Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Systembetrieb in rauen Umgebungen

Robuste Terminals nach IP65

Wenn geschweißt und geschliffen wird, können Schmutz, Vibration und Temperaturschwankungen der Shopfloor-Hardware zusetzen. Bei der Stahlbaufirma Butzkies bei Hamburg kommen daher fünfzehn Touch-PCs zum Einsatz, die mit ihrem Aluminiumgehäuse, Schutzart IP65 und einem Touchscreen hinter Glas den ausfallfreien Betrieb ihrer Betriebsdatenerfassung sichern sollen.



Bild: Picos

Als die Stahlbaufirma Butzkies dem Softwarebüro HER-Zeitsysteme den Auftrag für die Einführung eines Betriebsdatenerfassungs-Systems (BDE) erteilt hatte, waren die Anforderungen klar definiert: Als Stempelfunktionen sollten in den Terminals ‚Kommen‘ und ‚Gehen‘ angewählt werden können beziehungsweise beim Lohnscheinscannen ‚Arbeitsgang-Start‘ und ‚-Ende‘. Die Hardware für die Präsenz- und Auftragszeiterfassung musste im Werk der Stahlbaufirma vor allem dem Metallfeinstaub standhalten, um rund um die Uhr funktionstüchtig zu sein. Vorgesehen war auch, dass die Eingaben über einen gut lesbaren und leicht zu bedienenden Touchscreen erfolgen, der auch mit Arbeitshandschuhen bedient werden kann. Ein weiteres Kriterium waren ein integrierter RFID-Reader zur kontaktlosen Datenübertragung sowie ein Barcode-Scanner zum Einlesen der Lohnscheine.

Robuste Geräte gefragt

Auf der Suche nach robusten und mechanisch stabilen Terminals, stieß der Geschäftsführer von HER-Zeitsysteme, Hans-Erich Roth, auf die Picos GmbH, einem Anbieter für Industriecomputer, dessen Geräte alle Anforderungen erfüllen konnte. „Wir haben der Stahlbaufirma daraufhin den Touch-PC TLSP-190A vorgeschlagen und die verschiedenen Funktionen und Möglichkeiten direkt vor Ort vorgeführt. Die Begutachtung fiel durchweg positiv aus und so war die Entscheidung schnell gefallen“, sagt Roth. Kurz darauf wurden fünfzehn Geräte dieses Modells mit einer kundenspezifischen Konsole, auf die Reader und Scanner montiert waren, geliefert. Bei dem Modell handelt es sich um ein multitouchfähiges Gerät, über dessen Oberfläche die Berührung mit mehreren Fingern gleichzeitig verarbeitet werden kann. Das robuste und kompakte Gehäuse der für den freistehenden Betrieb konstruierten Touch-Line-System-Serie ist aus Aluminium und entspricht der Schutzart IP65. Alternativ ist eine Ausführung in Stahlblech oder Edelstahl erhältlich. „Darüber hinaus zeichnet sich der Touch-PC durch eine absatzlose und daher leicht zu reinigende Glasoberfläche im Bedienbereich aus, weshalb er sich besonders für den Einsatz in rauen beziehungsweise feuchten Umgebungsbedingungen eignet“, beschreibt Horst Müller, Geschäftsführer von Picos, das Modell.

Die Displaygrößen des Projected Capacitive Touchscreen reichen von10,4 bis 24 Zoll im 4:3- oder im Widescreen-Format. Größere Diagonalen sind in Planung. Als Prozessor wird der Intel Atom oder – bei den mobilen Varianten – der Intel Core i3, i5 oder i7 verbaut. Die Wärmeableitung erfolgt mittels eines Heatpipe-Systems über die Rückwand. Die Touch-PCs, auf denen als Betriebssystem Windows 7 vorinstalliert war, und die bei dem Metallverarbeiter mit einem Microsoft-Server 2008 R2 vernetzt sind, fungieren als Ein- und Ausgabegerät ohne Tastatur oder Maus. Als Applikation kommt die Lösung CDIX 3.5.0 der GDC Software GmbH zum Einsatz. Die Software der HER-Zeitsysteme wurde so angepasst, dass über Nacht ein automatischer Tagesabschluss erfolgt und Daten für Lohn, Finanzbuchhaltung und Kostenrechnung zum Rechnungswesen sowie zur EDV-Gesamtlösung Steel-Office übermittelt werden. Das Unternehmen verzeichnet seit der Inbetriebnahme vor drei Jahren keinen Ausfall. Das System läuft zudem stabil und kann im Fall eines Strom- oder Serverausfalls die Daten automatisch wiederherstellen.

Viele Einsatzmöglichkeiten

Die Systeme sind auf ein breites Anwendungsspektrum ausgerichtet: Außer als BDE-Terminal wurden Geräte der TLSP-Familie bereits als Bedienterminal im Maschinenbau, bei der Datenerfassung im Bereich Sterilisation, zur Rezeptausgabe in Großküchen und Bäckereien, zur Menüauswahl in Kantinen und Großküchen oder zum Bedienen und Beobachten von chemischen Anlagen eingesetzt.


Das könnte Sie auch interessieren:

Der MES-Anbieter Industrie Informatik setzt auf Low-Code-Entwicklung und geht eine strategische Partnerschaft SIB Visions ein.‣ weiterlesen

Zwei oder drei Bildschirme sind heute auch an normalen Büro-Arbeitsplätzen Standard, in den Konstruktions- und Technik-Abteilungen erst recht. In der Praxis sind die Bildschirme aber oft nicht exakt bündig zueinander aufgestellt und ausgerichtet.‣ weiterlesen

Mit der Digitalisierungsplattform Moneo will IFM einen kompletten Werkzeugkasten für IIoT-Projekte ausliefern. Das Moneo-Starterkit basiert auf Software-Modulen, die nach dem Plug-and-Work-Prinzip funktionieren und sich dennoch an individuelle Bedürfnisse anpassen lassen sollen.‣ weiterlesen

ConSense hat Version 21 der Qualitätsmanagement-Anwendung IMS Enterprise auf den Markt gebracht. Neue Funktionen sollen dabei das länderübergreifende Management von Normen und Richtlinien vereinfachen.‣ weiterlesen

Bei seiner neusten Automatisierungsplattform ctrlX Automation will Bosch Rexroth besonders die Bedürfnisse der jungen Generation berücksichtigen. Offen, flexibel und vernetzt soll die Arbeit mit der Plattform laufen. Darin steckt ein System, das mit jüngeren Programmiersprachen zurechtkommt und die Automatisierung kartesischer Systeme deutlich beschleunigen soll.‣ weiterlesen

Während im Gastgewerbe und im Handel im Februar wieder mehr Menschen in Kurzarbeit waren, ist der Anteil in der Industrie erneut zurückgegangen. Insgesamt wird die Zahl der in Kurzarbeit Beschäftigten im Februar auf 2,8 Millionen Menschen geschätzt.‣ weiterlesen

Der Aufsichtsrat von D.velop hat den bisherigen Vorstand Mario Dönnebrink als neuen Vorstandsvorsitzenden bestätigt.‣ weiterlesen

Zum Jahresende 2020 hat MES-Hersteller Cosmino aus Nürnberg das Funktionsmodul PreventiveAction weiterentwickelt. Das Modul soll durch das Einplanen und Erfassen der Wartungs- oder Reinigungsaktivität im MES sicherstellen, dass diese tatsächlich und regelmäßig stattfinden.‣ weiterlesen

Auf der Suche nach einer Fernzugriffslösung stieß Hansa Klimasysteme auf das Ixon-Portfolio. Überzeugt durch dessen Bedienung, wurde das ursprünglich angedachte Remote-System als weitreichendes Monitoring- und Visualisierungs-Paket umgesetzt - zum Vorteil der Kunden.‣ weiterlesen

Im Januar haben die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer 10 Prozent weniger Aufträge verbucht als im Januar 2020. Allerdings herrschte im Vergleichszeitraum eine ungewöhnlich hohe Auftragslage.‣ weiterlesen

In einem neuen Reifenradmodell nehmen die SEF Smart Electronic Factory und die Technische Hochschule Mittelhessen unter anderem das Thema IT-Sicherheit in den Blick.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige