Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Tracking & Tracing

Produktbewegungen zuverlässig verfolgen

Beitrag drucken
Schneller Zugriff auf Produktionsdaten: Durch die Integration der Manufacturing Execution-Lösung in das Intranet eines Unternehmens lassen sich Produktbewegungen auch abseits der Werkhalle – etwa in der Verwaltung oder per Online-Zugriff – verfolgen. Bild: Fritz Kopetzky

Durchgehendes Qualitätsmanagement

Um eine möglichst hohe Produktionsqualität zu erreichen, blockiert das System bereits bei der Materialerfassung die Verwendung sämtlicher Materialien, die nicht für den Fertigungsprozess freigegeben wurden. Gleiches gilt für die Werkzeuge. Dieses Vorgehen unterstützt Unternehmen dabei, Reklamationen vorzubeugen – etwa wenn Rohstoffe das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten haben oder ein Werkzeug für den vorgesehenen Fertigungsschritt nicht geeignet ist. Doch Produktbewegungen in der Fertigung verlaufen nicht nur geradlinig. Aus ein und demselben Ausgangsmaterial – das kann ein Werkstoff für die Stückgutfertigung ebenso wie Bahnenware für eine Veredelung sein – wird mitunter nicht nur ein einziger Auftrag erfüllt. Halbfabrikate oder Fremdmaterial gelangen häufig über den Umweg Lager quer in den Fertigungsprozess. Auch für diese ‚Quereinsteiger‘ kann die Software sämtliche Daten bereitstellen und aktuell halten sowie die Informationen in das Qualitätsmanagement des Unternehmens einbinden. Entspricht ein Material nicht den erforderlichen Qualitätsanforderungen, wird auch dieses vom System für die weitere Bearbeitung gesperrt. Erst nach der Freigabe durch das Qualitätsmanagement läuft der Fertigungsprozess weiter.

Schnelligkeit zeigt Kompetenz

Das elektronische Einlesen der Daten von Verbrauchsmaterial, Halbfabrikaten oder Werkzeugen ist zudem nicht nur genauer, sondern auch schneller als eine manuelle Eingabe. Außerdem wird durch den Einsatz der Datenerfassung eine Zettelwirtschaft – ein Sammelsurium unterschiedlicher Dokumente, Abzeichnungshinweise und Ablagesysteme – vermieden. Das kann die Suche nach der Ursache für eine Reklamation erheblich erleichtern: Mit einem Klick auf eine ID-Nummer können sämtliche zugehörigen Prozesse schnell offengelegt werden. So kann die Software helfen, den Produktbewegungen im Shop Floor Tempo zu verleihen – und das Unternehmen kann dem Kunden bei Bedarf schnell und verbindlich Auskunft geben. Und eine zeitnahe Rückmeldung sagt viel über die Kompetenz eines Unternehmens als Lieferant aus. Nur wer Produktbewegungen optimal plant, präzise steuert und zuverlässig durchführt, kann schnell antworten und wird von seinen Kunden bei Informationsanfragen als kompetenter Lieferant wahrgenommen – ein wichtiger Aspekt für eine dauerhafte Kundenbeziehung.

 

Das Unternehmen

Die langjährige Expertise des Software-Unternehmens Awetis Engineering + Manufacturing GmbH in Laudenbach umfasst in produktionsrelevanten Gebieten die Fertigung formgebender Werkzeuge und Maschinenbauteilen, die Entwicklung und Realisierung von Produktionssystemen einschließlich deren Robotik und Automatisierung sowie produktionsnahe Informationstechnik und Steuerung. Zusätzlich bietet das Unternehmen ein breites Beratungs- und Serviceangebot. Die insgesamt 80 Mitarbeiter projektieren, realisieren und montieren Maschinen aller Art und haben inzwischen mehr als 1.000 Produktionssysteme zum Betriebsstart gebracht. Bei der Fertigung von formgebenden Werkzeugen und Maschinenbauteilen setzt der Anbieter sowohl auf klassische Verfahren, wie Fräsen, Drehen, Erodieren und Schleifen, als auch auf innovative Technologien, zum Beispiel Fünf-Achs-High-Speed-Simultan-Zerspanung oder 3D-Laserstrahlabtragung.


Das könnte Sie auch interessieren:

Bosch Rexroth hat die App ValueStreamManager für digitales Mapping, Design und Visualisierung von Wertströmen vorgestellt. Viele Fertigungsbetriebe betreiben Lean Management, um den Wertstrom im Unternehmen immer besser zu planen und umzusetzen.‣ weiterlesen

Aktuelle IoT-Plattformen sollten einige Mindestanforderungen erfüllen, um als Grundlage für komplexere Projekte in Frage zu kommen. Um diese geht es im folgenden Artikel, beginnend bei der Konnektivität, also den unterstützten Protokollen und Schnittstellen.‣ weiterlesen

Die Steigerung von Produktivität und Effektivität in der Industrie und eine ressourcenschonende Nachhaltigkeit stehen sich nicht unversöhnlich gegenüber. Wirtschaftliche Ziele und ökologische Verantwortung unterstützen sich gegenseitig - nur ist das noch nicht überall erkannt.‣ weiterlesen

Die 16. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau findet vom 10. bis 12. November 2021 im Messezentrum Bad Salzuflen statt. Zu den Topthemen kürte Veranstalter Easyfairs die Oberflächentechnik und Digitalisierung.‣ weiterlesen

Produktionsunternehmen sollen mit den neuen IoTmaxx-Mobilfunk-Gateways Maschinendaten besonders schnell in die AnyViz-Cloud übertragen können.‣ weiterlesen

Self-Service-Technologie, digitale Assistenten, künstliche Intelligenz - die Digitalwerkzeuge fürs Kundenbeziehungsmanagement werden immer ausgefeilter. Sind CRM- und ERP-System gut integriert, lassen sich im Sinn des xRM-Ansatzes auch leicht die Beziehungen zu Geschäftspartnern IT-gestützt pflegen.‣ weiterlesen

Vor allem KMU befürchten häufig, bei der IT-gestützten Prozessoptimierung im Vergleich zu Großkonzernen nicht mithalten zu können. Die beiden Technologieprojekte IIP Ecosphere und FabOS, die im Rahmen des KI-Innovationswettbewerbs vom BMWi gefördert werden, wollen diesen Firmen den Zugang zu KI-Anwendungen erleichtern.‣ weiterlesen

Emerson hat die Einführung der Software Plantweb Optics Data Lake bekanntgegeben. Die Datenmanagement-Lösung identifiziert, erfasst und kontextualisiert unterschiedliche Daten in großem Maßstab entweder vor Ort in industriellen Anlagen oder mithilfe von Cloud-Technologie.‣ weiterlesen

Im September 2021 erscheint die Richtlinie VDI/VDE 2185 Blatt 2 'Funkgestützte Kommunikation in der Automatisierungstechnik - Koexistenzmanagement von Funksystemen'. Wenn unterschiedliche Funksysteme bei Automatisierungsaufgaben unterstützen, ist mit einer gegenseitigen Beeinflussung der Systeme zu rechnen.‣ weiterlesen

Klare Sicht auf das Werksgeschehen und die Rückverfolgbarkeit von Produkten und Prozessen sind zunehmend wichtige Erfolgsfaktoren. Mit dem MES Valeris will WSW Software gerade mittelständischen Fertigern helfen, diese Ziele zu erreichen. Das System soll schnell und günstig einsatzfähig sein, konfiguriert wird es in Eigenregie.‣ weiterlesen

Unternehmen verwalten heute mehr als zehn Mal so große Datenmengen wie noch vor fünf Jahren. Dabei befürchteten 62 % der Befragten in einer aktuellen Untersuchung von Dell Technologies, ihre Maßnahmen zur Datensicherung könnten nicht ausreichend vor Malware-Attacken schützen. 74 % der Umfrageteilnehmer gaben zudem an, dass mit der steigenden Anzahl an Home-Office-Mitarbeitern das Risiko von Datenverlust ansteige.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige