Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Software-Agenten im Industrie 4.0-Umfeld

Einsatzmöglichkeiten für Software-Agenten im Produktionsumfeld beleuchtet
das Expertenforum ?Agenten im Umfeld von Industrie 4.0?, das
unter Trägerschaft der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik
vom 7. bis 8. Mai 2014 in Garching bei München stattfindet.

Der Lehrstuhl für Automatisierung und Informationssysteme (AIS) der Technischen Universität München veranstaltet vom 7. bis zum 8. Mai 2014 zum sechsten Mal das Expertenforum ‘Agenten im Umfeld von Industrie 4.0’. Im Mittelpunkt des Kongresses stehen Nutzenaspekte von Agentensystemen in zunehmend komplexeren Fertigungsumgebungen. Viele Fachleute sehen in Agentensystemen eine Antwort auf zentrale Anforderungen an Fertigungsbetriebe: Diese müssen steigende Individualisierung von Produkten zu vertretbaren Preisen technisch realisieren. Dazu sind hochflexible Produktionsstrukturen und vernetzte Anlagen erforderlich. Ingenieure des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus wollen diese Probleme adressieren. Dabei kommt der Automatisierungstechnik eine Schlüsselrolle zu, wie auch der Stand der Technik in vielen Produktionsanlagen illustriert: Sie verfügen schon heute über einen hohen Grad an Vernetzung von eingebetteten Systemen in der Produktion und betrieblichen Anwendungen über das Internet.

Die steigende Komplexität der Produktion im Maschinen- und Anlagenbau spiegelt sich dabei meist auch in höherer Komplexität der Produktionssysteme wider. Zudem sollte Automatisierungssoftware flexibel und ohne großen Aufwand anpassbar sein, um den Anforderungen an Wandelbarkeit und Dynamik genügen zu können. Vor diesem Hintergrund könnte der agentenorientierte Ansatz ein weiterer Schritt in Richtung Industrie 4.0 sein: Weg von hierarchischen, statischen Systemen, hin zu flexiblen und dezentralen Netzwerken, die sich aus autonomen, kooperierenden Elementen zusammensetzen. Vertreter von Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie der Automatisierungstechnik präsentieren dazu auf der Tagung Erfahrungen mit Agententechnologien, die während Forschungsarbeiten und Praxisanwendungen gewonnen wurden. Zudem ermöglicht eine ‘Young Researchers Session’ die Diskussion des Themas und darauf aufsetzender Forschungsarbeiten unter jungen Wissenschaftlern. Das Expertenforum steht unter der fachlichen Trägerschaft des Fachausschusses 5.15 ‘Agentensysteme’ der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik.

(Quelle:Verein Deutscher Ingenieure (VDI))

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

In einem Lager mit mehr als 25.000 Bestandsartikeln verlieren selbst Profis ohne IT-Unterstützung schnell den Überblick. Deshalb ergänzt der Produzent DDM Hopt+Schuler sein 2013 eingeführtes ERP- und PPS-System Fepa von Planat mit einem Datenbrillen-Kommissioniersystem samt Ringscannern.‣ weiterlesen

In vielen Betrieben wird mit Hochdruck an der Einführung von neuen Manufacturing Execution Systemen (MES) oder Advanced Planning Systemen (APS) gearbeitet. Dabei ist die Qualität der eingesetzten Algorithmen wichtig, aber oftmals wird die Benutzerschnittstelle vernachlässigt. Dies führt zu Frustrationen und schlussendlich einem Mangel an Akzeptanz. Dabei stehen bessere Visualisierungen längst bereit.‣ weiterlesen

Einige Experten sehen in der Blockchain-Technologie das Potenzial, die Wirtschaft grundlegend zu verändern. Es geht vor allem um Vertrauen und Sicherheit. Also um zwei Voraussetzungen, um den bereits jetzt aufblühenden Markt rund um das Internet of Things weiter zu beflügeln.‣ weiterlesen

Um die Produktideen von morgen schnell und sicher in die Realität zu überführen, muss insbesondere die technische Simulation mitziehen. Sie sollte jeden Ingenieur in allen Lebenszyklen eines Produktes bei der Arbeit unterstützen können.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige