Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Synchrone und sequenzielle Modellierung

Maschinen-Engineering für die Zuckerrübenverarbeitung

Beitrag drucken

Anforderungen an Produkt und Engineering

Die Anforderungen des Unternehmens an die eigenen Maschinen in Bezug auf Bedienfreundlichkeit, Zuverlässigkeit und Wartung spiegeln sich auch im Engineering wider. So mussten innerhalb des neuen CAD-Systems bei der Konstruktion des neuen Modells des Reinigungsladers auf zahlreiche Komponenten aus dem Vorgängermodell Ropa Tiger zugegriffen werden. Als Resultat verfügt das neue Gerät über ein grundlegend überarbeitetes Farbbedienterminal inklusive aktiver Zustandsüberwachung, eine integrierte Datenerfassung sowie ein Antriebskonzept mit verbessertem Wirkungsgrad. Bei der zügigen Umsetzung dieser Anforderungen spielte die Software eine wichtige Rolle, wie Ottl erläutert: „Solid Edge zeichnet sich für uns durch die hohe Anwenderfreundlichkeit aus. Diese ermöglicht es uns, schneller zu konstruieren und wertvolle Entwicklungszeiten zu sparen.“

Zielgerichtete, kompakte Schulungen

Eine besondere Stellung für den Einsatz der Software nahmen CAD-Schulungen ein, um Konstrukteure benötigtes Wissen passgenau zu vermitteln. Insbesondere das Blechmodul des Systems, ‚Sheet Metal‘, ist für die Entwicklungsprozesse des Landmaschinenherstellers von großer Relevanz und wird entsprechend häufig eingesetzt. Mit der Durchführung der Trainings wurde ebenfalls das Software- und Beratungshaus betraut. „Innerhalb kurzer Zeit und sehr einprägsam haben unsere Konstrukteure das notwendige Know-how wie zum Beispiel unter anderem die Arbeit mit Sheet Metal vermittelt bekommen“, sagt Ott. Fragestellungen zum alltäglichen Konstruktionsprozess können die Konstrukteure über eine Hotline an den Software-Reseller richten.

Synchrone und sequenzielle Modellierung verbinden

Überzeugt zeigen sich die Anwender von der ‚Synchronous‘-Technologie für direkte Modellierung: Der Ansatz dient dazu, eine historienunabhängige Modellierung vorzunehmen. Ein zeitlicher Vorteil ergibt sich dadurch, dass die Daten ohne Historienbaum berechnet werden und sich somit auch Fremddaten zeitnah bearbeiten lassen. „In der Synchronous-Umgebung können unsere Konstrukteure ihre Ideen zügiger umsetzen und sparen nochmals wertvolle Zeit“, erklärt der CAD-Veranwortliche. Die Ingenieure setzen dabei häufig – abhängig von der jeweiligen Konstruktionsaufgabe – auf eine Kombination des Moduls mit sequenzieller Modellierung. Die Synergieeffekte beider Modellierarten kommen bei Ropa sowohl in der 2D- als auch der 3D-Konstruktion zum Tragen.

 

Konstruktionsumgebungen im Mittelstand realisieren

Die Solid System Team GmbH realisiert integrierte Entwicklungs- und Konstruktionsumgebungen für Unternehmen aus dem Anlagen- und Maschinenbau. Das Portfolio des von Werner Heckl und Joachim Mack gegründeten Unternehmens deckt die Bereiche CAD, Produktdaten- und Product-Lifecycle-Management, Enterprise Ressource Planung sowie Cloud-Services ab. Bei Bedarf erstellt der Anbieter auch individuelle Gesamtlösungen. Das Unternehmen richtet sich mit seinen Dienstleistungen und Lösungen insbesondere an mittelständische Industrieunternehmen. Dabei bilden Software-Komponenten von Simens PLM Software auf Basis von Microsoft-Standards das Fundament für ein Leistungsspektrum, das von der Konzeption, die bereits bei Standardisierungsaufgaben oder Wertanalysen beginnen kann, über die Entwickung von prozessoptimierenden Technologien bis zur Implementierung und Einführung reicht. Ein weiterer Bestandteil des Portfolios sind Schulungsangebote für Gruppen oder Einzelpersonen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Bosch Rexroth hat die App ValueStreamManager für digitales Mapping, Design und Visualisierung von Wertströmen vorgestellt. Viele Fertigungsbetriebe betreiben Lean Management, um den Wertstrom im Unternehmen immer besser zu planen und umzusetzen.‣ weiterlesen

Aktuelle IoT-Plattformen sollten einige Mindestanforderungen erfüllen, um als Grundlage für komplexere Projekte in Frage zu kommen. Um diese geht es im folgenden Artikel, beginnend bei der Konnektivität, also den unterstützten Protokollen und Schnittstellen.‣ weiterlesen

Die Steigerung von Produktivität und Effektivität in der Industrie und eine ressourcenschonende Nachhaltigkeit stehen sich nicht unversöhnlich gegenüber. Wirtschaftliche Ziele und ökologische Verantwortung unterstützen sich gegenseitig - nur ist das noch nicht überall erkannt.‣ weiterlesen

Die 16. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau findet vom 10. bis 12. November 2021 im Messezentrum Bad Salzuflen statt. Zu den Topthemen kürte Veranstalter Easyfairs die Oberflächentechnik und Digitalisierung.‣ weiterlesen

Produktionsunternehmen sollen mit den neuen IoTmaxx-Mobilfunk-Gateways Maschinendaten besonders schnell in die AnyViz-Cloud übertragen können.‣ weiterlesen

Self-Service-Technologie, digitale Assistenten, künstliche Intelligenz - die Digitalwerkzeuge fürs Kundenbeziehungsmanagement werden immer ausgefeilter. Sind CRM- und ERP-System gut integriert, lassen sich im Sinn des xRM-Ansatzes auch leicht die Beziehungen zu Geschäftspartnern IT-gestützt pflegen.‣ weiterlesen

Vor allem KMU befürchten häufig, bei der IT-gestützten Prozessoptimierung im Vergleich zu Großkonzernen nicht mithalten zu können. Die beiden Technologieprojekte IIP Ecosphere und FabOS, die im Rahmen des KI-Innovationswettbewerbs vom BMWi gefördert werden, wollen diesen Firmen den Zugang zu KI-Anwendungen erleichtern.‣ weiterlesen

Emerson hat die Einführung der Software Plantweb Optics Data Lake bekanntgegeben. Die Datenmanagement-Lösung identifiziert, erfasst und kontextualisiert unterschiedliche Daten in großem Maßstab entweder vor Ort in industriellen Anlagen oder mithilfe von Cloud-Technologie.‣ weiterlesen

Im September 2021 erscheint die Richtlinie VDI/VDE 2185 Blatt 2 'Funkgestützte Kommunikation in der Automatisierungstechnik - Koexistenzmanagement von Funksystemen'. Wenn unterschiedliche Funksysteme bei Automatisierungsaufgaben unterstützen, ist mit einer gegenseitigen Beeinflussung der Systeme zu rechnen.‣ weiterlesen

Klare Sicht auf das Werksgeschehen und die Rückverfolgbarkeit von Produkten und Prozessen sind zunehmend wichtige Erfolgsfaktoren. Mit dem MES Valeris will WSW Software gerade mittelständischen Fertigern helfen, diese Ziele zu erreichen. Das System soll schnell und günstig einsatzfähig sein, konfiguriert wird es in Eigenregie.‣ weiterlesen

Unternehmen verwalten heute mehr als zehn Mal so große Datenmengen wie noch vor fünf Jahren. Dabei befürchteten 62 % der Befragten in einer aktuellen Untersuchung von Dell Technologies, ihre Maßnahmen zur Datensicherung könnten nicht ausreichend vor Malware-Attacken schützen. 74 % der Umfrageteilnehmer gaben zudem an, dass mit der steigenden Anzahl an Home-Office-Mitarbeitern das Risiko von Datenverlust ansteige.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige