstandsvorsitzender der GE Power AG), Dr. Joachim Schneider (Vorstandsmitglied der RWE Deutschland AG), Sabine Bendiek (Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland), Dr. Volker Ziegler (Chief Architect Nokia Mobile Networks), Tanja Rueckert (Executive Vice President loB Digital Assets and IoT der SAP SE) und Dr. Sebastian Zimmermann (Teamleiter Entwicklung der BMW Group).

Der VDE-Kongress steht unter der wissenschaftlichen Tagungsleitung von Professor Christoph Kutter, Leiter der Fraunhofer-Einrichtung für Mikrosysteme und Festkörper-Technologien EMFT und Mitglied im VDE-Präsidium. Mit der 'E-Studentday plus'-Karrieremesse richtet sich der Kongress auch an Studierende und Berufseinsteiger. Der Kongress steht unter der Schirmherrschaft des BMBF.

(Quelle:VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik)


Das könnte Sie auch interessieren:

Wer Produktion und Logistik in einer Echtzeit-Visualisierung abbildet, kann niedrigschwellig in die digitale Transformation einsteigen und viel Papier aus dem Shopfloor bannen. Ergänzt um zentrale MES-Funktionen lassen sich solche Visualisierungssysteme zur Operational Excellence-Plattform ausprägen, die bei fortlaufenden Prozessoptimierungen unterstützt.‣ weiterlesen

Industrielle Trends wie IIoT und Digitalisierung setzen immense Datenströme voraus. Doch im Gegensatz zur IT-Security für Büros müssen Fabrikbetreiber auf wesentlich mehr Stolpersteine achten, damit ihre Anlagen nicht schon einfachen Angriffen zum Opfer fallen.‣ weiterlesen

Ab und zu fehlte ein Schlüssel im Kloster der Franziskanerinnen der ewigen Anbetung von Schwäbisch Gmünd. Beim letzten Mal gab das den Impuls, anstatt neue mechanische Zylinder in die rund 220 Türen des Komplexes einzubauen, die alte Technik durch das Bluesmart-System von Winkhaus zu ersetzen.‣ weiterlesen

Mit 100,5 Punkten hält sich das IAB-Arbeitsmarktbarometer im November stabil und liegt weiter im leicht über der neutralen Marke. Auf europäischer Ebene sank der Frühindikator allerdings erneut.‣ weiterlesen

In einer neuen Expertise des Forschungsbeirats Industrie 4.0 untersuchen das FIR an der RWTH Aachen und das Industrie 4.0 Maturity Center den Status-quo und die aktuellen Herausforderungen der deutschen Industrie bei der Nutzung und wirtschaftlichen Verwertung von industriellen Daten und geben Handlungsempfehlungen für Unternehmen, Verbände, Politik und Wissenschaft.‣ weiterlesen

Im Forschungsprojekt FabOS soll eine KI-Bin-Picking-Anwendung entstehen, die ein verbessertes Erkennen, Greifen und definiertes Ablegen von Blechteilen in der Produktion ermöglicht.‣ weiterlesen

Die Digitalisierung des Qualitätsmanagements stellt Unternehmen vor Herausforderungen. Daher haben das Fraunhofer IPT und die FH Südwestfalen im Forschungsvorhaben 'Qbility - Quality 4.0 Capability Determination Model' ein datengetriebenes Reifegradmodell entwickelt, das die Anforderungen eines digitalisierten Qualitätsmanagements bei KMU adressiert.‣ weiterlesen