Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Software-Agenten im Industrie 4.0-Umfeld

Einsatzmöglichkeiten für Software-Agenten im Produktionsumfeld beleuchtet
das Expertenforum ?Agenten im Umfeld von Industrie 4.0?, das
unter Trägerschaft der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik
vom 7. bis 8. Mai 2014 in Garching bei München stattfindet.

Der Lehrstuhl für Automatisierung und Informationssysteme (AIS) der Technischen Universität München veranstaltet vom 7. bis zum 8. Mai 2014 zum sechsten Mal das Expertenforum ‘Agenten im Umfeld von Industrie 4.0’. Im Mittelpunkt des Kongresses stehen Nutzenaspekte von Agentensystemen in zunehmend komplexeren Fertigungsumgebungen. Viele Fachleute sehen in Agentensystemen eine Antwort auf zentrale Anforderungen an Fertigungsbetriebe: Diese müssen steigende Individualisierung von Produkten zu vertretbaren Preisen technisch realisieren. Dazu sind hochflexible Produktionsstrukturen und vernetzte Anlagen erforderlich. Ingenieure des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus wollen diese Probleme adressieren. Dabei kommt der Automatisierungstechnik eine Schlüsselrolle zu, wie auch der Stand der Technik in vielen Produktionsanlagen illustriert: Sie verfügen schon heute über einen hohen Grad an Vernetzung von eingebetteten Systemen in der Produktion und betrieblichen Anwendungen über das Internet.

Die steigende Komplexität der Produktion im Maschinen- und Anlagenbau spiegelt sich dabei meist auch in höherer Komplexität der Produktionssysteme wider. Zudem sollte Automatisierungssoftware flexibel und ohne großen Aufwand anpassbar sein, um den Anforderungen an Wandelbarkeit und Dynamik genügen zu können. Vor diesem Hintergrund könnte der agentenorientierte Ansatz ein weiterer Schritt in Richtung Industrie 4.0 sein: Weg von hierarchischen, statischen Systemen, hin zu flexiblen und dezentralen Netzwerken, die sich aus autonomen, kooperierenden Elementen zusammensetzen. Vertreter von Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie der Automatisierungstechnik präsentieren dazu auf der Tagung Erfahrungen mit Agententechnologien, die während Forschungsarbeiten und Praxisanwendungen gewonnen wurden. Zudem ermöglicht eine ‘Young Researchers Session’ die Diskussion des Themas und darauf aufsetzender Forschungsarbeiten unter jungen Wissenschaftlern. Das Expertenforum steht unter der fachlichen Trägerschaft des Fachausschusses 5.15 ‘Agentensysteme’ der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik.

(Quelle:Verein Deutscher Ingenieure (VDI))


Das könnte Sie auch interessieren:

Die Software PEC-EX von R. Stahl hilft Anlagenbetreibern bei der Planung, Durchführung und Dokumentation vorgeschriebener Prüfungen ihrer explosionsgeschützten Betriebsmittel. ‣ weiterlesen

Mit dem SMIT Testkit Shop will die Sven Mahn IT GmbH & Co. KG Anwendern den Zugang zu ihrer Lösung für die Testoptimierung und Qualitätssicherung der ERP-Software Microsoft Dynamics AX erleichtern. ‣ weiterlesen

Das Softwarehaus Mensch und Maschine hat Version 2018 von Ecscad vorgestellt. Die Software zur Elektrodokumentation ist in den Ausbaustufen Ecscad und Ecscad Professional verfügbar und soll Anwendern mit verschiedenen Neuerungen die tägliche Arbeit erleichtern. ‣ weiterlesen

Nicht 'ob' IoT, sondern 'wie' – warum hohe Skalierbarkeit und Integration beim Enterprise Mobility Management (EMM) wesentlich ist.‣ weiterlesen

Der Data-Analytics-Anbieter Qlik Tech GmbH hat Mike Capone zum neuen CEO ernannt. Der bisherige CEO David Murphy, der diesen Posten interimsmäßig inne hatte, kehrt in seine vorherige Position als Vorstandsmitglied zurück.‣ weiterlesen

Der Softwarehersteller SAS hat einen eigenen Geschäftsbereich für das Thema Internet of Things gegründet. Damit soll der wachsenden Bedeutung von großen Datenmengen Rechnung getragen werden, die von vernetzten Geräten erzeugt werden.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige