Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Stabiler Arbeitsmarkt in den Ingenieurberufen

Der Verein Deutscher Ingenieure hat Anfang September die neuen Zahlen des VDI-IW-Ingenieurmonitors vorgestellt. Der Untersuchung zufolge kamen im August 2014 2,4 offene Stellen auf einen auf einen Arbeitssuchenden.

Anfang September 2013 hat der VDI aktuelle Daten des VDI-/IW-Ingenieurmonitors vorgestellt. Demnach lag die Arbeitskräftenachfrage in den Ingenieurberufen mit 62.100 zu besetzenden Stellen im Vergleich zum Vormonat auf nahezu gleichem Niveau. Dem stand die Zahl von 26.280 Arbeitssuchenden gegenüber, die eine Beschäftigung als Ingenieur aufnehmen wollten. Im Schnitt kamen damit in Ingenieurberufen 2,4 offene Stellen auf einen Arbeitssuchenden.

Besonders viel Bedarf besteht mit einem Verhältnis von 4,4 beziehungsweise 3,8 offenen Stellen je Arbeitssuchenden bei den Schwerpunkten Maschinen- und Fahrzeugtechnik beziehungsweise Energie- und Elektrotechnik. Auf diese beiden Kategorien entfielen die Hälfte aller offenen Stellen in Ingenieurberufen, jedoch weniger als 29 Prozent aller Suchenden. „Das hohe Niveau der Unternehmensnachfrage zeigt, dass die Chancen auf dem Arbeitsmarkt für Ingenieure weiterhin ausgezeichnet sind“, sagte VDI-Direktor Dr. Willi Fuchs zu den Daten des VDI-/IW-Ingenieurmonitors. „In den Ingenieurberufen ist weiterhin ein Engpass gegeben, jedoch liegt dieser ein Drittel unterhalb des Vorjahresniveaus”, ergänzt IW-Geschäftsführer Dr. Hans-Peter Klös.

(Quelle:VDI/Bild:Thomas Ernsting / LAIF)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Maschinenbauer Krauss Maffei ist nach eigenen Angaben Opfer eines Cyberangriffs geworden. Das Unternehmen musste daraufhin sogar die Produktion zurückfahren.‣ weiterlesen

3D-Druck und generatives Design verschaffen dem Konstrukteur wertvolle Zeit, um die beste Designlösung zu finden. Erste Erfolge in der Industrie sprechen eine deutliche Sprache für das Potenzial der auftragenden Verfahren in Verbindung mit KI-gestützter Designerstellung.‣ weiterlesen

Festo Vorstand Dr. Frank Melzer übernimmt die Leitung des Lenkungskreises der Plattform Industrie 4.0 für die Digitalisierung der Wirtschaft in Deutschland. Er löst damit SAP-Vorstandsmitglied Bernd Leukert ab.‣ weiterlesen

Viele Industrieunternehmen möchten ihr Angebot von Produkten und Dienstleistungen über digitale Kanäle ergänzen, um ihr Portfolio schneller und mit größerer Reichweite auf dem Markt zu platzieren. Internet-basierte Plattformen bieten großes Potenzial, diese Pläne umzusetzen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige