- IT&Production - https://www.it-production.com -

Maschinen-Engineering für die Zuckerrübenverarbeitung

Synchrone und sequenzielle Modellierung

Maschinen-Engineering für die Zuckerrübenverarbeitung

Ropa Fahrzeug- und Maschinenbau ist ein weltweit agierender Anbieter von Maschinen zur Ernte, Reinigung und Verladung von Zuckerrüben. Um den Anforderungen seiner Kunden schon in der Konstruktion Rechnung tragen zu können, setzt das Unternehmen auf eine Multi-CAD-Lösung.

Bild: Ropa Fahrzeug- und Maschinenbau

Die erfolgreiche Unternehmensgeschichte der Ropa Fahrzeug- und Maschinenbau GmbH begann im Jahre 1972, als der Firmengründer Hermann Paintner den ersten selbstfahrenden Rübenroder entwickelte und baute. Das familiengeführte Unternehmen mit Stammsitz im bayerischen Sittelsdorf hat sich seitdem zu einem der führenden Anbieter von Maschinen zur Ernte, Reinigung und Verladung von Zuckerrüben entwickelt. Heute gilt das Unternehmen weltweit als einer der bekanntesten Hersteller von Maschinen zur Zuckerrübenernte, -reinigung und -verladung. Eigene Tochtergesellschaften als direkte Vertriebs- und Servicestützpunkte mit umfangreichem Ersatzteillager wurden im Jahr 2000 in Frankreich, 2003 in der Ukraine, 2005 in Russland, im Jahr 2006 in Polen und 2008 im russischen Kazan gegründet. Inklusive der Tochtergesellschaften beschäftigt Ropa heute über 380 Mitarbeiter. Für den Fertigungsbetrieb lautet die Zielsetzung bei allen Entwicklungen, den Ansprüchen der wirtschaftlich und zukunftsorientierten Zuckerrübenanbauer und Unternehmer gerecht zu werden.

Beschleunigung der Entwicklungszeit

Eine der Strategien zur Erreichung dieses Ziels beruht unter anderem darauf, bereits bei der Konstruktion geeignete CAD-Software einzusetzen, um auf Basis hochwertiger Konstruktionszeichnungen arbeiten zu können. Als im Rahmen eines Softwareprojekts die Integration einer neuen CAD-Lösung anstand, sahen sich die Konstrukteure mit der Herausforderung konfrontiert, eine Lösung finden zu müssen, mit der sich neben Maschinenkomponenten auch Blechbauteile zügig konstruieren lassen. Gleichzeitig sollte die Software in der Lage sein, passgenaue Abwicklungen zu erzeugen. Die Wahl fiel schließlich auf die Software Solid Edge von Siemens, der Reseller und Trainingsanbieter Solid System Team trat als Integrationspartner dem Projektteam bei.

Nach Einführung der Lösung sind die Konstrukteure von Ropa in der Lage, innerhalb der CAD-Lösung hochwertige Blechteil-Zeichnungen anzufertigen. In der Software lässt sich beispielsweise die Fahrzeugverrohrung bereits während der Konstruktionsphase integrieren; die Zeichnungserstellung erfolgt automatisiert. Florian Ottl, zuständig beim Unternehmen für Konstruktion und CAD-Administration, schildert: „Mit Solid Edge haben wir ein CAD-Programm im Haus, mit dem sich von einfachen Blechteilen bis hin zu großen Schweiß- und Bearbeitungsbaugruppen sämtliche Anforderungen eines Maschinenbauers umsetzen lassen. Die Solid System Team GmbH ist hier ein kompetenter und verlässlicher Partner, der uns bei allen Aufgaben mit Rat und Tat zur Seite steht.“

Reinigungslader mit 10,2 Metern Aufnahmebreite

Die Konstrukteure des Landmaschinenherstellers entwickelten im Jahr 2010 unter anderem die neue Generation eines selbstfahrenden Reinigungsladers für Zuckerrüben, der mit einem über 10,2 Meter breitem Aufnahmesystem arbeitet. Durch den eigens von Firmengründer Hermann Paintner entwickelten und über neun Meter langen Gegengewichtsarm ist diese ‚Maus‘ beim Einsatz auf Feld und Hof unverwechselbar und bietet auch bei verlängerter Überladeweite die erforderliche Standsicherheit. Gerade in Anbetracht solcher technischen Herausforderungen stellt ein solides Konstruktionssystem eine wichtige Basis für effiziente Planungen dar.

Anforderungen an Produkt und Engineering

Die Anforderungen des Unternehmens an die eigenen Maschinen in Bezug auf Bedienfreundlichkeit, Zuverlässigkeit und Wartung spiegeln sich auch im Engineering wider. So mussten innerhalb des neuen CAD-Systems bei der Konstruktion des neuen Modells des Reinigungsladers auf zahlreiche Komponenten aus dem Vorgängermodell Ropa Tiger zugegriffen werden. Als Resultat verfügt das neue Gerät über ein grundlegend überarbeitetes Farbbedienterminal inklusive aktiver Zustandsüberwachung, eine integrierte Datenerfassung sowie ein Antriebskonzept mit verbessertem Wirkungsgrad. Bei der zügigen Umsetzung dieser Anforderungen spielte die Software eine wichtige Rolle, wie Ottl erläutert: „Solid Edge zeichnet sich für uns durch die hohe Anwenderfreundlichkeit aus. Diese ermöglicht es uns, schneller zu konstruieren und wertvolle Entwicklungszeiten zu sparen.“

Zielgerichtete, kompakte Schulungen

Eine besondere Stellung für den Einsatz der Software nahmen CAD-Schulungen ein, um Konstrukteure benötigtes Wissen passgenau zu vermitteln. Insbesondere das Blechmodul des Systems, ‚Sheet Metal‘, ist für die Entwicklungsprozesse des Landmaschinenherstellers von großer Relevanz und wird entsprechend häufig eingesetzt. Mit der Durchführung der Trainings wurde ebenfalls das Software- und Beratungshaus betraut. „Innerhalb kurzer Zeit und sehr einprägsam haben unsere Konstrukteure das notwendige Know-how wie zum Beispiel unter anderem die Arbeit mit Sheet Metal vermittelt bekommen“, sagt Ott. Fragestellungen zum alltäglichen Konstruktionsprozess können die Konstrukteure über eine Hotline an den Software-Reseller richten.

Synchrone und sequenzielle Modellierung verbinden

Überzeugt zeigen sich die Anwender von der ‚Synchronous‘-Technologie für direkte Modellierung: Der Ansatz dient dazu, eine historienunabhängige Modellierung vorzunehmen. Ein zeitlicher Vorteil ergibt sich dadurch, dass die Daten ohne Historienbaum berechnet werden und sich somit auch Fremddaten zeitnah bearbeiten lassen. „In der Synchronous-Umgebung können unsere Konstrukteure ihre Ideen zügiger umsetzen und sparen nochmals wertvolle Zeit“, erklärt der CAD-Veranwortliche. Die Ingenieure setzen dabei häufig – abhängig von der jeweiligen Konstruktionsaufgabe – auf eine Kombination des Moduls mit sequenzieller Modellierung. Die Synergieeffekte beider Modellierarten kommen bei Ropa sowohl in der 2D- als auch der 3D-Konstruktion zum Tragen.

 

Konstruktionsumgebungen im Mittelstand realisieren

Die Solid System Team GmbH realisiert integrierte Entwicklungs- und Konstruktionsumgebungen für Unternehmen aus dem Anlagen- und Maschinenbau. Das Portfolio des von Werner Heckl und Joachim Mack gegründeten Unternehmens deckt die Bereiche CAD, Produktdaten- und Product-Lifecycle-Management, Enterprise Ressource Planung sowie Cloud-Services ab. Bei Bedarf erstellt der Anbieter auch individuelle Gesamtlösungen. Das Unternehmen richtet sich mit seinen Dienstleistungen und Lösungen insbesondere an mittelständische Industrieunternehmen. Dabei bilden Software-Komponenten von Simens PLM Software auf Basis von Microsoft-Standards das Fundament für ein Leistungsspektrum, das von der Konzeption, die bereits bei Standardisierungsaufgaben oder Wertanalysen beginnen kann, über die Entwickung von prozessoptimierenden Technologien bis zur Implementierung und Einführung reicht. Ein weiterer Bestandteil des Portfolios sind Schulungsangebote für Gruppen oder Einzelpersonen.