Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Software-Agenten für den Einsatz in der Industrie

Am Lehrstuhl für Automatisierung und Informationssysteme der Technischen Universität München fand am 7. und 8. Mai 2014 ein VDI-Expertentag statt. Vertreter aus Wirtschaft und Forschung diskutierten Einsatzszenarien von Softwareagenten in der industriellen Automatisierung.

Am 7. und 8. Mai 2014 fand am Lehrstuhl für Automatisierung und Informationssysteme der Technischen Universität München ein VDI-Expertenforum unter dem Motto 'Ertüchtigen Agenten Produktionsanlagen für Industrie 4.0?' statt. Auf der Veranstaltung informierten sich runt 60 Teilnehmer zu Einsatzszenarien von Software-Agenten in Automatisierungssystemen der Industrie. Durch die Veranstaltung führte Professorin Vogel-Heuser (Bild), Vorsitzende es GMA-Fachausschusses 'Agentensysteme'. In Vorträgen stand zum Beispiel die Herausforderung im Fokus, steigende Komplexität von Produkten und Produktionsanlagen im Maschinen- und Anlagenbau mithilfe von anpassbaren Automatisierungssystemen zu bewältigen.

Diskutiert wurde in diesem Zusammenhang die Notwendigkeit, neue mechatronische Konzepte zu entwickeln. Für die dafür erforderliche Koppelung der Komponenten komme ein agentenbasierter Ansatz in Frage, wie Professorin Vogel-Heuser im Redebeitrag 'Agenten im Umfeld von Industrie 4.0' erläuterte. In einem weiteren Vortrag wurde die Frage aufgegriffen, mit welchen Methoden und Werkzeugen die Analyse von großen Datenmengen in der Praxis bereits erfolge und welche Auswirkungen dies habe. Auch die Einsatzmöglichkeiten von Agenten im Rahmen von Industrie 4.0-Szenarien wurden thematisiert. Die Vorträge der Wissenschaftler Professor Leitaoi, Universität Braganca in Portugal, und Professor Colombo, Schneider Electric Automation GmbH sowie Hochschule Emden/Leer, informierten über die Potenziale von dienstbasierten Architekturen und Agenten für künftige Anwendungen.

(Quelle:VDI/Bild:IAS)


Das könnte Sie auch interessieren:

Die Fahrtreppen von Thyssenkrupp Elevator befördern Menschen weltweit. Ihr Preis sowie Termintreue sind ein großer Wettbewerbsfaktor. Dabei hat sich die IT-gestützte Planzeitermittlung als wichtiger Hebel erwiesen.‣ weiterlesen

Die neue Richtlinie VDI 3808 stellt Verfahren zur energetischen Bewertung von Gebäuden und gebäudetechnischen Anlagen im Überblick dar. Sie informiert, für welche Zwecke sich welche Verfahren besonders eignen oder welche Verfahren zwingend anzuwenden sind.‣ weiterlesen

Die Corona-Krise stellt die Globalisierung auf den Prüfstand. Für VDI-Präsident Volker Kefer ist die Situation Herausforderung und Chance zugleich. Im Interview spricht er über die Lage des Technikstandorts Deutschland heute und nach der Krise.‣ weiterlesen

99 Prozent der Unternehmen in Deutschland befinden sich laut einer Studie der Unternehmensberatung Mercer in einer Transformation. Dabei befürchten Mitarbeiter auch den Verlust des Arbeitsplatzes.‣ weiterlesen

Als Projektträger des Programms 'Go-Cluster' des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie hat die VDI/VDE Innovation + Technik GmbH nach einem Aufruf der Europäischen Kommission mehr als 1.500 eingehende Unterstützungsangebote im Kampf gegen das Coronavirus an die Kommission weitergeleitet.‣ weiterlesen

Im Februar hatte der Lösungsanbieter Empolis rund um cloudbasiertes Wissensmanagement die Akquisition von Intelligent Views bekanntgegeben - inklusive deren KI-gestützter Knowledge-Graph-Technologie. Wir haben in der Geschäftsleitung der beiden Firmen nachgefragt, wie Wissensmanagement und künstliche Intelligenz zusammenpassen.‣ weiterlesen

Wechselnde Umgebungsbedingungen durch Ad-hoc-Vernetzung, ständige Rekonfigurationen bedingt durch kleine Losgrößen und Softwareupdates im Feld sind Indikatoren dafür, dass das Testen von Systemen im laufenden Betrieb zunehmend an Bedeutung gewinnt. Um solches Testen zu strukturieren, bietet die Richtlinie VDI/VDE 4004 Blatt 1 Lösungsansätze und verdeutlicht diese anhand konkreter Anwendungsfälle.‣ weiterlesen

Unternehmen mit KI-Projekten sind dann am erfolgreichsten, wenn die Qualifizierung der eigenen Mitarbeiter den gleichen Stellenwert wie Investitionen in intelligente Technologien hat. Dazu gehört auch das Schaffen einer Lernkultur, die diese Qualifizierungsmassnahmen trägt. Das ist das Kernergebnis einer im Auftrag von Microsoft durchgeführten internationalen Studie. In einer Datenanalyse wurden dafür rund eine halbe Million englischsprachiger Beiträge ausgewertet und zusätzlich im März 2020 Interviews mit rund 12.000 Fach- und Führungskräften aus 20 Ländern geführt.‣ weiterlesen

Nach der Covid-19-Krise wird sich das Rad der Digitalisierung schneller drehen, glaubt Christian Mehrtens, Leiter des Mittelstands- und Partnergeschäfts von SAP in Deutschland. Warum damit die Bedeutung der Partner im Manufacturing wächst, welche Partner in Walldorf besonders hoch im Kurs stehen und was Anwender von SAP-Partnern künftig häufiger erwarten können.‣ weiterlesen

Eigentlich sollte der Kongress Automation 2020 vom 30. Juni bis zum 1. Juli in Baden-Baden stattfinden. Die Veranstaltung findet nun digital statt – das Datum bleibt.‣ weiterlesen

Das Funknetz des 5G-Industry Campus Europe in Aachen läuft: Mit einer Fläche von knapp einem Quadratkilometer, 19 Antennen und einer Bandbreite von zehn Gigabit pro Sekunde geht somit das größte 5G-Forschungsnetz in Europa an den Start.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige